Andere Länder, andere Sitten. Klar doch. Das gilt natürlich auch fürs Fluchen. Wir haben uns einmal angeschaut, wie man in anderen Ländern flucht. Wie fluchen Sie denn so, die …

Japaner? Natürlich gemäß ihrer strengen Etikette: sehr höflich. Jemand anderes als einen Kusojiji (alter Knacker) zu bezeichnen, trifft definitiv unter der Gürtellinie. Eher wünscht man hier Leuten offen den Tod.

Chinesen? Es klingt eher nach Hochachtung als nach Abwertung. Bo Ba ist die Aussprache in Mandarin für große Brüste.

Chraa auf Arabisch, Touche mon cul auf Französisch

Araber? Sehr typisch, wie auch bei uns, flucht man Chraa – Scheiße. Wer einen aufdringlichen Souvenirverkäufer im Ägyptenurlaub loswerden möchte, lässt ein Yalla emshi fallen – Hau schnell ab!

… Franzosen? Touche mon cul klingt doch irgendwie höflicher als Leck mich am Arsch.

… Italiener? Und bei den Italienern klingt es fast schon niedlich: Leccaculo. Wie der Freak, den man hier – sicher mit Handbewegung – Scherzo della natura nennt.

Wir und unsere Partner verwenden Cookies, um unsere Dienste zu erbringen und Ihnen Werbung entsprechend Ihrer Interessen anzuzeigen. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie in unseren Cookie-Richtlinien. Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen