Lust auf eine Entdeckungsreise durch Indonesiens Inselreich? Dann sollten Sie viel Zeit im Gepäck haben, denn  es gibt in Indonesien mehr als 17500 Inseln zu entdecken. Der größte Archipel der Welt betört die Sinne mit einer einzigartigen Melange aus üppig grüner Natur, respekteinflößenden Vulkanen, exotischen Tieren, Stränden aus dem Bilderbuch und glitzernden Metropolen. Wir stellen fünf Inseln vor. Text: Frank Störbrauck

West-Papua (Foto oben) Indonesien ist nicht nur das viertgrößte Land der Erde, sondern auch mit fast 245 Millionen Einwohnern der größte Inselstaat der Welt. Das Land ist Heimat von über 200 Ethnien, von denen alle ihre eigene Sprache sprechen und ihre eigenen Kulturen und Traditionen pflegen. Zwei davon sind die Volksstämme der Kuruwai und Asmat im Süden von West Papua (Irian Jaya). Beide waren durch ihren abgelegenen Lebensraum lange von der Zivilisation abgeschnitten. Dadurch sind ihr Lebensstil und ihre Kultur immer noch steinzeitlich geprägt.

Foto: Manamana

Java Ihre Ausbrüche haben riesige Reiche dem Erdboden gleichgemacht und die Menschheit immer wieder verändert. Auch in Indonesien flößen die Vulkane den Menschen eine gehörige Portion Respekt ein – und das hat einen guten Grund: In Indonesien ereignen sich fast täglich kleinere Eruptionen, die aufgrund ihrer besonderen Ästhetik sowohl für Einheimische als auch für Besucher eine spektakuläre Beobachtung sind. Unser Bild zeigt Vulkane im Nationalpark Bromo-Tengger-Semeru auf Indonesiens Hauptinsel Java.

Foto: Shutterphotostock

Sulawesi gehört mit rund 180.000 Quadratkilometern zu den größten Inseln Indonesiens. Abenteurer lieben das Toraja-Gebiet nördlich der Großstadt Makassar, denn die Hochebene ist bekannt für spannende Touren durch den Dschungel. Hier und in anderen Teilen der Insel findet man eine Fauna und Flora, die es sonst nirgendwo auf der Welt gibt, zum Beispiel putzige Koboldmakis und possierliche Flachland- und Berglandbüffel (Anoa). Eine weitere Spezies ist der Fangschreckenkrebs, den es in Braun und – mit etwas Glück – in knalligen Neonfarben zu bestaunen gibt.

Foto: Mikhail Dudarev

Bali ist der touristische Hotspot Indonesiens schlechthin. Traumhafte Luxusresorts und kilometerlange, puderweiße Sandstrände haben den Ruf der Insel im Ausland geprägt. Für viele Menschen ist die Insel der Inbegriff für die Erfüllung ungestillter Sehnsüchte und Träume. Was viele nicht wissen: Auf Bali wird auch Reis in Hülle und Fülle angebaut. Die Pflanze gilt den Menschen in Bali als Geschenk der Götter und wird daher heilig gepflegt. Wundern Sie sich also nicht, wenn auf jedem Reisfeld ein kleiner Tempel platziert ist.

Foto: Gualtiero Boffi

Sumatra ist die Heimat von Orang-Utans, Elefanten und Tigern, überwältigender Natur und Völkern mit einmaligem Kulturreichtum. Besonders lohnenswert ist ein Besuch im Gunung-Leuser-Nationalpark, wo sich die größten Populationen der vom Aussterben bedrohten Sumatra-Orang-Utans befinden. Insgesamt leben nur noch rund 6600 Menschenaffen auf Sumatra, im Torfsumpfwald Tripa an der Westküste Sumatras findet man die dichteste Population. In vielen Gegenden hat man während einer Wanderung die Chance, die bedrohten Waldmenschen abseits der ausgetretenen Pfade zu beobachten.


Anreise.
Singapore Airlines fliegt ab 16 deutschen Abflughäfen via Frankfurt a. M. oder München und Singapur direkt zu elf indonesischen Zielen. Hin- und Rückflug ab rund € 985, www.singaporeair.com 

Infos. www.tourismus-indonesien.de 

Wir und unsere Partner verwenden Cookies, um unsere Dienste zu erbringen und Ihnen Werbung entsprechend Ihrer Interessen anzuzeigen. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie in unseren Cookie-Richtlinien. Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen