2019 ist ein optimales Jahr für alle, die Brückentage geschickt einsetzen und damit ihren Urlaub verlängern. Denn die neun bundeseinheitlichen Feiertage fallen auf einen Wochentag – und die späten Frühlingsfeiertage sind besonders für die interessant, die nicht in den Sommerferien verreisen wollen. Text: Verena Wolff

Das fängt schon gut an, dieses neue Jahr – nämlich an einem Dienstag. Da kann man die Weihnachtstage mit wenig Urlaubseinsatz stressfrei ausklingen lassen. Ostern und Pfingsten fallen auf die letztmöglichen Termine, damit gibt es mehrere gute Kombinationen für Überbrücker und solche, die außerhalb der großen Ferien in den Urlaub wollen. So kann sich, wer vom 23. bis 30. April sechs Urlaubstage nimmt, über ganze 13 freie Tage freuen – wer nach dem Maifeiertag noch zwei Urlaubstage drauflegt, kommt sogar auf 17 freie Tage.

Kalendermonat mit Urlaubsmotiven

Kalendermonat mit Urlaubsfeeling

Wie jedes Jahr ist die Kombination Himmelfahrt/Pfingsten optimal – und in jedem Bundesland möglich: Aus neun Urlaubstagen werden Anfang Juni 17 freie Tage. Wer eine längere Reise vorhat und in einem Bundesland wohnt, in dem Fronleichnam frei ist, legt noch acht Urlaubtage darauf und muss erst nach einem Monat (30 Tagen) wieder ins Büro zurück. Fronleichnam fällt auf den 20. Juni 2019 – das ist auch der frühestmögliche Termin für den Start der Sommerferien. Damit sind Reisende, die es gern ruhiger an ihrem Urlaubsort haben, fein raus.

Langes Wochenende nach dem Tag der deutschen Einheit

Zwischen Ende Juni und Oktober ist Feiertags-Flaute, nur die Menschen in Bayern und dem Saarland dürfen sich über den freien 15. August freuen, Maria Himmelfahrt. Der 3. Oktober fällt auf einen Donnerstag, damit gibt es für einen Urlaubstag ein langes Wochenende oder für vier Urlaubstage neun Tage ohne Arbeit. Die Nord- und Ost-Bundesländer haben am Reformationstag (31. Oktober 2019) frei, die überwiegend katholischen Länder einen Tag später an Allerheiligen – dadurch entsteht automatisch ein langes Wochenende.

Und auch Weihnachten liegt 2019 überaus arbeitnehmerfreundlich – die Feiertage nämlich sind am Mittwoch und Donnerstag. So muss man bestenfalls nur drei Tage frei nehmen, um vom 21. Dezember bis zum 1. Januar 2020 auf zwölf Tage ohne Arbeit und Kollegen zu kommen. Wenn der Arbeitgeber knauserig ist und verlangt, dass Heiligabend und Silvester gearbeitet wird, braucht man fünf Urlaubstage. Auch nicht schlecht!

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?