Eine Stadt am Meer mit Jugendstilarchitektur, duftend bepflanztem Boulevard, mit nostalgischen Kiosken, Parks, Terrassen-Cafés: Was wie Barcelona klingt, ist Santa Cruz auf Teneriffa. Erstaunlich urban ist es hier. Text: Susanne Pahler

Wegen der Calle del Castillo etwa, einer langen Shopping- und Flaniermeile zwischen restaurierten, alten Fassaden. Oder der modernen Plaza de España, einer Relax-Area. In ihrer Mitte liegt ein runder, türkisfarbener Meerwassersee samt Fontäne. Drum herum stehen schicke Pavillons mit hängenden Gärten.

Haus mit französischem Balkon in Santa Cruz auf Teneriffa

Susanne Pahler

Der Parque García Sanabria am anderen Ende der Stadt ist mit romantischen Arkadenwegen, Brunnen, Lotosblumenteich, Bambusweg, Kakteen- und Kräutergarten sowieso ein Traum. Und sogar einen Stadtstrand gibt es (fast): Rund 15 Autominuten entfernt liegt die künstlich aufgeschüttete, goldfarbene Bucht von Las Teresitas mit kleinen Kiosken und viel Platz.

Orte zum Stadtluftschnuppern

Beginnen sollte man im TEA Tenerife Espacio de las Artes. Viele Werke des auf Teneriffa geborenen großen Surrealisten Óscar Domínguez gibt es hier zu sehen, dazu Ausstellungen zur Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Das graue Gebäude mit Fenstern wie aus dem Tetris-Spiel hat das Schweizer Architekturbüro Herzog & de Meuron entworfen.

TEA Tenerife Espacio de las Artes in Santa Cruz auf Teneriffa

Susanne Pahler

Süße Verführungen gibt es im El Aderno zu naschen. Aber Achtung, hier wird man leicht verführt – mit göttlichem Süßkram! Was es auf den Teller gibt? Zum Beispiel Orangen-Streusel-Tarte zum Beispiel oder traditionelle Gofio-Wolken aus geröstetem Getreidemehl.

Last but not least geht es Santa Cruz in die Garimbar. In der argentinisch-amerikanischen Bar gibt es gutes Bier, tolle Steaks und Top Burger, serviert in coolen Holzkistchen.

koffer-anhänger geschenkt

ZUR AKTUELLEN HERBST-AUSGABE REISEN EXCLUSIV