Mit fast 750 Kilometern bietet Irland die längste touristische Wasserstraße Europas. Die Flüsse Erne und Shannon im Seengebiet in der Mitte der Insel sind ideal, um per Hausboot Natur, Kultur, Romantik und Abenteuer zu erleben. Keinerlei Vorkenntnisse sind nötig, um auf der grünen Insel Urlaubskapitän zu werden. Eine kurze Einführung befähigt jeden, gänzlich unbehelligt von Berufsschifffahrt, zu navigieren! Ein Hausbooturlaub in Irland eignet sich besonders für …

Verliebte: Auf der gesamten Strecke finden reisende Pärchen und Ruhesuchende immer wieder kleine, unbewohnte Inseln mit Anlegesteg. Der in Nordirland gelegene Lough Erne ist für seine zahlreichen Inselchen bekannt. Und was gibt es Romantischeres als ein einsames, idyllisches Eiland und lauschige Nächte in einem sanft schaukelnden Doppelbett? Außer vielleicht einen Sonnenuntergang? Oder ein romantisches Abendessen? Am besten natürlich beides wie zum Beispiel in der Wineport Lodge in Glasson an den Ufern des Lough Ree.

Entdecker: Der Abschnitt zwischen dem Naturreservat Crom Estate und Enniskillen, beides am Upper Lough Erne, zieht aber auch Abenteuerlustige an. Das Seengebiet wirkt dank seiner vielen Inseln wie ein Flussdelta aus dem Bilderbuch. Wilde Landschaften finden sich zudem flussabwärts Richtung Kesh. Und wer auf Boa Island anlegt, und die Insel ein wenig erkundet, findet auf dem keltischen Friedhof von Caldragh zwei beeindruckende, circa 70 Zentimeter hohe Januskopf-Figuren aus der Eisenzeit.

Golfen im Lough Erne Resort, Kultur auf der Klosterinsel

Golfer und Angler: Anlegen und Abschlagen geht ebenfalls auf Lough Erne, genauer gesagt im malerischen Lough Erne Resort. Das exklusive Golfresort auf einer Fläche von 2,5 Quadratkilometern war Gastgeber des G8-Gipfels im Juni 2013 und bietet neben zwei Plätzen auch eine Golfschule. Darüber hinaus kann man hier von einem irischen Pro das elegante Fliegenfischen erlernen. Im Lough kommen unter anderem Hecht, Aal, Barsch, Lachs, Bachforelle, Rotauge und Brasse vor. Auch am Glasson Golfplatz am Lough Ree besteht mitten im Kurs eine Anlegestelle.

Kulturinteressierte: Auf vielen Inseln des Erne und Shannon befinden sich beeindruckende, historische Bauwerke. Hausboote lassen sich problemlos anlegen, zum Beispiel an der Klosterinsel Devenish Island auf dem Lough Erne in der Grafschaft Fermanagh.

Turm auf Devenish Island

Helioscribe/Shutterstock.com

Sie beherbergt nicht nur die Kapelle von St. Molaise aus dem sechsten Jahrhundert, sondern auch einen, für die Gegend charakteristischen, Rundturm und viele Ruinen. Eine der bekanntesten frühchristlichen Bauwerke Irlands lässt sich südlich von Athlone bestaunen: Die imposanten Klosterruinen von Clonmacnoise. Hausbootbesucher können dort an einem Steg direkt an der historischen Stätte anlegen.

Weitere Informationen bietet Tourism Ireland.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?