Bremerhaven, Hamburg, Rom, Madrid, die Malediven, Vereinigten Arabischen Emirate und Australien – wir haben betörend schöne Hotels entdeckt, die dieser Tage ihre Pforten öffnen – oder es bald tun werden. Schaue selbst!

The Liberty, Deutschland

Der von dem Hamburger Architekten Andreas Heller konzipierte sechsgeschossige Hotelneubau »The Liberty« in Bremerhaven umfasst 93  Zimmer sowie fünf Juniorsuiten und Suiten mit eigener Terrasse. In allen Zimmern erzählen Fotografien Geschichten von Sehnsucht, Fernweh und den legendären Ocean Linern. Von den über 60 »Water View«- Zimmern schweift der Blick über die touristischen Attraktionen und den Yachthafen über die Außenweser Richtung Nordsee.

The Liberty in Bremerhaven

The Liberty

Direkt an der Kaje der Auswanderung mit Blick auf die Traditionsschiffe lädt das Restaurant Mulberry St Gästen mit einem umfangreichen Frühstücksbuffet und einer mediterran-asiatischen Küche im New Yorker Stil zu Kulinarik und vorbeiwinken ein. Drinks können in der New-York-Bar im Penthouse des Hotels mit Dachterrasse genossen werden. Eine Ausstellung von Titelbildern des Magazins »The New Yorker« verleiht der Bar eine interessante Stimmung. Für Entspannung steht ein Day Spa im Penthouse-Geschoss mit finnischer Sauna, Bio-Sauna, Ruheraum, kleinem Fitnessbereich, Massage- und Kosmetikanwendungen sowie Terrasse zur Verfügung.

Tortue, Deutschland

Und noch einen neuen Schuppen für die Hansestadt: Diesen Sommer eröffnet im Zentrum von Hamburg das Tortue Hamburg – eine Ode an die Zeit, das Leben und sich auftuende Perspektiven. Der Name des Hotels lehnt sich an das französische Wort für »Schildkröte« an und steckt damit den Rahmen für ein gewisses französisches Savoir-Vivre und die Kunst, sich Zeit zu nehmen. Die Welt des Tortue Hamburg umfasst neben 126 Wohneinheiten – 114 Zimmer, acht Suiten und vier Longstay-Apartments – eine Vielzahl an Gastronomie und Veranstaltungsbereichen. Jede Ecke des denkmalgeschützten Gebäudes aus dem frühen 20. Jahrhundert strahlt eine andere Stimmung aus.

Tortue Hamburg

Tortue Hamburg

Urbanität versprühen auch die fünf Restaurants und Bars sowie die Dachterrasse mit spektakulärem Blick. Das asiatisch inspirierte Jin Gui, entworfen von der in Hong Kong lebenden Interior- Designerin Joyce Wang, gibt sich mit seinen unterschiedlichsten Materialen im dunklen Stil bewusst sehr verführerisch. Hier, und im angeschlossenen Wintergarten oder auf der Terrasse, stehen Dim Sum, Dumplings, Sushi und »Sticks« auf der Karte. Für die französisch-deutsch geprägte Brasserie wählte Kate Hume schwarze Metrofliesen, geschwungene Sitznischen und Marmortresen. Drei Bars, darunter die von Stephen Williams kreierte Tages- und Abendbar bar noir und Hume’s bar bleu nahe der Lobby, gehören ebenso zum Haus.

Elizabeth Unique Hotel, Italien

Kopfsteinpflasterstraßen und verwitterte Terrakotta-Farbtöne in Roms historischem Stadtzentrum sind das Umfeld, in dem das Elizabeth Unique Hotel jüngst eröffnet hat. Es liegt nur wenige Minuten entfernt von der Spanischen Treppe in einem behutsam restaurierten Palazzo aus dem 17. Jahrhundert. Mit seinen 33 Zimmern und Suiten ist das Haus eine Hommage an den römischen Klassizismus und die Meister der Vergangenheit – zeitgleich aber auch eine Momentaufnahme des modernen Roms.

Zimmer im Elizabeth Unique Hotel in Rom

Elizabeth Unique Hotel

Das imposante, jahrhundertealte Stadthaus besticht mit breiten, gewölbten Gängen, römischer Handarbeit, hervorragendem Service und einer Kunstsammlung, die von einer Galerie aus der Nachbarschaft kuratiert wurde.

