Acht Tage, sieben Nächte und 2000 unterschiedliche Urlaubserlebnisse: Wer in Kopenhagen auf der MS Eurodam zur Reise in den Bann der Wikingersagen einschifft, kann Sagenhaftes erleben. Willkommen an Bord! Text: Anja Genz

Um 06:23 Uhr am Morgen brummt die MS Eurodam selig wie ein Bär im Winterschlaf. Das Schiff gleitet durch das spiegelglatte türkise Wasser des Aurlandsfjords in Flåm. Die Kulisse ist bildschön. Eine Fjordlandschaft mit tief gefurchten Felsen, die wie erstarrte Elefantenfüße zwischen Waldgebieten liegen. Darüber der Himmel, der seine eigene Theateraufführung aus Licht und Wolken feierlich in Szene zu setzen scheint. Ein Schönheitswettbewerb der Natur, extra für uns. Derweil scheint die 285 Meter lange und 32 Meter breite MS Eurodam – elf Passagierdecks und fünf verschiedene Zimmerkategorien bietet sie – kaum in das norwegische Fischerdörfchen hineinzupassen. Doch die Crew um Kapitän Emiel DeVries ist ein eingespieltes Team und manövriert eines der jüngsten Schiffe der Signature Class wie das letzte fehlende Stück eines Puzzles in den kleinen Hafen.

Während der Kapitän auf der Brücke das Schiff sanft in den Hafen lotst, schlafen die meisten Passagiere noch. Nur wenige haben das Anlegen persönlich mitbekommen. Ausschlafen ist angesagt. Schließlich ist eine Kreuzfahrt in erster Linie Urlaub. Noch besser: An Bord der MS Eurodam genießt jeder den Urlaub à la carte. Was dabei auf der eigenen Agenda steht, kann aus dem umfangreichen Tagesangebot entweder ausgesucht oder getrost ignoriert werden. Und jeder – wirklich jeder Passagier – wird sich wohlfühlen.

Der Genießer beispielsweise findet auf dem Kreuzfahrtschiff den Himmel auf Erden. Schon bevor das Schiff ablegt, wird im Spa eingecheckt, und der Stress der Anreise löst sich bei einer Massage in Luft auf. Während die anderen Passagiere ihre Koffer auspacken, das Schiff als solches gemächlich zum Leben erwacht und sich in Bewegung setzt, lässt der Genießer sich bei säuselnder Musik zum Quell der Ruhe führen. Wer braucht schon das Auslaufen aus dem Kopenhagener Hafen live mitzuerleben, wenn man das Spa für sich haben kann?

Im Pinnacle Grill gibt’s himmlisch zarte Steaks

Während das Schiff weiße Wellenkämme bei maximal 24 Knoten hinter sich lässt, zieht sich der Genießer in das gemütliche Crows Nest zurück, das sich über der Brücke, auf Deck 11, eingenistet hat. In der dortigen Wohnzimmeratmosphäre lässt sich das Panorama von gemütlichen Ledersesseln aus bewundern. Später wird er wird er die Kochshow mit norwegischen Spezialitäten genießen und vermutlich im Hafen von Göteborg schnurstracks im urigen Altstadtviertel Haga verschwinden, dort über das Kopfsteinpflaster schlendern, die kleinen Lädchen erobern und in den Cafés die typischen Zimtschnecken verkosten. Sein Lieblingsrestaurant an Bord? Höchstwahrscheinlich der Pinnacle Grill, dank der himmlisch zarten Steaks, die dort perfekt zubereitet serviert werden.


