Über den Wolken mag die Freiheit ja grenzenlos sein, die Beinfreiheit ist es meistens nicht. Gerade bei Langstreckenflügen ist das nicht nur für Menschen mit langen Beinen eine Herausforderung. Hier die besten Tipps, wie man Plätze mit der größtmögliche Ruhe und (Bein-)Freiheit ergattert.

Abstand und Breite – jedes Flugzeug hat andere Maße

Je nach Airline kann der Abstand der Sitzreihen bis zu 15 Zentimeter differieren. Den größten Abstand zum Vordersitz haben bei in Deutschland relevanten Airlines im jeweils größten Langstreckenflugzeug: Emirates Airlines (86 cm), Qatar Airways (84 cm), AirFrance, Singapore Airlines und Thai Airways mit jeweils 81 cm. Ethiad Airways und Lufthansa bieten jeweils 79 cm zum Vordersitz, AirBerlin und Condor 76 cm. Auch die Breite der Sitzfläche ist sehr unterschiedlich. Und Achtung: Notausgangsplätze (Exitrow) bieten zwar die größte Beinfreiheit, sind aber oft etwas schmaler, da das Tischchen in den Armlehnen statt am Vordersitz verstaut ist. Detaillierte Tipps und Hinweise, wie man den besten Sitzplatz je nach Airline und Flugzeugtyp findet, gibt es unter www.triptroll.de/reise-tipps/der-beste-flugzeug-sitzplatz

Gangplatz, Fenster oder Bulkhead

Wer am Gang sitzt, kann in der servicefreien Zeit seine Beine auf den Gang austrecken. Nachteil: Ruhig ist es nicht, denn sowohl die Crew als auch die Passagiere müssen ständig an einem vorbei. Fensterplätze bieten die meiste Ruhe. Allerdings auch weniger, wenn sie in der Nähe der Toiletten und der Bordküche liegen. Über den Tragflächen können die Triebwerke die Ruhe stören, dafür spürt man dort mögliche Turbulenzen am wenigsten. Etwas mehr Platz bieten in manchen Flugzeugtypen auch die sogenannten Trennwand-Sitzplätze (Bulkhead), also jene Sitze direkt hinter der Business-Class oder einer Kabine. Aber: eben nur manchmal. Nicht immer! Außerdem werden Bulkhead-Plätze gerne an Eltern mit Kindern vergeben. In der Nähe eines solchen Sitzes könnte es also laut werden.

Die wichtigsten Schritte zum besten Sitztplatz

Sie haben Ihren Lieblingsplatz im Flugzeug gefunden? Dann reservieren Sie ihn am besten gleich bei der Buchung. Das kostet zwar ein paar Euro mehr, lohnt sich aber gerade bei einem Langstreckenflug. So kommt man noch leichter an seinen Wunschplatz: Da die Plätze an den Notausgängen oft erst beim Check-In am Flughafen vergeben werden, reservieren Sie einfach einen Platz direkt hinter der Exitrow und versuchen Sie, beim Check-In am Schalter den Platz noch einmal zu wechseln. Wer zu zweit reist und seitlich mehr Platz haben möchte, sollte in einer Dreierreihe Gang- und Fensterplatz reservieren. Diese »Leerer-Sitz-Strategie« funktioniert am besten im hinteren Teil des Flugzeugs, da die Sitze meist von vorn nach hinten aufgefüllt werden. Sollte doch noch jemand auf den Mittelplatz kommen, kann man immer noch tauschen.

Wer nicht gleich mit der Flugbuchung einen Sitzplatz reservieren kann oder möchte, hat beim Online-Check-In eine weitere Chance. Wichtig: Schnell sein! Sobald der Check-In möglich ist – in der Regel spätestens 24 Stunden vor Abflug – sofort einchecken. Auch ein Sitzplatzwechsel beim Check-In am Flughafen ist möglich. Je früher man am Flughafen ist, desto größer ist die Chance, einen guten Sitzplatz zu ergattern. Merke: Mit Freundlichkeit und Höflichkeit kommt man auch beim Bodenpersonal weiter.

Letzte Chance: Boarding Completed

Alle Versuche haben nichts genutzt, außer einem Mittelplatz direkt an der Toilette war nichts mehr zu bekommen? Dann einfach die magischen Worte »boarding completed« abwarten. Sitzplätze, die dann noch nicht besetzt sind, bleiben auch frei. Also schnell sein und auf den gewünschten freien Platz wechseln.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?