Der Klassiker unter den spektakulärsten Straßen der Welt: Ein Roadtrip auf dem südlichsten Abschnitt des Highway 1 in Florida, dem legendären Overseas Highway, entlang der Florida Keys & Key West bis zum südlichsten Punkt der USA. Insgesamt 42 Brücken verbinden die Inselkette. Hier heißt es reisen statt rasen, denn entlang der Strecke bieten sich unzählige Gelegenheiten, innezuhalten und Sehenswürdigkeiten und unbekannte Plätze abseits der Straße zu entdecken.

Zu Beginn der Route lohnt sich ein Abstecher auf die Card Sound Road, auch bekannt als State Road 905. Die Parallelstrecke ist weniger befahren als der Overseas Highway und führt zum Alabama Jack´s, einer ehemaligen Bikerbar und dem einzigen Restaurant auf der Card Sound Road. Hier gilt es die Spezialität „Conch Fritters“, frittierte Hackbällchen aus dem Fleisch einer Meeresschnecke, zu kosten, die den Ruf genießen, die besten der Florida Keys zu sein.

Zurück auf dem Overseas Highway empfiehlt sich ein Aufenthalt in Key Largo. Hier bietet das Boutiquehotel Kona Kai Resort, Gallery & Botanic Gardens eine Mischung aus Kunst und Natur. Denn zu dem exklusiven Resort gehören sowohl eine der beeindruckendsten Galerien Südfloridas mit Werken von international bekannten Künstlern, als auch ein üppiger Botanischer Garten. Bei regelmäßigen Führungen geben erfahrene Pflanzenkundler Informationen zu den verschiedenen Gewächsen.

Paddeln und Wandern im Key State Park

Weiter im Süden von Islamorada genießen Aktivurlauber im Key State Park beim Paddeln durch Lagunen oder einer Wanderung auf dem Golden Orb Trail, der sich durch verschiedene Ökosysteme zu einem Aussichtsturm schlängelt, herrliche Ausblicke auf die umgebende Küstenlandschaft. Wer es lieber historisch mag, der kann weiter südlich in Marathon, Crane Point, im Museum und Center für Naturgeschichte in die Vergangenheit der Region eintauchen. Das Marathon Wild Bird Center gewährt Einblicke in die lokale Tierwelt, während sich im Adderley House prähistorische indianische Artefakte und Hinweise auf ein ehemaliges bahamaisches Dorf befinden.

Auch die Unterwasserwelt der Keys lohnt einen Blick. In Big Pine Key legen Besucher mit einem Glasboden-Katamaran ab und haben Gelegenheit, während der Tour zu schnorcheln, zu angeln sowie Vögel oder Delfine zu beobachten. Auf einer privaten Insel wird am Strand der frisch gegrillte Fisch verzehrt.

Die Fahrt auf dem Overseas Highway endet in Key West, wo Besucher auf Unerwartetes treffen, darunter ein nie genutztes Fort aus der Bürgerkriegszeit, der sogenannte West Martello Tower. Das Fort ist heute Sitz des Key West Garden Clubs. Einheimische Pflanzen und Palmen wachsen an dem verwitterten Ziegeln empor und schaffen einen lebendigen Kontrast. Sehenswert ist auch ein Baum, der in Form eines Torbogens gewachsen ist, durch den Besucher durchgehen können.

Weitere Informationen über den Overseas Highway gibt es hier.

Wir und unsere Partner verwenden Cookies, um unsere Dienste zu erbringen und Ihnen Werbung entsprechend Ihrer Interessen anzuzeigen. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie in unseren Cookie-Richtlinien. Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen