An einer der wichtigsten Schiffsrouten der Serenissima Venedig und der österreichisch-ungarischen Monarchie gelegen, finden sich am Meeresgrund der istrischen Adria zahlreiche historische Schiffswracks, die heute Taucher begeistern. Eines der berühmtesten ist die Baron Gautsch, die vor genau 100 Jahren sank.

In etwas mehr als 30 Meter Tiefe gelegen, zählt die Baron Gautsch zu den 50 schönsten Unterwasserzielen der Welt. Der Untergang am 13. August 1914 war äußerst tragisch. Auf seiner letzten Fahrt beförderte das Passagierschiff der Reederei Österreichischer Lloyd Zivilisten, darunter viele Familienangehörige von Offizieren. Die Reise ging von Kotor (Montenegro) nach Triest. Aus nie geklärter Ursache steuerte der Kapitän den Luxusliner wesentlich näher an der Küste Istriens, als die Kriegsmarine es vorsah. Und geriet so prompt in ein eigenes Minenfeld. Ein furchtbarer Fehler, der 147 Menschen das Leben kostete, die vielfach auch als die ersten zivilen Toten des 1. Weltkriegs angesehen werden.

Als kroatisches Denkmal darf das Wrack mit seinem gespenstisch wirkenden Salon nur von Tauchbasen mit Sondergenehmigung erkundet werden. Darüber hinaus findet an jedem 13. August ein Memorial-Tauchen zu Ehren der Opfer statt. Dieses Jahr sind aus gegebenem Anlass mehrere Tauchgänge von 12. bis 14.8. geplant, ebenso eine Heilige Gedenkmesse und ein festliches Abendessen (13.8.) im Ferienresort „Istra” auf der Insel Sv. Andrija (Rovinj).

Ausstellungen zum 100. Jahrestag

Zum 100. Jahrestag finden außerdem folgende Ausstellungen statt:

14.06. bis 30.10.: “Der erste Weltkrieg an der Adria” – Ausstellung im k.u.k.-Marinemuseum Gallerion in Novigrad.
01.08. – 24.09.: „100 Jahre Baron Gautsch” – Foto-Ausstellung (Multimediazentrum Rovinj).
12.08. – 31.12.: „Baron Gautsch, das erste Opfer des 1. Weltkriegs in Istrien” im Geschichts- und Schifffahrtsmuseum in Pula.
10.08. – 24.09.: Spektakuläre Unterwasserausstellung (!): Vorgesehen sind alte Aufnahmen der „Baron Gautsch” innerhalb des Wracks sowie künstlerische Unterwasserfotografien an der Wrackaußenseite.

Buchtipp: Halt dich an mich und eile! – Der Untergang der Baron Gautsch: Ein Erlebnisbericht vom Grazer Arzt Hermann Pfeiffer, der mit seinem damals 3-jährigen Sohn das Schiffsunglück überlebte, während seine Frau beim Untergang ums Leben kam. Herausgegeben von Enkeltochter Ingrid Pfeiffer. Braumüller-Verlag, ISBN 978-3-99200-114-9, € 18,90.

Tauchbasen, die das Wrack anfahren:
Diving Center Starfish, Vrsar, www.starfish.hr
Diving Center Fran’s reef, Vrsar, www.fransreef.com
Diving Center Puntižela, AC Brioni, www.relaxt-abgetaucht.de
Orca diving Center, Hotel Histria, Pula, www.orcadiving.hr
Morska škola Valsaline, Pula, www.meeresschule.com
Diving Center Scuba Libre, Medulin, www.scuba-libre.net

Wir und unsere Partner verwenden Cookies, um unsere Dienste zu erbringen und Ihnen Werbung entsprechend Ihrer Interessen anzuzeigen. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie in unseren Cookie-Richtlinien. Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen