Das Museo del Prado in Madrid eröffnete gestern die Ausstellung »1819 – 2019. Ein Ort der Erinnerung«. Es ist der Auftakt zu einer Reihe von Veranstaltungen, die anlässlich des 200-jährigen Geburtstags des Museums gefeiert werden.

Es gilt nicht nur als eines der bedeutendsten Kunstmuseen der Welt, es ist der ganze Stolz Spaniens: das Museo del Prado in Madrid. In dem Museum finden sich allein 3.000 Gemälde wichtiger spanischer Künstler wie El Greco, Velazquez, Murillo und Goya. Aber nicht nur die: Auch viele Werke von Tizian, Rubens, Dürer, Rembrandt bis hin zu Hieronymus kann man hier bestaunen. Keine Frage, das Museum ist ein Muss für jeden Madrid-Besucher.

Besucherin im Museo Nacional del Prado

Museo Nacional del Prado

Das dürfte ganz besonders in den kommenden Wochen und im nächsten Jahr der Fall sein. Denn dann feiert das Museo del Prado sein 200-jähriges Bestehen. Gestern wurde dazu die Ausstellung »1819 – 2019. Ein Ort der Erinnerung« eröffnet. Die Ausstellung zeigt verschiedene künstlerische Epochen, die den Charakter eines der einflussreichsten Museen der Welt maßgeblich geprägt haben. Ein Schwerpunkt der Ausstellung: Die Werke der bedeutendsten Künstler des 19. und 20. Jahrhunderts werden den Nestoren des Prados gegenübergestellt. Die Ausstellung ist bis zum 10. März 2019 geöffnet.

Feiern in vielen Orten Spaniens

Auf der Agenda der 200-Jahr-Feierlichkeiten stehen viele Veranstaltungen, Konferenzen, Konzerte und andere Sonderausstellungen – und zwar nicht nur in Madrid, sondern in ganz Spanien. Wer in den nächsten Tagen in Madrid ist, kann sich besonders freuen: Vom 23. – 25. November finden im Museum die Tage der offenen Tür statt. Das heißt, der Eintritt ist an diesen Tagen frei. Nicht nur das: In der Nacht zum 24. November wird ein Feuerwerk zelebriert, eine Videoprojektion an der Fassade des Museums angebracht und eine Straßenshow auf dem Paseo del Prado geboten.

Neben dem 200-jährigen Bestehen des Museums wird 2019 auch das 150-jährige Jubiläum der Verstaatlichung der königlichen Sammlungen und das 80-jährige Jubiläum der Wiedererlangung von im Bürgerkrieg evakuierten Werken gefeiert. »Es ist eine Reflexion über die Vergangenheit des Museums und wir möchten damit so viele Bürger wie möglich erreichen», sagte Spaniens Kulturminister José Guirao. Wie bedeutend das Museum für die Spanier ist, beweist auch eine Aussage von Museumsdirektor Miguel Falomir gegenüber der ARD: »Ein bedeutender Politiker in der spanischen Geschichte sagte einmal, der Prado ist wichtiger als die Republik oder die Monarchie. Das Wesen Spaniens steckt in dem Museum und seinen Gemälden«.

PK im Museo de Prado anlässlich des Beginn der 200-Jahre-Ausstellung

Museo Nacional del Prado

Weitere Informationen über das Museo del Prado gibt es hier.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?