Manche lieben es, manche hassen es, aber eins ist sicher: Fliegen ist für viele von uns ein Mysterium! Was passiert eigentlich, wenn die Motoren ausfallen oder jemand unterwegs das Zeitliche segnet? Und warum um Himmels Willen trinken hier oben alle Bloody Marys? Diese und andere Fragen werden in unseren 24 fantastischen Flugfakten ein für alle Mal geklärt. Text: Susanne Jung

Pilot und Co-Pilot essen immer zwei unterschiedliche Mahlzeiten

Bei den meisten Airlines ist es üblich, dass die Piloten nicht das Gleiche essen. Falls eine der Speisen schlecht ist, fällt nämlich nur einer von zweien aus. Würden beide Piloten unterwegs eine Lebensmittelvergiftung bekommen, hätten wir ein Problem!

Piloten im Cockpit

Jon Flobrant

Während des Fliegens verliert ihr kurzzeitig ein Drittel eurer Geschmacksnerven

Falls ihr euch schon immer gefragt habt, warum das Flugzeugessen so überdurchschnittlich schlecht schmeckt, wisst ihr jetzt Bescheid. Ungefähr ein Drittel der Geschmacksnerven werden in der Luft taub. Gleichzeitig schmeckt dadurch aber Tomatensaft doppelt so gut. Deshalb werden auch die besten Bloody Marys über den Wolken serviert.

Die Crew wird erst bezahlt, wenn das Flugzeug in der Luft ist

Wenn dein Flug verspätet ist, ist höchstwahrscheinlich nicht die Crew schuld daran. Das Flugpersonal wird nämlich nur für die Zeit bezahlt, in der sie fliegt. Die schlechte Laune also bitte nicht an den netten Flugbegleitern auslassen!

Gang im Flugzeug, Passagiere, im Hintergrund Flugbegleiterin

NeONBRAND

Die Luft im Flugzeug ist so trocken wie Sahara-Luft

Kein Scherz! Die Luft im Flugzeug ist wirklich genauso trocken wie die Luft in der Sahara. Deshalb hat man auch oft ein kratziges Gefühl im Hals und einen trockenen Mund. In der Kabine liegt die Luftfeuchtigkeit nämlich bei genau 20%.

Die Flügelspanne des Airbus ist länger als der erste Flug

Die Wright-Brüder Orville und Wilbur waren 1903 die ersten Menschen, die erfolgreich geflogen sind. Leider nur ungefähr 40 Meter weit. Die Flügelspanne des größten Passagierflugzeuges, des Airbus 380, ist hingegen 89 Meter lang.

Flügel eines Flugzeugs in der Luft

Tom Barrett

Jede Flugstunde verliert man ungefähr 200 Milliliter Wasser

Die trockene Luft sorgt natürlich ebenfalls für extremen Flüssigkeitsverlust. Während eines zehnstündigen Fluges verliert man also ungefähr eine Zweiliterflasche Wasser! So viel trinken viele Menschen nicht mal an einem normalen Tag. Auch wenn die Preise in der Luft oft exorbitant hoch sind, lohnt sich die Investition in das ein oder andere Getränk. Auf der Langstrecke sind Softdrinks wie Wasser aber Gott sei Dank fast immer gratis!

Das Licht wird beim Starten und Landen nicht nur zum Spaß ausgeschaltet

Es geht darum, dass die Augen der Passagiere sich an die Dunkelheit gewöhnen. Im Falle eines Falles bricht nicht direkt Panik aus, weil die Leute nahezu blind sind.

Das Loch im Fenster gehört da hin

Falls euch jemals ein kleines Loch unten am Fenster aufgefallen ist, keine Panik. Das muss so sein. Das Loch nennt man »Breather Hole« und es sorgt dafür, dass der Druck gleich bleibt. Sollte die äußere Scheibe aus irgendeinem Grund brechen, sorgt das kleine Loch dafür, dass die innere Scheibe es nicht tut.

Fenster im Flugzeug

Steve Halama

Es ist unmöglich, sich in der Toilette einzusperren

Manchmal bemerkt man es beim Ab- oder Landeanflug: Die Stewardess verschließt an einem kleinen Hebel die Toilettentür, damit sie nicht unkontrolliert auffliegt. Ihr braucht also keine Angst zu haben, dass ihr die Tür nicht mehr öffnen könnt. Gleichzeitig kann sie aber auch jederzeit reinplatzen, falls jemand versucht, im WC zu rauchen oder Drogen zu konsumieren.

Mehr Leute sterben von Flugzeugabgasen als bei Abstürzen

Flugzeugabstürze sind extrem selten und jedes Jahr sterben dadurch weltweit nicht mehr als 1.000 Menschen. Das beinhaltet übrigens auch Kleinstflugzeuge und Hobbypiloten. Allerdings haben Wissenschaftler herausgefunden, dass rund 10.000 Menschen jedes Jahr an den Folgen von Giftstoffen in Flugzeugtreibstoff sterben. Also überlegt euch lieber vorher, ob ihr auf der Rollbahn Schlange stehen wollt.

Bei Turbulenzen fällt man nur ein paar Meter

Auch wenn es sich gefährlich anfühlt und der ein oder andere von uns sein letztes Stündlein für geschlagen hält, ist alles halb so wild. Gewöhnlich fällt das Flugzeug kaum mehr als zwei Meter. Wenn eine Durchsage kommt und ihr euch anschnallen müsst, kann es sich schon mal um drei bis sechs Meter handeln.

