In Dubai gibt es mehr als nur Hochhäuser, glamouröse Villen und künstliche Inseln. Die Stadt ist vielseitiger, als manch einer erwartet! Zwischen gigantischen Wolkenkratzern verbergen sich Künstlerateliers, stylische Coffee-Shops und Hippie-Märkte. Diese Ecken bekommt nicht jeder Dubai-Tourist zu sehen! Text: Susanne Jung

Hier feiert Dubais Kunstszene: Alserkal Avenue

Hipster aufgepasst! Auf der Alserkal Avenue, in Mitten von kühlen Warenhäusern und Industriehallen, haben sich Avandgardisten, Designer und allerhand kreative Köpfe eingenistet. Ein urbaner Spot der cooler und futuristischer nicht sein könnte. In einer der Hallen befindet sich der Möbelladen The Odd Piece, der eher einer Galerie ähnelt. Zwischen Designerstücken und luxuriösen Möbeln finden sich jede Menge aufgearbeitete Vintage-Stücke. Bei Wild and the Moon kommt nur Superfood auf den Tisch; natürlich in einer schicken Loft-Atmosphäre mit jeder Menge Grünpflanzen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Wild & The Moon (@wildandthemoon) am

Außerdem gibt es einen italienischen Schuhmacher, ein Arthouse Kino, einen Spinning Club, Galerien und ein paar stylische Co-Working Spaces. Wer jetzt noch nach London oder New York will, hat etwas gegen gutes Wetter!

Die Sonne begrüßen: Life’n One

Life´n One in Jumeirah ist mehr als nur ein Yoga-Center. Es ist der perfekte Ort um die Seele baumeln lassen kann. Eine Villa mit Garten wird zum Wohlfühl-Ort mitten in Jumeirah 1. Die stressige Geschwindigkeit der Stadt fällt von einem ab, sobald man den paradiesischen Hinterhof betritt. Den Rest tut eine ausgiebige Yoga-Stunde in der Sonne oder eine beruhigende Meditationssession.

Hippes Dubai - Meditation

Jd Mason

Aber auch für alternative Therapien wie Reiki, Chakra- und Aura-Heilung ist hier Raum. Alternativ kann man sich auch einfach die coolen, neuen Yogapants anziehen und im zugehörigen Raw-Vegan Café relaxen. Zu bunten Hummus- und Tahini-Bowls, veganen Käseplatten und Omelettes ohne Ei, gibt es Matcha Latte, Detox Smoothies oder Ingwer-Shots. Eben alles was das Hipster-Herz begehrt!

Ein Hauch von Marrakesch: XVA-Hotel

Ja, auch Dubai hat eine Altstadt! Al Fahidi ist das älteste Viertel der Stadt und liegt am Ufer des Dubai Creek. Das kleine Boutique-Hotel verzaubert seine Besucher mit ursprünglich arabischem Charme. In Marrakesch würde das XVA gar nicht auffallen, aber hier in Dubai ist das Hotel im Riad-Stil einzigartig.

Hippes Dubai

XVA Hotel Dubai

Die 14 Zimmer wurden von lokalen Künstlern ausgestattet, jedes davon mit einem eigenen Farbkonzept. Der Innenhof ist von Säulengängen und verschnörkelten Sitzecken umrandet und in der Mitte spenden Bäume Schatten. Hier befindet sich übrigens ein kleines Café, das auch für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Nach einem Spaziergang durch die schmalen, alten Gassen Al Fahidis und dem ein oder anderen Urlaubssouvenir geht es auf die Dachterasse. Hier laden sandfarbene Tagesbetten zum Relaxen und Träumen ein!

Balkan und Dubai in einem: 21 Gram

Wenn Dubai eines ist, dann international. Menschen aus aller Welt kommen hier zusammen und geben der Stadt ein kleines Stück ihrer Kultur mit. 21 Grams ist eine Schnittstelle zwischen zwei Welten; an der Wand Landkarten mit den Überschriften Dubai und Balkan. Zwischen Pendelleuchten und minimalistischem Coffee-Shop Interior landen nur Gerichte aus Europa auf dem Tisch.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von 21grams | URBAN BALKAN BISTRO (@21grams.dubai) am

Neben kleinen Meze-Platten mit Ayvar, Oliven und Oktopus gibt es auch große Gerichte wie Musaka, Cevapcici oder Lamm mit Djuvec Reis. Als wäre das nicht schon genug, folgt das Restaurant noch einem weiteren Restaurant-Trend: All-Day-Breakfast. Neben dem riesigen Balkan-Frühstück gibt es den ganzen Tag lang Waffeln, Omelettes und Süßes.