Der sich über zwei Etagen erstreckende Eingang befindet sich in der ruhigen Seitengasse Colonnette; die über Fahrstuhl und Treppen zu erreichende Lobby und Bibliothek schließen sich hier an. Die öffentlichen Bereiche sind von neoklassischen Elementen, üppigem weißen Marmor, neutralen Farbtönen, Kaminen und modernen Möbeln geprägt. Viele der 33 Zimmer, zwischen 20 und 40 Quadratmeter groß, bieten eine Aussicht über die Via del Corso. Die meisten Zimmer sind ein Mix aus klassischem und modernen Design, gewölbte Wände mit lackierten Holztäfelungen zeigen einen modernen Bezug zu dem Vollbogen-Prinzip der römischen Bautraditionen. Hingucker schlechthin ist aber die handgefertigte Tapete, die das Bett geschickt einrahmt. Die schwarz-weißen Szenarien sind eine Replik antiker Muster und stellen typische römische Landschaftsbilder dar – eine Spiegelung der »grand tours« vergangener Ären.

VP Plaza España Design 5*, Spanien

Die spanische Hotelgruppe VP Hoteles hat mit dem VP Plaza España Design 5* ein neues Luxus-Designhotel in Madrid eröffnet. Der Entwurf für das Hotel stammt von dem Architekturbüro b720; die Innenausstattung wurde von Cuarto Interior und dem Studio Gronda übernommen. Kunstwerke der zeitgenössischen Künstler Dario Urzay und Fernando Palacios zieren die Hotelwände. Die Unterkunft liegt direkt am Plaza España im historischen Zentrum Madrids in nächster Nähe zum Königspalast und dem Debod-Tempel. Eingeteilt in zehn Kategorien bietet das VP Plaza España insgesamt 214 geräumige Zimmer auf 17 Stockwerken. Einige Zimmer verfügen übre besondere Extras, wie zum Beispiel einer privaten Terrasse, einem begehbaren Kleiderschrank oder einem privaten Fitnessstudio.

VP Plaza España Madrid

VP Plaza España Design 5*

Von der Tiefgarage bis in den 17. Stock setzen vertikale Gärten grüne Akzente, ebenso wie der Innengarten, der charakteristisch für alle Häuser der VP Hoteles ist. Ein Highlight des Hotels ist die 25 Meter hohe Wasserfall-Skulptur aus Metall des katalanischen Künstler Pere Gifre. Es scheint beinahe so, als würde das Wasser aus dem Glasboden des Außenschwimmbeckens im 12. Stock fließen.

Auf der 12. Etage des VP Plaza España befinden sich außerdem eine Bar mit raumhohen Glasfenstern und ein komplett schallgedämmter Nachtclub. Kulinarische Akzente setzt das Restaurant Botania mit asiatischer Fusionsküche im Erdgeschoss, zu dem auch eine großzügige Terrasse im Innenhof des Hotels gehört.

Fairmont Maldives Sirru Fen Fushi, Malediven

Es gilt als DIE Hoteleröffnung des Jahres auf den Malediven: Fairmont Maldives Sirru Fen Fushi. Das erste Resort der Luxushotelgruppe wartet mit 120 Villen im Shaviyani Atoll nördlich von Malé auf. Bereits der Name ist vielversprechend, übersetzt steht er für »Insel im geheimen Wasser«. Ein Geheimnis, das Gäste seit dem 1. April 2018 selbst erkunden können. Das Resort liegt in einer der größten Lagunen der Malediven. Das Fairmont Maldives Sirru Fen Fushi bietet neben Beach- und Water Villen auch ein Refugium im Inneren der 16 Hektar großen Insel: fünf Tented Jungle Villen im Safaristil. Auch sie verfügen, wie alle anderen Villen, über einen eigenen Pool und sind zeitgenössisch gestaltet. Holz und Kupfer sorgen für einen lässigen eleganten Boho-Stil auf Sirru Fen Fushi.

Hotel-Neulinge im April 2018: Fairmont Maldives Sirru Fen Fushi

Fairmont Maldives Sirru Fen Fushi

Die Water Villen stehen im typischen Stil der Malediven auf Stelzen direkt im Wasser und scheinen förmlich über dem Indischen Ozean zu schweben. Ein Muss ist das Bad in den riesigen Kupferbadewannen, von denen aus sich über raumhohe Fenster der Blick auf die türkisblaue, unendlich wirkende Lagune öffnet. Erfrischung im eigenen Pool oder direkt ins Wasser springen? Auf der Terrasse der Water Villen fällt die Entscheidung schwer – die mit sandbedeckten Plattformen gleichen eher einem eigenen und hochexklusiven Strand ganz für sich alleine.

