Hier geht es nicht um schneller, höher, weiter – in Österreichs sonnigem Süden, in Kärnten, geht es um den Genuss. Und das nicht nur im Sommer. Auch im Winter steht das aktive Genießen zwischen Bergen und Seen im Mittelpunkt. »Alles können, nichts müssen« lautet dabei das Motto. Wir verraten, was man im Kärntner Winter alles unternehmen kann!

Attraktive Alternativen zu den Skipisten finden sich im Kärntner Winter jede Menge: geführte Schneeschuhwanderungen bei Sonnenaufgang, Eislaufen am See unter freiem Himmel, Wildtierbeobachtungen im Landschaftsschutzgebiet, Skitouren-Trekking von einem Wellnesshotel zum nächsten oder einfach nur die Seele baumeln lassen in einer der verträumten Seen-Saunen. Wofür Kärnten das ganze Jahr über steht: für die köstliche regionale, ehrliche Kärntner Küche, die sich verstärkt nach der Slow-Food-Philosophie richtet.

Thermen, Badehäuser, Saunen & Co.

Winterwellness in Kärnten hat viele Facetten. Eine der schönsten kann bei einem Besuch als Tagesgast im Kärnten Badehaus am Millstätter See erlebt werden, wo durch großflächige Fensterscheiben das einzigartige Seepanorama im Sonnenschein auch im Winter zum Greifen nahe ist.  Wer den Wörthersee bevorzugt: Auch hier gibt es ein Kärnten Badehaus – angeschlossen ans Hotel »Werzer’s«. Eine Besonderheit stellt der Ski-Weltcuport Bad Kleinkirchheim in den Nockbergen dar. Hier warten gleich zwei Thermen – Thermal Römerbad und Therme St. Kathrein – auf erholungssuchende Wintersportler. Das Römerbad liegt direkt beim Zielraum der Weltcup-Piste.

Mutter und Tochter im Outdoorpool im Winter

Frand Gerdi/Kärnten Werbung

Ein Geheimtipp für Naturliebhaber: Die Thermalquelle Maibachl in Warmbad Villach, die nur nach lange anhaltenden Niederschlägen und nach der Schneeschmelze sprudelt. Das warme Wasser sammelt sich in kleinen Quellbecken, die zum Baden unter freiem Himmel einladen.

Skifahren mit dem »TopSkiPass«

Egal ob Anfänger, Wiedereinsteiger oder Könner – beim Skifahren im Kärntner Winter gibt’s für jeden etwas. Vielfalt garantieren 31 Skigebiete in Kärnten und Osttirol, jedes mit eigenem Charakter und zusammengefasst im »TopSkiPass«. Für unvergessliche Erlebnisse im Schnee sorgen je nach Lust, Laune und Anspruch mehr als 800 schneesichere und hervorragend präparierte Pistenkilometer. Inmitten mächtiger Dreitausender ebenso wie auf sanften Kuppen oder kleinkinderfreundlichen Hügeln.

Skifahrer im Kärtner Winter

Franz Gerdl/Kärnten Werbung

Eislaufen auf zugefrorenen Seen im Kärntner Winter

Einige der Seen gefrieren im Kärntner Winter an der Oberfläche zu und werden zu spiegelglatten Eislaufflächen unter freiem Himmel. Ein idealer Spielplatz für Eisläufer, Hockeyspieler und Eisschützen. In Österreichs südlichstem Bundesland befindet sich auch die größte zugefrorene Natureisfläche Europas – der Weissensee. Mehr Informationen zum Eislaufen in Kärnten gibt es hier.

Vater und Sohn beim Eishockey auf einem gefrorenen See in Kärnten

Tine Steinthaler/Kärnten Werbung

»Magische Momente« in schützenswerter Natur genießen

»Magische Momente« sind geführte Tages- und Halbtagestouren inmitten schützenswerter Pflanzen- und Tierwelt. An unberührten, oft mystischen Orten, zwischen Bergen und Seen. Das Spektrum reicht von Schneeschuhwanderungen zu den Steinböcken über »Sternlan« schauen im Naturpark Weissensee bis zur Herstellung von Naturkosmetik. Einen Überblick zu den »Magischen Momenten« gibt es hier, gebucht werden kann hier.

Hütten-Romantik und Kostproben aus der Kärntner Alpen-Adria-Küche

In den Wintersportorten, aber auch entlang der Pisten, laden zahlreiche Gasthäuser, Restaurants und Hütten zum »Einkehrschwung« ein. Die meisten von ihnen verwöhnen ihre Gäste mit typischen Kärntner Schmankerln, viele davon ganz nach dem Motto der Slow-Food-Philosophie.

In Kärnten findet man fast in jedem Winkel kulinarische Besonderheiten, und auch das Bewusstsein für regionale Produkte ist offensichtlich. Mit der Natur und ihren wertvollen Ressourcen sorgsam umgehen, Nachhaltigkeit fördern und die regionale Geschmacksvielfalt erhalten, darauf wird in Kärnten wert gelegt.

Karpfen im Wurzelsud

Johannes Puch/Kärnten Werbung

Spezialitäten aus der Kärntner Küche sind u.a. Kärntner Käsnudel (gefüllte Teigtaschen), Kärntner Laxn (Seeforelle), Brettljause (u.a. mit Gailtaler Speck und Käse), regionale Wildspezialitäten, Glocknerlamm, Biogänse, Lesachtaler Bauernbrot (Unesco-Weltkulturerbe), Kletzennudel mit Honigbutter (Kletzen sind getrocknete Birnen) und Reindling (Hefegebäck mit Zucker und Zimt).

Skitouren-Trekking im Kärntner Winter

Das Skitourengehen boomt. Natürlich auch Kärntner Winter. Im Tourenportal Kärnten sind mehr als 160 offizielle Touren zu finden. Eine Besonderheit darunter: der Nockberge-Trail, der fünf Skigebiete miteinander verbindet. Er ist Österreichs erster online buchbarer Ganzjahres-Trail, im Sommer wird hier gern gewandert.

Skitouren-Geher in den Bergen von Kärnten im Winter

Tine Steinthaler/Kärnten Werbung

Die vier Tagesetappen eignen sich für geübte und konditionell gut aufgestellte Skitourengeher. Pro Etappe sind bis zu sechs Stunden Gehzeit einzuplanen. Beim Nockberge-Trail übernachtet man im Vergleich zu anderen mehrtägigen Skitouren nicht in einfachen Hütten, sondern in hochwertigen (Wellness)-Hotels mit ausgezeichneter Alpen-Adria-Küche.

Mehr Informationen über Kärnten gibt es hier oder per E-Mail an info@kaernten.at.