10 Design-Schätze- D3 Design District

Das Design District ist eine Art utopischer Wohnkomplex, an dem Künstler und Kreative leben, arbeiten und träumen können. Besucher mischen sich unter das Volk und schauen den Künstlern in ihren Studios und Galerien beim Arbeiten zusehen. Selbstständige oder Digital Nomads können sich natürlich auch selbst von der produktiven Atmosphäre mitreißen lassen und in einem der Co-Working-Spaces niederlassen. Zum Essen geht es dann zum Beispiel ins Akibadori. Im Restaurant gibt es eine kleine Streetfood Straße im coolen Tokyo-Stil – komplett mit Neonlichtern, Retro-Spielautomaten und einer DJ-Booth. Einmal im Monat findet hier der Arte Makers Market statt, auf dem handgemachter Schmuck, selbstdesignte Kleider und einzigartige Kunstwerke angeboten werden.

Design District Dubai

Solkafa/Shutterstock.com

Eine Flamingo-Oase: Al Quadra

Weißer Sand, rosa Flamingos und azurblaues Wasser: Nur 30 Fahrminuten entfernt von Dubai liegen die Al Quadra Lakes. Zugegeben, auch hier wurde der Natur ein bisschen nachgeholfen. Dennoch ist die Oase die perfekte Location, um den Sonnenuntergang über der Wüste zu beobachten, mit den glitzernden Lichter der Metropole im Hintergrund. Aber auch tagsüber lohnt sich der Besuch! Bei einem kleinen Spaziergang durch die Dünen trifft man auf Schwäne, Gänse, Enten und natürlich auch Flamingos.

Flamingos Al Quadra Lakes

Alan J Hendry

Insgesamt haben sich hier 170 verschiedene Vogelarten angesiedelt! Dann packt man noch einen kleinen Picknick-Korb und schon ist der Tag in der Natur perfekt. Nur Alkohol ist in der Öffentlichkeit nicht erlaubt!

Essen wie ein König: 3-Fils

Mitten in Dubai zaubert ein Koch aus Singapur japanisches Essen. Und wer das erleben möchte, sollte besser frühzeitig reservieren. Im 3 Fils gibt es nämlich nur 30 Sitzplätze und die sind nicht selten von Mitgliedern der königlichen Familien besetzt. Aber das heißt nicht, dass man hier als Normalsterblicher nicht bedient wird! Im 3 Fils ist es egal ob man Jeans oder Abendkleid trägt, Hauptsache man fühlt sich wohl. Ebenso unaufgeregt ist die Location selbst: Zementwände im Industriestil treffen auf asiatisches Echtholz. Nur auf den Tellern herrscht Action! Zu den Spezialitäten des Hauses gehören Sashimi, Schwarzer Kabeljau und Karak-Tee-Eiscreme.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von 3 FILS RESTAURANT (@3.fils) am

Alles davon ist mit jeder Menge Liebe angerichtet, fast wie ein Gemälde. Und für alle die 3-Fils schon kennen, eröffnen die Besitzer jetzt eine dazugehörige Dessert-Bar.

Mit Fischern essen: Bu Qtair

Früher war das Bu Qtair ein kleiner Fisch-Schuppen direkt am Hafen von Dubai. Den frischen Fisch des Tages gab es dort direkt vom Grill.

Hippes Dubai - Fisch essen

Clint Bustrillos

Mittlerweile hat der Laden zwar in ein paar Wände investiert, aber das Konzept ist im Prinzip immer noch das gleiche. Am Hafen von Jumeirah 2 steht das Bu Qtair direkt auf dem Wasser. Zuerst sucht man sich den Fisch aus dem Fang des Tages aus und wählt dann eine der hausgemachten Marinaden. Als Beilage gibt es Reis oder Fladenbrot. Nachdem das Essen fertig gegrillt ist, wird es ganz einfach durchs Fenster gereicht. Einfacher und leckerer geht es in Dubai nicht mehr!

Ripe Market

Im Academy Park, direkt neben der Mall of the Emirates, findet jeden Freitag der Ripe Market statt. Ein bisschen hat er was von einem kleinen Festival, mit bunten Girlanden, Zelten und natürlich jeder Menge Palmen. Bei entspannter Atmosphäre gibt es frisches Brot, Bio-Obst und Streetfood, inklusive schwarze Eiswaffeln und gesunde Acai-Bowls.

Ripe Organic Market in Dubai

Ripe Market

Lokale Künstler und Designer verkaufen handgenähte Kleider, florale Traumfänger und Macramé Dekorationen. Wenn man keine Lust auf Shoppen hat, kann man einen kostenlosen Yoga-Kurs an der freien Luft belegen oder lernen wie man Blumen-Terrarien in stylischen Gläsern anlegt. Danach geht es mit einem frisch gerösteten Kaffee oder einem Detox-Juice in Richtung Bühne: Von sanften Gitarrensounds bis hin zu einheimischen Klängen ist alles mit dabei!

DAS NEUE HEFT IST DA

JETZT ERST RECHT: 
ÜBER REISEN LESEN