The Ritz-Carlton Ras Al Khaimah, Al Hamra Beach, Vereinigte Arabische Emirate

Die Luxushotelgruppe Ritz-Carlton eröffnet mit dem The Ritz-Carlton Ras Al Khaimah, Al Hamra Beach, sein nunmehr zweites Haus im Emirat Ras Al Khaimah. Das Hotel ist eine Stunde von Dubai entfernt. Die Gäste des Hotels können fortan in 32 luxuriösen Zeltvillen mit jeweils eigenem Pool, direktem Strandzugang, toller Aussicht sowie ultimativem Komfort und Privatsphäre residieren. Zur Auswahl stehen Villen der Kategorie Al Naseem mit Designelementen aus der Beduinen-Architektur. Hinzu kommen Villen der Kategorie Al Bahar, die besonderen Weitblick und einen Privatstrand bieten.

Ritz-Carlton Ras Al Khaimah, Al Hamra Beach

Marriott International

Auftanken können Gäste bei Anwendungen in den Behandlungspavillons des The Ritz-Carlton Spa, einer Wohlfühloase direkt am Meer. Das Spa-Menü lockt unter anderem mit landestypischen Treatments mit maritimen Einflüssen sowie der Verwendung von Blumen und Gewürzen der Region. Zudem gibt es zwei Fitness-Studios, die rund um die Uhr geöffnet haben.

Fangfrischen Fisch und Meeresfrüchte sowie Gerichte aus heimischen Produkten serviert das Signature-Restaurant Shore House zu faszinierendem Meerblick. Exotische Cocktails werden täglich bei Sonnenuntergang in der Bar Lounge gereicht. Und wer gerne in privater Atmosphäre diniert, kann das in einer abgeschiedenen Beach-Cabana direkt am Strand tun.

New Glamping at Balgownie Estate, Australien

Auf einem der führenden Weingüter Australiens kann jetzt auch glamourös gecampt werden. Der Glamping-Trend ist im Balgownie Estate in den Goldfields angekommen. Gästen stehen neben den klassischen Suiten des Gehöfts nun auch 15 luxuriöse Zelte mit privatem Terrassenbereich inmitten der Weinberge zur Verfügung.

Hotel-Neulinge im April 2018: Balgownie Estate Glamping

Balgownie Estate Glamping

Sie sind ein Rückzugsort, um Landschaft, Sonnenuntergänge und preisgekrönte Weine zu genießen. Jedes Bell Tent oder Safari Zelt bietet luxuriöse Queen-Size-Betten, Badezimmer, Klimaanlage, Mini- und Kaffeebar. Eines der Zelte ist zusätzlich mit einem eigenen, umweltfreundlichen Whirlpool sowie einer Küchenzeile ausgestattet. Der Preis pro Nacht im klassischen Bell Tent beträgt ab 205 australische Dollar (circa 130 Euro). Für feine Gastronomie steht das renommierte Restaurant des Balgownie Estate zur Verfügung. Das historische Bendigo liegt zwei Fahrstunden von Melbourne entfernt.

Lake House Lodge, Australien

Im Herzen von Australiens Spa Country und am Ufer des Lake Daylesford (80 Kilometer von Melbourne) liegt die Lake House Lodge. Das Dorf-ähnliche, cremefarbene Gebäudeensemble schmiegt sich  in die Natur des sechs Hektar großen Areals mit hohen Bäumen und Bauerngärten. Die 35 Zimmer und Suiten befinden sich entweder im Innenhof oder bieten Blick auf das Seeufer.

Cabins at the Lake House

Lake House Lodge

Ein Kaskaden-geformter Weg führt zum Ufer und den dahinter liegenden Wombat-Wald, in dem viele der für Australien typischen Beuteltiere leben. Das Restaurant der Lodge darf sich mit zwei Kochmützen schmücken. Seine moderne australische Küche basiert auf saisonalen Produkten der Region. Auch der Küchengarten liefert Zutaten, die zwischen den Skulpturen regionaler Künstler wachsen. Das Salus Day Spa lädt seine Gäste ein, sich für Anwendungen der Hydrotherapie ins Wasser zu begeben. Zum entspannten Abschuss geht es in zwei Baumhaushütten mit Seeblick und heißen Mineralwasserwannen.

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?