Symbole im Flugzeug

Gus Ruballo

In eine Boeing 767 passen 1.200 Minivans voller Benzin

Das sind ungefähr 90.775 Liter pro Maschine! Das Flugzeug zu betanken, dauert allerdings nur 28 Minuten.

Flugzeugtoiletten sind Vakuum-Toiletten

Zu Hause führt die Toilette bei den meisten direkt in den Kanal. Im Flugzeug gibt es eine Vakuum-Toilette. Wenn man abdrückt, öffnet sich eine Schleuse und Luftdruck saugt den Toiletteninhalt raus. Nein, nicht raus aus dem Flugzeug, sondern einfach nur in den Tank. Um das Gerücht vom gefrorenen Exkrementenhagel nicht ganz aus der Welt zu schaffen: Man munkelt, dass es noch sehr alte Flugzeuge gibt, deren Toiletten noch ein wenig anders funktionieren.

Insgesamt sind die Kabel einer Boeing 747 ungefähr 250 Kilometer lang

Man könnte die Kabel also fast zwischen Berlin und Hamburg spannen. Außerdem wird das Flugzeug aus sechs Millionen Einzelteilen zusammengesetzt. Dann mal viel Spaß beim Puzzeln!

Eine Boeing 747 verbraucht weniger als ein Hybrid

Auf 100 Metern verbraucht eine Boeing 747 etwas mehr als einen Liter Treibstoff. Auf einem zehnstündigen Flug würde sie also 136.274 Liter verbrauchen. Furchtbar! Eigentlich nicht. Wenn wir das ganze umrechnen, verbraucht eine Boeing mit 500 Gästen pro Person nur ungefähr 37,8 Milliliter auf 1,6 Kilometern. Nicht schlecht, was?

Im hinteren Teil sitzt man am sichersten

Wie bereits erwähnt, sind Flugzeugabstürze natürlich unheimlich selten. Allerdings hat eine Studie bewiesen, dass man im hinteren Teil des Fliegers die höchsten Überlebenschancen hat! Abgesehen davon, sitzt man natürlich auch strategisch am besten, um sich mit dem Flugpersonal anzufreunden und ein paar Freebies zu bekommen.

Passagier im Flugzeug, der Dokumente liest

Mpumelelo Macu

Flugzeuge brauchen nur einen Motor zum Fliegen – oder keinen

Eigentlich ist ein Flugzeug so gebaut, dass es mit einem Motor fliegen kann. Den zweiten Motor gibt es quasi nur zur Sicherheit. Die beste Nachricht: Zum Landen braucht ein Flieger überhaupt keinen Motor! Sollte also der recht unwahrscheinliche Fall eintreten, dass beide Motoren ausfallen, könnt ihr immer noch sicher landen.

Man kann in der Luft nicht sterben

Also eigentlich geht das schon, nur darf das Flugpersonal die betroffene Person nicht für tot erklären. Im Normalfall wird die Leiche auf eine freie Sitzreihe gelegt, und die sind oft in der Business Class! Was man nicht alles tut für ein Upgrade …

Zu jedem Zeitpunkt sind um die 9.700 Flugzeuge und 1,2 Millionen Menschen in der Luft

Der Flighttracking Service Flight Aware sagt, dass es sich im Durchschnitt um 9.728 Flieger und 1.270.406 Personen handelt. Wäre der Luftraum ein Land, stände es nach Einwohnern auf Platz 156, zwischen Estland und Ost-Timor.

Die Flügel haben unterschiedliche Lichter

Nachts ist es für Piloten schwierig, andere Flugzeuge zu erkennen. Deshalb ist ein rotes Licht am linken und ein grünes am rechten Flügel. So ist es leichter zu erkennen, in welche Richtung es fliegt!

Eine Boeing 787 kommt mit einer Tankfüllung ungefähr 16.000 Kilometer weit

Das bedeutet, dass eine Boeing 787 theoretisch mit nur einer Tankfüllung von Deutschland nach Australien fliegen könnte. Mit zwei Tankfüllungen könnte sie sogar die Welt umrunden!

Viele Passagierflugzeuge haben noch Aschenbecher

Auch wenn es zum Glück seit 25 Jahren nicht mehr erlaubt ist, in Flugzeugen zu rauchen, haben manche Flieger nach wie vor Aschenbecher. Irgendwie verwirrend. Aber die Aschenbecher dienen unserer Sicherheit! Sollte tatsächlich jemand die glorreiche Idee haben, eine Zigarette anzuzünden, kann man sie recht einfach wieder ausdrücken. So wird die Gefahr verringert, dass der Flieger in Brand gerät!

Beim Anflug und beim Landen sind Flugzeuge super schnell

Beim Starten und beim Landeanflug schafft ein Flieger es auf bis zu 320 Kilometer pro Stunde! Das schnellste Flugzeug der Welt war übrigens ein US-amerikanischer Turbojet mit Namen Lockheed Blackbird. Der schaffte es auf ganze 3.529 Kilometer pro Stunde. Einfach unglaublich!

Flugzeug bei Landung

Josue Isai Ramos Figueroa

Fliegen macht emotional

So richtig bewiesen ist es zwar nicht, aber bei einer Facebook-Umfrage von Virgin America haben um die 50 Prozent der Befragten zugegeben, dass sie im Flugzeug emotionaler sind. Außerdem vergießen sie das ein oder andere Tränchen beim Filmeschauen. Ob das jetzt wirklich am Fliegen oder vielleicht doch am tollen On-Flight-Programm liegt, kann ich nicht sagen!

koffer-anhänger geschenkt

ZUR AKTUELLEN HERBST-AUSGABE REISEN EXCLUSIV