Man kann sie natürlich auch einfach nur fahren. Aber das wäre viel zu schade. Denn die Felbertauernstraße ist schon allein eine Reise wert. Links und rechts liegen über 3000 Meter hohe Berge majestätisch im Nationalpark Hohe Tauern. Schon seit über 50 Jahren nutzen Auto- und Motorradfahrer sowie Camper diese landschaftlich reizvolle Route über den Alpenhauptkamm, um staufrei nach Osttirol, Kärnten oder an die Adria zu gelangen. Und um Urlaub bereits auf der Fahrt zu machen. Denn unweit des Alpen-Highways locken romantische Täler und Wasserfälle, Panorama-Rundfahrten, leicht erreichbares Almglück und sogar mediterranes Flair.

Auf der Felbertauernstraße sind die Berge nie weit entfernt. In sanften Kurven und mehr als die Hälfte dreispurig ausgebaut führt sie von Mittersill im Salzburger Land nach Matrei in Osttirol. Einfach kurz nach dem Südportal den Blinker Richtung Matreier Tauernhaus setzen, am großen Parkplatz das Auto stehen lassen und schon kann man entspannt circa eine Stunde zu Fuß – wer will auch gemütlich mit dem Traktor-Bummelzug oder einem Taxi – zu einem der schönsten Talschlüsse der Ostalpen gelangen: dem Gschlösstal.

Der komfortable Wanderweg führt durch blühende Wiesen und Almdörfer, während von der Ferne die hohen Berge und der Venediger-Gletscher grüßen. Am besten zu genießen von der Sonnenterrasse des Venedigerhauses aus, zusammen mit einem Stück hausgemachten Kuchens oder herzhaften regionalen Gerichten. Nicht nur ein Tipp für alle Fotografen: Auf dem Rückweg einen Zwischenstopp einlegen bei der einzigartigen Felsenkapelle aus dem 19. Jahrhundert.

Immer wieder laden die Berge rechts und links der Felbertauernstraße zum Verweilen ein.

Philipp Vollnhofer

Lieber ein bisschen mediterranes Flair genießen? Dann auf ins charmante Städtchen Lienz. Hier kann man das nahe gelegene Italien schon spüren – inklusive Palmen. Und dazu gibt es noch die beeindruckende Kulisse der Lienzer Dolomiten mit zahllosen Wandertouren. Wie wäre es mit ein bisschen bummeln, der Besichtigung von Schloss Bruck oder einem Spaziergang an der Drau?

Apropos fahren. Die Felbertauernstraße ist ein Teil der 3-Länder-Nationalpark-Tour, mit der Urlauber auf einer Strecke von insgesamt 185 Kilometern spielend leicht die wilde Gebirgslandschaft rund um den »König« Großglockner (3798 m) erkunden. Egal, ob man auf der Alpen-Nordseite in Zell am See bzw. in Mittersill beginnt oder auf der Südseite in Lienz – die Tour durch die österreichischen Bundesländer Tirol, Kärnten und Salzburg führt an den Highlights der Region vorbei.

Lienz entlang der Felbertauernstraße lohnt einen Stopp.

TVB Linzer Dolomiten

Tipp nicht nur für Gesundheitsbewusste: ein Besuch beim Heilwasserhaus in St. Jakob im Defereggental. In dem kleinen Bergdorf entspringt eine jodhaltige Natriumchlorid-Sole-Heilquelle. Das Wasser ist mindestens mehrere hunderttausend Jahre alt, wird aus 1900 Metern Tiefe gepumpt und kann bei Haut- und Atemwegserkrankungen sowie degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparates und zur allgemeinen Stärkung angewandt werden.

Das Heilwasser in der Sironahöhle ist nur eins der Highlights entlang der Felbertauernstraße.

Hannes Berger/Silent Art

Man kann es vor Ort auf verschiedene Weise erleben: Die Quelle wurde in einer künstlichen Tropfsteinhöhle vom Bildhauer Michael Lang eindrucksvoll inszeniert. Hier wird der Weg des wertvollen Salzwassers von seinem Ursprung bis aufs Flaschenband der modernen Abfüllhalle multimedial veranschaulicht. Lang hat auch einen Mythenweg und den Mythenplatz entwickelt, die sich auf künstlerische Weise mit den Themen Heilen und Wasser beschäftigten. In Führungen und Besichtigungen können Besucher tiefer in diesen Mythos eintauchen – und natürlich auch das Deferegger Heilwasser anwenden. Egal, in welches Tal man von der Felbertauernstraße abbiegt – bis zum nächsten Erlebnis ist es nicht weit.

Das Heilwasser in der Sironahöhle ist nur eins der Highlights entlang der Felbertauernstraße.

Hannes Berger/Silent Art

Über die Felbertauernstraße

Die einfache Fahrt kostet 11 Euro, wer sich vor Beginn der Reise ein ADAC-Vorteilsticket kauft, zahlt hin und zurück 20 Euro. Weil bei der Maut kein Unterschied zwischen Pkw, Wohnmobil, Camping-Bus oder Gespann gemacht wird, ist die Route besonders für Camper interessant: www.felbertauernstrasse.at. Das Ticket für die 3-Länder-Nationalpark-Tour kostet für PKW und Wohnmobile 49 Euro, für Motorräder 38 Euro sowie für Elektrofahrzeuge 43 Euro und enthält neben den Fahrten über die Ausflugsstraßen auch den Eintritt für eine 4-köpfige Familie ins Nationalparkzentrum.

Weitere Informationen

Felbertauernstraße AG
Albin-Egger-Straße 17
A-9900 Lienz
Tel.: +43 (0) 4852/63330
E-Mail: info@felbertauernstrasse.at
www.felbertauernstrasse.at

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?