Ob Unterwasserprofi oder Tauchneuling: dass man am Great Barrier Reef in Australien und im türkisfarbenen Wasser der Malediven eine beeindruckende Unterwasserwelt vorfindet, hat wohl jeder schon einmal gehört. Doch rund um den Globus warten noch viele weitere Reviere auf ihre Entdeckung.

Gili-Inseln

Die Gili-Inseln vor der Küste Lomboks gelten als eine der besten Orte zum Tauchen. Das Bounty-Wreck, ein Schiffswrack am alten Ponton von Gili Meno, hat sich seit seinem Untergang im Jahr 2002 in ein wahres Unterwasserwunder verwandelt, dessen Farben- und Artenvielfalt zutiefst beeindruckt. Im Coral Fan Garden findet man Nemo und seine Familie sowie ein echtes Schildkrötenparadies, am Manta Point kann man den freundlichen Riesen ganz nahekommen und an Han’s Reef können Makro-Fans Nacktschnecken, kleine Krebse, Nadelfische und vieles mehr entdecken.

Mauritius

Mauritius ist reich an farbenfrohen Riffen, spektakulären Wracks, strömungsreichen Steilwänden und einer abwechslungsreichen Unterwasserlandschaft vulkanischen Ursprungs. Außerhalb der Korallenriffe findet man die Reviere der Großfische, wie Riff- und Hammerhaie, Marlin, Makrele und Thunfisch.

Palawan

Die Provinz Palawan liegt im äußersten Südwesten der Philippinen. Das grüne Juwel, das die Grenze zwischen dem Südchinesischen Meer im Nordwesten und der Sulusee im Südosten bildet, ist ein wahres Naturparadies und einer der besten Orte zum Tauchen. Einer der beliebtesten Tauchspots auf Palawan ist Busuanga. Hier liegen mehrere Wracks japanischer Schiffe aus dem 2. Weltkrieg am Meeresgrund versunken, die sich bei wenig Strömung und guter Sicht optimal betauchen lassen. Ein weiteres Highlight ist Gunter’s Cathedral, eine Tropfsteinhöhle, die durch ein Loch im Riff von der Meeresseite aus erreicht werden kann.

Busuanka auf den Philippinen

saiko3p/Shutterstock.com

Thailand

Thailand bietet eine schier unendliche Anzahl sehenswerter Tauchspots. Eines der schönsten und am leichtesten zu erreichenden Reviere befindet sich bei der Insel Koh Tao. Die Japanese Gardens bieten eine beeindruckende Artenvielfalt zwischen Granitfelsen und Korallenwäldern. Schildkröten und Riesen-Kugelfische treiben im Wasser, das für jede Könnensstufe den passenden Tauchgang bereithält.

Mexiko

Einer der beeindruckendsten Tauchplätze Mexikos ist das Sistema Dos Ojos bei Playa del Carmen. Das Höhlensystem zieht sich über eine Strecke von 80 Kilometern hin. Die Gänge und Räume, die so illustre Namen wie »The Next Generation Passage« oder »Jill’s Room tragen«, zeigen faszinierende und unverwechselbare Formen und eine außergewöhnliche Vielfalt an Meereslebewesen.

Bali

Auf der »Insel der Götter« haben diese nicht nur an Land, sondern auch unter Wasser ihr Bestes gegeben. Ob Fledermausfische bei Menjangan, Wracktauchen vom Strand Tulambens oder Weißspitzenriff- und Teppichhaie südlich der Blue Lagoon bei Padangbai, die Unterwasserwelt Balis lässt Taucherherzen auf jeden Fall höherschlagen. Zweifelsohne einer der besten Orte zum Tauchen.

Meer auf Bali

ERainbow/Shutterstock.com

Ägypten

Ägypten ist aus den Top 10 der schönsten Tauchplätze einfach nicht wegzudenken. Die Liste der sehenswerten Spots wäre nahezu endlos. Das Yolanda Reef und das Wrack der SS Thistlegorm gehören aber definitiv zu den Highlights.

Costa Rica

Die Catalina Islands in Costa Rica bieten optimale Möglichkeiten, um mit pazifischen Riesenmantas zu tauchen. Aber auch große Schulen von Teufels- und Kuhnasenrochen sieht man hier regelmäßig. Wer etwas Glück hat, kann auch Buckelwale, Delfine und Orcas sichten.

Vietnam

Zwei der schönsten Tauchspots Vietnams finden sich bei Nha Trang. Moray Beach ist für seine Artenvielfalt und seine beeindruckenden, farbenfrohen Korallenformationen bekannt. Mit einer Tiefe von etwas 18 Metern ist das Revier für Taucher aller Könnensstufen geeignet. Madonna Rock ist berühmt für seine vielen Höhlen, die einer Vielzahl von Fischarten Schutz bieten, darunter Riesenmuränen, Rotfeuer- und Skorpionfische.

Nha-Trang-Strand in Vietnam

Le Quang Photo/Shutterstock.com

Mittelmeer

Wer in den Tauchsport erst einmal hineinschnuppern möchte, muss nicht gleich um die halbe Welt fliegen. Auch rund ums Mittelmeer lassen sich silbrig schillernde Fischschwärme, jahrhundertealte Schiffswracks und Unterwasserhöhlen entdecken. An den Riffen tummeln sich Meeresschildkröten, Barrakudas und Kraken, bunte Korallen wiegen sich sanft im Strom der Gezeiten, die sich oft auch schon bei Schnuppertauchgängen erkunden lassen. Und wer dem Tauchfieber dann endgültig verfallen ist, der kann in wenigen Tagen seinen Anfänger-Tauchschein erwerben. Danach steht Tauchabenteuern rund um den Globus nichts mehr im Weg.

 

Wir und unsere Partner verwenden Cookies, um unsere Dienste zu erbringen und Ihnen Werbung entsprechend Ihrer Interessen anzuzeigen. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie in unseren Cookie-Richtlinien. Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen