Der Blick der Welt richtet sich in diesem Herbst auf den Präsidentschaftswahlkampf in den USA. Macht die Favoritin Hillary Clinton das Rennen? Oder doch Donald Trump? Diese Frage können wir aktuell nicht beantworten. Wohin sich amerikanische Staatsoberhäupter am liebsten zurückzogen, um Kraft zu schöpfen, aber schon. Wir zeigen, in welchen Hotels die verschiedensten US-Präsidenten ihre Urlaube oder Flitterwochen verbrachten oder wo sie kurzerhand ihr „Weißes (Sommer)Haus“ errichteten. Und einer erschuf sogar selbst ein Hotel.

The Cloister, Sea Island/Georgia

Insgesamt sechs US-Präsidenten checkten in dem altehrwürdigen Luxusresort an Georgias Atlantikküste ein. Jimmy Carter stellte dort 1976 sein erstes Kabinett zusammen, George W. Bush lud 2004 zum G8-Gipfel und sein Vater George H. W. Bush verbrachte seine Flitterwochen sowie seine Goldene Hochzeit auf der exklusiven Insel.

Waldorf Astoria New York, New York City

Seit dem 31. US-Präsident Herbert Hoover nächtigte jeder seiner Nachfolger in der Presidential Suite des Waldorf Astoria im Big Apple. Kein Wunder – gleicht das elegante Design doch dem des Weißen Hauses.

The Kahala Hotel & Resort, Honolulu/Hawaii

Fast jeder US-Präsident seit Lyndon B. Johnson erfreute sich an diesem Ausblick über den Pazifik, den die zwei Signature Suiten vom obersten Stock des hawaiianischen Hotels bieten.

State Game Lodge, Custer State Park/South Dakota

Hier fühlte sich Calvin Coolidge so wohl, dass er die Lodge 1927 zu seinem „Weißen (Sommer)Haus“ erkor. Während seines dreimonatigen Aufenthaltes in South Dakota weihte er den Arbeitsbeginn am Mount Rushmore ein, der dieses Jahr seinen 75. Geburtstag feiert.

Hotel Monaco, Portland/Oregon

Mit seinem außergewöhnlichem, farbenfrohen Design zählt das Haus im Herzen Portlands zu den besten der Stadt. Auch der aktuell noch amtierende Präsident der Vereinigten Staaten, Barack Obama, checkte Anfang Mai 2016 im Boutiquehotel ein.

The Occidental Hotel, Buffalo/Wyoming

Die President Hoover Suite wurde nach Herbert Hoover benannt, der im Sommer 1932 in Wyoming für seine Wiederwahl warb und im Hotel nächtigte. Sein Zimmer ist heute Teil dieser Suite, die sich im Erdgeschoss des Hotels befindet.

Plains Historic Inn, Plains/Georgia

Das 800-Einwohner-Städtchen im Südosten Georgias ist Geburtsort und Heimat von Jimmy Carter. Zusammen mit seiner Frau Rosalynn schuf er das kleine Hotel mit sieben Zimmern, die jeweils im Stil einer Dekade von den 1920er bis zu den 1980ern eingerichtet sind.

Cheeca Lodge & Spa, Islamorada/ Florida

Das luxuriöse Strandresort eröffnete in den 1940ern und zählte Harry S. Truman zu seinen ersten Gästen. Seit den 70er Jahren zog es auch George H. W. Bush an die feinen Strände der Florida Keys.

Hilton Anatole, Dallas/Texas

Die Luxusunterkunft vor den Toren der texanischen Metropole war das letzte Hotel, das zur gleichen Zeit den amtierenden US-Präsidenten Ronald Reagan und seinen Vize George H. W. Bush beherbergte.

Wir und unsere Partner verwenden Cookies, um unsere Dienste zu erbringen und Ihnen Werbung entsprechend Ihrer Interessen anzuzeigen. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie in unseren Cookie-Richtlinien. Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen