Aus der Savanne im Herzen Kenias ragt ein gigantisches Vogelnest empor. Zwischen den dicken Zweigen nisten allerdings keine Vögel. The Bird Nest ist nämlich ein Fünf-Sterne-Resort.

Afrika aus der Vogelperspektive: Das Luxus-Nest mit 360-Grad Rundum-Blick ist das neueste Quartier der 2013 eröffneten Lodge Segera – und eine ganz schöne Erscheinung! Über eine schmale Holztreppe, flankiert von Laternenlicht, gelangt man in den edlen Rundbau auf Stelzen. Zu allen Seiten schweift der freie Blick über die Savanne. Die seidenen Vorhänge flattern in der leichten Abendbrise, ein gigantisches Bett lädt zu einer Nacht inmitten der Natur Afrikas ein.

Auf dem Dach zwischen den Zweigen werden zum Glück keine Würmer gepickt, sondern Champagner serviert. Der Blick von hier oben aufs weite Land ist gigantisch – wer möchte, kann nach dem Abendessen auf der Dach-Plattform unter freiem Sternenhimmel nächtigen. Und wird vielleicht am nächsten Morgen von den vorbeistaksenden Giraffen geweckt. Die Laikipia-Region ist nämlich für ihren enormen Tierreichtum bekannt. (Tipp für Familien: Für Kinder gibt es nichts Aufregenderes, als zwischen den Zweigen auf der Dachplattform freiluftig zu nächtigen, während man den Rundbau dann ganz für sich hat!)

Im The Bird Nest gewähren die offenen Seiten einen traumhaften Blick über die Savanne Kenias.

Foto: Segara Retreat

Das Luxus-Resort  Segera gehört dem Ex-Manager von Puma, Jochen Zeitz. Schon vor Jahren hat er sich in dieses Fleckchen Afrikas verliebt. Er verbringt viel Zeit hier und unterstützt mit seiner Zeitz Foundation den Naturschutz und Entwicklungsprojekte in der Region.

Eine Nacht im NAY PALAD Bird Nest kostet ab 1.150 US-Dollar pro Nacht und Person. Verpflegung und Programm ist inkludiert. Mehr Infos zur Segara finden Sie hier.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?