»Unten im Süden? Das ist nichts für New-York-Anfänger.« So schallte es aus dem Telefon, als ich einer Bekannten berichtete, wo wir in Big Apple nächtigen. Alles Blödsinn. Meine Tochter fand es grandios, das Ritz-Carlton Battery Park New York. Text: Jennifer Latuperisa-Andresen

Wahrscheinlich war es der Jetlag. Definitiv aber war es die komplette Erschöpfung. Ihre Arme hingen wie Gummi an ihrem Körper herunter, als wir mit dem Taxi zum Ritz-Carlton Battery Park New York fuhren. Angekommen. Tragen konnte ich sie nicht mehr. Dafür ist sie zu schwer, oder ich zu schwach. Je nachdem. Also wecken. Lustloses In-die-Lobby-trapsen. An Mama oder besser an Mamas Bein klammern während des Eincheckens. In ihrem Gesicht steht ein Wort geschrieben: Bett.

Plötzlich ist sie die Prinzessin

Und dann kommt er. Leider weiß ich seinen Namen nicht. Er hebt sie hoch und setzt sie auf den Kofferwagen. Ganz nach oben. Mitten auf das Gepäck. Er nennt sie Prinzessin und fährt mit ihr den Gang entlang bis zum Aufzug. Sie strahlt und darf sitzen bleiben, bis die Koffer im Zimmer vom Wagen müssen. Einen Vorteil hat es. Das Kind ist hellwach.

Dort zeigt er ihr alles. Da ist die Dusche. Aha. Dort ist die Minibar. Soso. Und hier ist die Freiheitsstatue. Stille. »Die ist aber klein.« Tatsächlich. Aus dem Fenster mit Blick auf den New Yorker Hafen und Ellis Island wirkt die »Statue of Liberty« wie eine Zwergin. Da hat er eine Lösung. Er nimmt das Teleskop, das sich in jedem Hafenblick-Zimmer befindet, und stellt es auf ihre Größe ein. Ranzoomen. Fertig. Wow. Ungelogen. Sie hat bestimmt eine Stunde nur durch das Teleskop geschaut. Jedes Detail wurde erforscht. Krone. Nase. Sockel. Wahrscheinlich hat sie sich nur davon wegbewegt, weil eine kleine Freiheitsstatue ins Zimmer kam. Goldbezogen und aus Schokolade. Willkommen geheißen zu werden, kann manchmal ganz einfach sein.

Den Hudson River immer im Blick

Das Ritz-Carlton Battery Park New York liegt ungewöhnlich – zugegeben. Doch statt von den obligatorisch hupenden Taxis geweckt zu werden, hört man hier morgens die Möwen kreischen. Und öffnet man dann die schweren Vorhänge, sieht man sie mal nicht, die imposanten Hochhäuser, sondern einfach nur den Hudson River mit seinem Schiffsverkehr und natürlich der Freiheitsstatue. Aber keine Sorge, das ist nicht alles, was das Hotel zu bieten hat. Die Zimmer wurden just frisch renoviert und erstrahlen selbstverständlich im üblichen Ritz-Carlton-Luxus: große Marmorbäder, Bulgari-Produkte und natürlich die berühmte flauschige Bettdecke, die viele Gäste nach dem Besuch kaufen, weil sie darin sensationell gut schlafen.

Aber liegt das Hotel tatsächlich so ungünstig? Keineswegs. Manhattan lässt sich leicht erfahren. Und wer abseits der üblichen Touristenpfade etwas erleben will, der hat von diesem Fünf-Sterne-Hotel eine perfekte Ausgangsposition. Denn wer geht schon zum Shopping auf die Fifth Avenue? Viel lieber schaut man sich die Shops in den Trendvierteln Tribeca, Soho und Meatpacking an, wo man neben individuellen kleinen Lädchen auch Labels wie Stella McCartney findet. Alles im »unmöglichen Süden, wo man als Tourist einfach nicht schläft«. Die Fähre zur Statue oder zu den anderen Inseln startet ganz in der Nähe.

Einen Cocktail in der Rise Bar

Nachdem die Kleine sich nach einem langen Shoppingtag nur für das Teleskop interessiert hat, frage ich sie zaghaft, ob ich kurz einen Blick in die Bar werfen dürfe. »Kein Problem!«, sagt sie und dreht sich nicht einmal um. In der Rise Bar genieße ich also den Sonnenuntergangsblick (im Sommer ideal zwischen 18 und 20 Uhr) auf den New York Harbour und gönne mir eine hauseigene Kreation, einen »Libertini«. Das ist ein Cocktail auf Wodka-Basis mit handgemachten Zuckerstäbchen in Form der Statue of Liberty. Ein wirklich wirkungsvoller Ausklang eines tollen Tages. Als ich wieder ins Zimmer komme, hat sie gerade die Fackel der Schokostatue abgeknabbert. So hatten wir beide einen süßen Sonnenuntergang. Morgen schauen wir uns den gemeinsam an. Zufrieden schläft sie in ihrem Bett ein – die New-York-Anfängerin.

Unterkunft. The Ritz-Carlton Battery Park New York, Battery Park. Two West Street, New York, New York 10004 USA, Tel.: +1 212 344 0800, Reservierung. Gebührenfrei unter 00 800 241 3333. Ein Harbour-View-Zimmer ist ab € 246 für das DZ pro Nacht zuzüglich Steuern und ohne Frühstück buchbar. Die Schokoladenfreiheitsstatue kostet € 34.

koffer-anhänger geschenkt

ZUR AKTUELLEN HERBST-AUSGABE REISEN EXCLUSIV