Aufmerksamkeit in der optimalen Dosierung – das ist die Kür eines jeden Luxushotels. Der Gast möchte sich umsorgt wissen, aber ohne die Servicekraft als aufdringlich zu empfinden. Im Jumeirah Port Soller auf Mallorca hat man diese Philosophie verstanden. Und zwar bis zur allerletzten Minute. Text: Jennifer Latuperisa-Andresen

Lieblingsort: Balkon

Die Abendsonne Mallorcas taucht das Meer zu Füßen in ein leuchtendes Orange. Es ist mucksmäuschenstill. Kein Vogelgezwitscher. Auch kein Motorbrummen. Oder etwa ein Meeresrauschen. Dafür thronen wir wohl zu weit über dem Wasser und haben einen Blick bis ans Ende des Horizonts und können die Wolken beim Farbenrausch beobachten. Von unserem Balkon aus. Von unserem Daybed aus. Komfortabel. Simpel. Aber unfassbar schön. Einer dieser Momente, der sich perfekt anfühlt. Wo die Natur eine Kulisse geschaffen hat, die wir still beobachten, ohne eingreifen zu können, und dennoch oder vielleicht auch deshalb glückserfüllt sind.

Jumeirah Port Soller Hotel

Kulinarische Verführung inklusive

Wir sind schon ein wenig zu spät zum Dinner im Cap Roig, dem Hotelrestaurant – sicherlich eine der besten Adressen auf der Insel. Unser Tisch ist reserviert. Selbstverständlich. Ein Essen unter Sternenhimmel. Nur Kerzen erleuchten den kleinen Holztisch, dennoch von spanischer Rustikalität keine Spur. Aber auch wenn die Variation aus sieben Tomaten mit pochierten Krabben und das Thunfischsteak an geräucherter Aubergine wie feine Küche klingen und schmecken, ist der Service nicht geprägt von Aufdringlichkeit und unaufhörlichem Nachschenken von Wasser und Wein. Es wird Abstand genommen. Romantik zugelassen. Aber sich trotzdem gekümmert. Nur unbemerkt, und das ist so wunderbar.

Nennt man das schon Suite?

Wer in seinem luftigen, man darf schon fast sagen, riesengroßen Zimmer im Hotel verweilen möchte, tut dies ungestört. »Do not disturb«-Schilder werden hier glücklicherweise noch ernst genommen. Nichts ist ärgerlicher als ein permanentes Klopfen, während man unter der Dusche steht oder einfach länger im Bett bleibt, weil die Mini-Bar aufgefüllt, kontrolliert oder die Kissen ausgeschüttelt werden müssen. Der Gast ist hier König. Darf sich so fühlen, als wäre er Mittelpunkt der Aufmerksamkeit – dabei sind 120 weitere Zimmer und 18.000 Quadratmeter um ihn herum vom Hotelpersonal im Auge zu behalten. Das klingt gewaltig, und doch erscheint dieses Luxushotel nirgends wie eine Bettenburg. Es bleibt dezent und stilvoll zurückgenommen.

Jumeirah Port Soller Hotel

Perfektion bis zum letzten Moment

Und was das Schönste ist: Die Gäste passen sich dem an. Ob bewusst oder unbewusst: Es werden keine Liegen am Infinity Pool reserviert. Dort verweilt der stilvolle Gast und bekommt das Handtuch auf der Liege platziert und ein eisgekühltes Fläschchen Wasser dazu. Dass es auf die Kleinigkeiten, die Gesten der Höflichkeit ankommt – natürlich sollten die Eckpfeiler der Spitzenhotellerie stimmen –, hat die Führung des Hotels perfektioniert. Im Talise Spa bleibt kein Wunsch offen. Weder bei der Auswahl der Therapiemethode noch bei der Verfügbarkeit der Beauty-Amenities in der Umkleide. Mein Lieblingsmoment war ein Süßigkeitentütchen platziert im Auto, als Abschiedsgruß. Eine wunderbare Idee. Warum? Weil dadurch der letzte Eindruck des Gastes eine aufmerksame Geste war. Und die letzte Erinnerung prägt. Und diese war zuckersüß.

JUMEIRAH PORT SOLLER HOTEL & SPA. Calle Belgica s/n, 07108 Port de Sóller, Mallorca, Spanien,

Mehr über die Insel erfahrt ihr in unserem Reise-Guide Mallorca.

DAS NEUE HEFT IST DA

PLANE DEIN PERSÖNLICHES ABENTEUER fÜR 2020