Von Hamburg nach Skandinavien braucht man 90 Minuten, ins Baltikum zwei Stunden – mit dem Flugzeug. Es geht aber auch bedeutend langsamer. Autor Jan Malte Andresen hat sich mit drei Fähren ab Kiel auf Reisen begeben.

Wer die sonst am Flughafen für Pre-Boarding vergeudete Zeit für die kurze Fahrt nach Kiel nutzt und dort auf eine der drei täglich startenden Fähren gen Norden umsteigt, erlebt das, was man heute wohl »Entschleunigung« nennt. 14 bis 21 Stunden unterwegs sein – quasi im Postkutschentempo – ohne WhatsApp, Facebook oder störende Anrufe (denn Handy-Empfang und Internet sind auf hoher See praktisch unbezahlbar).

Damit an Bord dann doch keine Langeweile aufkommt, haben die Reedereien ihre schwimmenden Autotransporter mit allerlei Komfort und Möglichkeiten der Zerstreuung ausgestattet und möchten ihre Touren gerne als eine Art »kleine Kreuzfahrt« verstanden wissen.

Sensationelle Aussicht im Oslofjord

Allen voran die beiden blauen Ozeanriesen Color Fantasy und Color Magic der Color Line auf der Route von und nach Oslo: Platz für rund 2 500 Passagiere in mehr als 1000 Kabinen im Drei- bis Fünf-Sterne-Komfort, großes Promenadendeck mit einem Hauch von Disneyland, acht Restaurants, Spa, Aqualand, Casino und Theater. Das fühlt sich schon mächtig nach den großen Kreuzern wie Aida oder »Mein Schiff« an. Aber Achtung, ist auch ziemlich trubelig und geht ins Geld, wenn man sich denn wirklich wie auf einer echten Kreuzfahrt fühlen will. Essen, Fitness, Schwimmen: Alles kostet extra. Nur das Showtheater ist umsonst.

Dafür belohnt die Route mit schönen Panoramen. Dadie Fähren nach Oslo schon am frühen Nachmittag Kiel verlassen, gibt es noch bei Tageslicht eindrucksvolle Ansichten auf steile deutsche Küsten, dänische Inseln, die imposante Brücke über den Großen Belt oder auf schwedische Schären. Einfach traumhaft dann die morgendliche Einfahrt in den 118 Kilometer langen Oslofjord. Für die Besichtigung der norwegischen Hauptstadt bleiben dem Kurz-Kreuzfahrer dann vier Stunden Zeit, was der Einzigartigkeit Oslos nicht wirklich gerecht wird. Hier sei eine Nacht vor Ort dringend empfohlen. Denn Oslo eröffnet sich abseits der touristischen Pfade auf den zweiten Blick. www.colorline.de

Immerhin 10 Stunden Aufenthalt in Göteborg

Dem entgegen können die zehn Stunden Landaufenthalt in Göteborg dem Tagestouristen schon recht lang werden. Aber auch auf den Schiffen der Stena Line von Kiel nach Schweden soll der Weg das Ziel sein – wenn auch um einiges unaufgeregter als auf den großen Pötten der norwegischen Konkurrenz. Die beiden baugleichen Schweden-Fähren Stena Germanica und Stena Scandinavica bieten jeweils Platz für rund 1 300 Passagiere und sind mit zwei Restaurants, einigen Shops und der großen Bar mit Abendprogramm weit entfernt vom Kreuzfahrtstandard. Und doch ist die Überfahrt nach Göteborg rundum zu empfehlen, schon alleine weil man erst am Abend startet und gleich am nächsten Morgen ausgeruht an seinem Ziel ankommt. Die Kabinen sind gemütlich bis durchgestylt, die Atmosphäre an Bord ungezwungen schwedisch und sogar das kleine Abendprogramm mit Quiz oder Karaoke sympathisch unaufgeregt. www.stenaline.de

LKW-Fahrer-Romantik auf dem Weg nach Klaipeda

Wem aber der Sinn nach echter Entschleunigung steht, sollte vielleicht den Trip ins Baltikum in Erwägung ziehen. Die Fähren von DFDS Seaways nach Klaipėda (Memel) in Litauen verzichten gänzlich auf Schnickschnack. Ab Kiel fährt die Regina Seaways nach Klaipėda. Bei unserer Überfahrt war nur ein einziges Restaurant geöffnet. Serviert wurde einfache (aber günstige und durchaus leckere) Kost, und die Bar versprühte eine gewisse Fernfahrerromantik, da die Fähren vorwiegend LKW transportieren. Aber die wenigen Kabinen an Bord bieten bequeme Rückzugsmöglichkeit und die Chance auf echte Ruhe und innere Einkehr. Und wer die Ankunft am tristen Industriehafen von Klaipėda überstanden hat, wird mit der langgestreckten und unbebauten Kurischen Nehrung – dem wohl schönsten Ostseestrand und den größten Dünen Europas – belohnt. Eine wahre Augenweide. Mehr Entschleunigung geht dann wirklich nicht! www.dfdsseaways.de

Wir und unsere Partner verwenden Cookies, um unsere Dienste zu erbringen und Ihnen Werbung entsprechend Ihrer Interessen anzuzeigen. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie in unseren Cookie-Richtlinien. Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen