Estlands natürliche Vielfalt ist in Hinblick auf die Größe des Landes wirklich einmalig. Das Meer trifft auf mehr als 3.000 km Land, Moore wechseln sich mit Wäldern ab, Flüsse schlängeln sich durch Wiesen und Hunderte von Seen tummeln sich inmitten weiter Hügelländer.

Touren in die Natur Estlands lassen den Besucher Lärm und Hektik vergessen. Stattdessen erwarten ihn Naturabenteuer, wunderschöne Ausblicke und Begegnungen mit kleinen oder größeren Tieren.

Wanderfreunde aufgepasst!

Zwei echte Herausforderungen gibt es für Wanderfreunde – einen 375 und einen 628 km langen Wanderweg. Der kürzere von beiden schlängelt sich von der Ostseeküste im Norden bis zur lettischen Grenze im Süden. Auf seinem Weg vom Lahemaa-Nationalpark führt er durch dichte Wälder in eine der beeindruckendsten Moorlandschaften Europas – den Soomaa-Nationalpark.

Josephine Schwenzer/ Shutterstock.com

Weiter verläuft er über die Wälder Mittelestlands zu den zauberhaften Dörfern der Ostseeküste im Südwesten des Landes. Auf seiner Strecke hat er sechs Landkreise, zwei Nationalparks und neun weitere Schutzgebiete passiert. Der Wanderweg ist durch weiß-rot-weiße Markierungen gut zu erkennen. Zusätzlich sind unterwegs viele interessante Schautafeln angebracht.

Jeder Wanderbegeisterte findet die für ihn interessanteste Tour auf der Webseite des staatlichen Forstbetriebes RMK. Dort wird auch gezeigt, wo sich Feuer- und Grillstellen und Möglichkeiten zum Zelten befinden. Die 13 Erholungsgebiete Estlands werden in einer Karte zusammengefasst, in die man sich bis ins Detail hineinzoomen kann.

Weitere Informationen unter http://loodusegakoos.ee/where-to-go

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?