Salina ist ein ziemlich grünes und fruchtbares Eiland. Noch nie von gehört? Es gehört zu den Äolischen Inseln und liegt nordöstlich von Sizilien. Mit Fug und Recht kann man sagen, dass die Insel als Geheimtipp gilt. Sollte man sich also einmal ansehen. Im Mai und Juni bietet sich ganz besonders ein Besuch an. Dann nämlich feiert Salina besondere Kulinarik-Feste.

Pasta con Ceci in Tavuliata

Jedes Jahr am 1. Mai findet in Leni, einer der drei Kommunen der Insel, die traditionelle »Tavuliata« statt – ein kulinarisches Fest zu Ehren des Heiligen Josef. Tavuliata stammt vom italienischen »tavolata«, dem Wort für eine große Tafel, an der sich viele Menschen zum Essen versammeln. Das Gericht, das noch heute das Zentrum des großen Buffets für die gesamte Bevölkerung Lenis bildet, ist Pasta con Ceci. Das ist ein sämiger Eintopf aus kurzen Nudeln und Kichererbsen. Daneben werden diverse Spezialitäten von Land und Meer serviert sowie die typischen äolianischen Dolci, Süßspeisen und Gebäck, die von den Frauen des Dorfes zubereitet werden.

Äolianische Küche bei der Salina Isola Slow

Vom 26. bis 28. Mai 2017 bittet Slow Food zu Tisch. Salina ist eine der »Isole Slow«. Das sind Inseln auf denen der Slow-Food-Gedanke besonders intensiv gelebt wird. Konkret bedeutet das: die Besinnung auf traditionelle Anbaumethoden, ursprüngliche Produkte und Rezepte, das Sich-Zeit-Nehmen fürs Kochen und schließlich das bewusste gemeinsame Genießen der Speisen. Bei Degustationen, Workshops und gemeinsamem Tafeln auf dem Dorfplatz wird die Äolianische Küche zelebriert.

Gemeinsam essen auf Salina

Rawpixel.com/Shutterstock.com

Kapern bei der Festa del Cappero

Großer Bekanntheit erfreuen sich die Kapern von Salina, die an den Vulkanhängen gedeihen. Genau zur Blütezeit und Erntezeit der Kapern, am 1. Sonntag im Juni, findet in Pollara das legendäre Kapernfest statt. Das kleine Dorf liegt inmitten eines erloschenen Vulkankraters und ist Zentrum des Kapernanbaus. Schon nachmittags beginnen Helfer alles, was die Kapern hergeben, aufzutischen: von in Öl eingelegten Antipasti über Pasta-, Reis-, Fisch- und Fleischgerichte bis hin zu süßen Dolci; zum Beispiel Panettone, das traditionell zu Weihnachten mit kandierten Früchten gegessen wird. Hier wird er jedoch mit den würzigen Kapernbeeren und ein paar Tropfen Malvasia serviert. Das ist der berühmten Dessertwein der Insel. Die Menschen tanzen und schlemmen bis in die Nacht unterm Sternenhimmel.

Informationen zur Insel gibt es hier.

koffer-anhänger geschenkt

ZUR AKTUELLEN HERBST-AUSGABE REISEN EXCLUSIV