Während der Genießer also seinen Gaumen verwöhnt, schaut sich der Entdecker detailliert um. Denn wer sich fragt, wo all die Köstlichkeiten des Schiff-Schlaraffenlandes herkommen, ist bei einer Küchenführung goldrichtig. 12000 Mahlzeiten werden dort pro Tag angerichtet. Aber das ist längst nicht alles: Fleißige Hände backen 20 Sorten Brot, rund 1000 Croissants und unzählige kleine Dessert-Hingucker – viel zu schade zum Verspeisen, versteht sich. Wahres Highlight der Tour hinter die Kulissen ist der Lagerraum, wo 23000 Eier neben 24000 Zuckerpäckchen ruhen. 62300 Kilogramm frisches Obst und rund 5400 Kilogramm Fleisch werden für die Verkostung der Gäste und Crew benötigt. Das ist nur eine der Möglichkeiten, die MS Eurodam zu entdecken: Wer sich fit für eine professionelle Präsentation in den Weiten des Internets machen möchte, besucht einen der Gratis-Workshops zur Bildbearbeitung oder zu den sozialen Netzwerken. Interessant auch die Audioführung per iPod, die entlang der Kunst- und Antiquitätensammlung führt. Der sportliche Entdecker tobt sich auf dem schiffseigenen Basketballplatz aus, walkt eine Runde um das Schiff oder schließt sich im Fitnessbereich der Spinningstunde an. Als Landgang sei eine anspruchsvolle Wanderung empfohlen. Zum Beispiel zum Preikestolen. Bis man jedoch die majestätische Aussicht vom natürlichen Felsplateau genießen kann, stehen eine Fährfahrt durch die malerische Landschaft rund um Stavanger und die mehrstündige Wanderung auf rund 600 Höhenmeter an. Über kleine Holzbrücken, vorbei an glucksenden Bächen und von Gletschern tief gefurchten Felsen, führt die scheinbar samtweiche Kulisse aus Grün-, Blau- und Grautönen wie von selbst immer weiter hinauf. Bis dem Entdecker ganz oben der Atem stockt, dank des teilweise steil abfallenden Weges entlang des Abgrunds und der schier majestätischen Aussicht. Beschwingt mit Impressionen, die aus einer anderen Welt stammen könnten, überschlagen sich die Eindrücke beim Abendessen an Bord. Ob Thai Beef Salad, feines Sushi, kantonesische Ente, vietnamesisches Lamm oder Tempura-Eiscreme – das elegante und panasiatische »Tamarind«-Restaurant bildet den perfekten Abschluss eines erlebnisreichen Tages.

Die Kleidung? Leger, ohne Dresscode, ganz nach Lust und Laune

Für einen Absacker setzt sich der Gesellige vermutlich in die Piano Bar. Dort bespielt Sir Stryker fulminant die Tasten. Es ist seine Show, sein persönliches Konzert, in der sich die Zuhörer gern dazu verleiten lassen, »Over the rainbow« mitzusummen. Weniger andächtig, dafür mit mehr Schwung, sind die Tanzkurse an Bord. Tanztalente dürfen am Ende der Kreuzfahrt im dreistöckigen Theater einen Auftritt absolvieren. Wer lieber ohne Lampenfieber das Tanzbein schwingt, der groovt in der Schiffsdisco oder im B.B. King Blues Club zu Funky- und Soul-Songs. Tagsüber ist der gesellige Urlauber meistens auf dem Lido-Deck zu finden, je nach Lust und Laune am angestammten Platz am Pool, an der Bar oder im gleichnamigen Restaurant. Ganz leger, ohne Dresscode sowie nach Lust und Laune kann hier den ganzen Tag geschlemmt werden. Das Buffetrestaurant ist der kulinarische Wallfahrtsort, wo sich jeder zwanglos bedient, genießt und plauscht. Nur die Wahl, wo man sitzen möchte und was das eigene Menü des Tages ist, entscheidet jeder selbst: seien es Bhindi Masala mit Kashmir Rice aus den »Flavours of the world«, eigens zusammengestellte Sandwichs, diverse Hauptgerichte, ein farbenfroher Rohkostteller der Salatbar, frisches Obst oder eine Vielfalt an Desserts. Doch natürlich bewegt sich der Gesellige nicht nur auf dem Lido-Deck, sondern nimmt mit Gleichgesinnten an einer sechs Kilometer langen Panoramafahrt auf einer der spektakulärsten Eisenbahnrouten der Welt teil. Gemütlich bahnen sich die Waggons der Flåmbahn ihren Weg entlang von Wasserfällen über Bäche und durch 20 Tunnel bis auf rund 850 Meter Höhe, bevor es nach dem rund dreistündigen Ausflug wieder an Bord geht.


Egal, zu welchem Typ Mensch man sich selbst zählt. Egal, ob man sportlich aktiv ist oder sich gern relaxed zurücklegt. Die MS Eurodam sorgt wie von allein für den perfekten Urlaub. So perfekt, dass die Kulisse fast zur Nebensache wird. Und das ist bei der norwegischen Fjordlandschaft schon ein wahres Kunststück.

Info. Für Buchungen und Hilfestellung stehen die Mitarbeiter des Holland-America-Line-Buchungsservice per Tel.: 00800 1873 1873 oder E-Mail: reservierung@hollandamerica.com, zur Verfügung. Alternativ hilft das eigene Reisebüro bei Buchungen und Informationen weiter. www.hollandamerica.com

Den reisen-EXCLUSIV-Guide finden Sie unter:
www.reisenexclusiv.com/guide-mseurodam

Wir und unsere Partner verwenden Cookies, um unsere Dienste zu erbringen und Ihnen Werbung entsprechend Ihrer Interessen anzuzeigen. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie in unseren Cookie-Richtlinien. Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen