Ekstatische TV-Kommentatoren, laute »Huh!«-Schlachtrufe von der Tribüne und skurrile Namen auf den Trikots. Spätestens seit der Europameisterschaft 2016 steht fest: Die Isländer sind nicht nur liebenswert, sondern auch total fußballverrückt.

Genauso wie Icelandair, der Sponsor der isländischen Fußballnationalmannschaft. Doch nicht nur auf dem Rasen zählen Taten mehr als Worte. Also bietet die Airline ihren Passagieren jetzt etwas ganz Besonderes: Den Team Iceland Stopover! Gleich fünf verschiedene Stopover-Events, die von der Liebe zum Fußball inspiriert sind. Und da so eine Aktion nur mit echtem Profiwissen spannend wie ein Elf-Meter-Schießen wird, haben die Nationalspieler gleich selbst mitgemacht!

So können Stopover-Reisende mit Icelandair von Mai bis Ende Juni kostenlos an den 90-minütigen Aktivitäten teilnehmen und selbst in die Fußstapfen der Profis treten. Hart trainieren wie ein isländischer Fußballgott, oder doch lieber entspannen wie die Champions nach einem siegreichen Spiel? Für jeden Passagier dürfte eigentlich etwas Passendes dabei sein, ganz nach dem Motto »Enjoy time well-traveled.«

Island bei der Fußball WM: Ganz großer Scheinwerfer auf ein kleines Land Island ist die kleinste Nation, die sich jemals für eine Fußballweltmeisterschaft qualifiziert hat. Und wie man hierzulande selbst durch die schwarz-rot-goldene Brille sehen kann, ist das natürlich ein ganz besonders stolzer Moment. Nicht nur für die Geschichte Islands, sondern vor allem für die zahlreichen Fans!

Daher lädt Kapitän Aron Gunnarsson, Kapitän der isländischen Herren-Nationalmannschaft, alle Reisenden dazu ein, das beste aus ihrer Zeit mit einem Team Iceland Stopover zu machen.

Islands Fußballkapitän Aron Gunnarsson

Icelandair

Anfeuern wie ein Isländer

Isländische Fußballteams haben eine einzigartige Verbindung zu ihren Fans. Und niemand weiß das besser als Kapitän Aron Gunnarsson und Nationalspielerin Sara Björk Gunnarsdóttir. Deshalb haben die beiden eine Möglichkeit für Fußballfans geschaffen, an einem Nationalmannschaftsspiel teilzunehmen und zu lernen, wie man als waschechter Isländer die Stimmung anheizt.

Entspannen wie ein Profi

Mittelfeldspieler Birkir Bjarnason hat als erster Torschütze bei einem großen Turnier für Island Geschichte geschrieben und weiß, dass Ruhe und Entspannung ebenfalls ein wichtiger Bestandteil des Trainings sind. Daher lädt er Passagiere in einen seiner Lieblingsbereiche im Spa & Wellness Center Laugarvatn Fontana ein, wo man dank geothermischen Bädern, Sauna und Seen wie ein echter Profi entspannen kann.

Wie ein Isländer trainieren

Der internationale Star Dagný Brynjarsdóttir verfügt über ein umfangreiches Trainingswissen, sowohl auf dem Platz als auch abseits des Spielfelds. Teilnehmer erwartet eine besondere Trainingseinheit mit Ausblick auf die  Natur Islands.

Islands Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft Aron Gunnarsson beim Training

Icelandair

In den Fußstapfen der Großen

Fußball in Island ist eine Familienangelegenheit. Und die legendäre Breidablik Academy ist genau der Ort, an dem viele Nationalspieler ihre Karriere in jungen Jahren begonnen haben. Unter ihnen auch Jóhann Berg, der jetzt Premier-League-Spieler ist. Hier haben vor allem jüngere Iclandair-Passagiere die Möglichkeit, mit einer 90-minütigen Session an Islands Fußballfieber teilzuhaben.

Gut eingelocht

Fußball ist nicht nur die einzige Leidenschaft des Spielmachers Gylfi Sigurðsson, denn er spielt auch gerne Golf (ebenfalls auf sehr hohem Niveau). Bei diesem Erlebnis haben Passagiere die Möglichkeit, auf einem von Gylfiss Lieblingsplätzen in Island Golf zu spielen und Zeit mit dem Profi zu verbringen, der ihnen Tipps gibt.

Die »Team Iceland Stopover«-Erlebnisse stehen Icelandair-Passagieren von Mai bis Ende Juni 2018 zur Verfügung, wenn sie mit Icelandair den Atlantik überqueren.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?