Haben Sie jemals davon geträumt, in den Mauern eines Schlosses oder einer Burg zu nächtigen und dabei den Geist der ehemaligen adligen Bewohner dieser Gemäuer am eigenen Leib zu verspüren? Dann begeben Sie sich auf eine historische wie kulinarische Reise zu den ehemaligen Residenzen der damals zahlreichen Adelsgeschlechter in Böhmen und Mähren, besichtigen ihre einstigen Schlösser, Burgen oder Landsitze mit zum Teil hervorragend erhaltenen Einrichtungen. In manchen dieser Adelssitze kann man sogar übernachten und hervorragend speisen: Lassen Sie sich mit uns auf eine Reise nach Tschechien auf den Spuren des tschechischen Adels entführen…

Königlich nächtigen und speisen in Mittelböhmen 

Was wäre eine Reise nach Tschechien ohne der Hauptstadt Prag einen Besuch abzustatten? Schließlich befindet sich hier das größte Burg-Schloss-Areal des Landes – die Prager Burg, die eigentlich ein Schloss ist.

Aber es wäre schade, nur in der Hauptstadt zu bleiben, denn die umliegende Region Mittelböhmen birgt wahre Schätze! Nicht nur bewundern, sondern auch bewohnen können Sie das Schloss Loučeň, das nicht nur über einen wunderschönen englischen Park verfügt, sondern auch über 11 Labyrinthe und Irrgärten. Wenn Sie sich hier verirren, kann es sein, dass Sie sich in einem neuen Zeitraum wiederfinden. Eine Kostümführung entführt Sie in die Zeit, als hier die adelige Familie Thurn und Taxis gewohnt hat. Den hiesigen Kastellan können Sie heute noch oft in Jägertracht treffen, denn er pflegt die Jagdleidenschaft des Adelsgeschlechts weiter. 

Schloss Loucen un Tschechien aus der Vogelperspektive

Schloss Loučeň | www.zamekloucen.cz

Bewundern, bewohnen und sich verwöhnen lassen können Sie im Nachbarort Mcely, wo sich ein gleichnamiges edles Chateau befindet. Sie werden nicht nur vom Charme des Chateaus beeindruckt sein, sondern ganz sicher auch von dem erstklassigen anmutigen Restaurant Piano Nobile, das als fünftbestes in der landesweiten Auswertung abgeschnitten hat. Ob Neujahrsempfang, Hochzeit oder ein Ladies-Weekend – das Chateau Mcely ist stets eine perfekte Location.

Spa-Bereich im Chateau Mcely

Chateau Mcely | Milan Jaros/ CzechTourism

Im Osten viel Neues und Edles – an der tschechischen Loire

Mehr gen Osten geht´s mehr adliger zu – es bleibt Ihnen überlassen, mit wem Sie im Schlosspark spazieren gehen oder einen Kaffee trinken möchten: Gräfin Andrea Kolowrat können Sie in Rychnov nad Kněžnou treffen, Gräfin Diana Sternberg können Sie vielleicht bei einem Spaziergang durch den wunderschönen Garten am Schloss in Častolovice begegnen, Graf František Kinsky genießt gerne seinen Kaffee im Schlosscafé auf seinem Schloss in Nový zámek in Kostelec nad Orlicí.

Adliger Wohnraum im Schloss Castolovice

Schloss Častolovice | Gerald Blondy

In der Region Ostböhmen finden Sie ein Schloss oder eine Burg auf Schritt und Tritt! Im Umkreis von ca. 10km können Sie gleich fünf private Schlösser besuchen – neben den oben genannten gehören noch Potštejn und Doudleby dazu – und zwei Burgen.  

Burg Potstejn in tschechischer Landschaft während Sonnenuntergang

Burg Potštejn | Rostislav Barton

Kein Wunder, dass man diese Region „die tschechische Loire“ nennt, denn auch hier schlängelt sich der Fluss (Orlice, dt. Adler) durch die Landschaft und verbindet die einzelnen adeligen Stationen. Als ein einzigartiges kulturelles Projekt wurde die „tschechische Loire“ als sog. EDEN-Destination (European Destinations of Excellence) gekürt. Es mag nach einem Schloss-Hopping-Urlaub klingen, aber Ostböhmen ist alles andere als das. Das angrenzende Adlergebirge (Orlické hory) trägt sogar als einzige Region in Tschechien den Titel „Slow destination“, hier ist also Entschleunigung  vorprogrammiert, genauso wie gutes Essen. 

Fluss Orlice in Ostböhmen

Fluss Orlice | DS OHP

Die bekannteste böhmische Köchin Magdalena D. Rettigova hat gerade hier in Ostböhmen gelebt. Vornehm wurde auch auf den Schlössern gekocht. Probieren Sie doch, ob Sie den gleichen Geschmack wie die adeligen Zungen haben. Wenn Sie Glück haben, können Sie im Café auf Schloss Nový zámek in Kostelec nad Orlicí gemeinsam mit Graf Kinsky sein Lieblingsgericht, nämlich den Kaiserschmarrn nach dem Rezept seiner Mutter Bernadetta Kinska genießen! 

Schloss Doudleby und sein schöner Vorgarten

Schloss Doudleby | DMO Ostböhmen/ Vychodni Cechy

Adeliger Weingenuss in Südmähren

Sind Sie Wein- und Geschichtsliebhaber? Dann sollten Sie Ihre nächste Reise nach Südmähren planen! Auf den Spuren der Luxemburger können Sie diese wunderschöne Region erkunden, mit einem Reiseführer in der einen und einem Glas Wein in der andren Hand. Südmähren, das im Südosten Tschechiens liegt, ist die bedeutendste tschechische Weinregion. Sie beherbergt nicht nur viele Burgen und Schlösser, sondern bietet auch Trachten und Traditionen.

Die Hauptstadt der Region heißt Brno (Brünn) und ist zugleich die zweitgrößte Stadt des Landes. Auf dem Hausberg der Stadt thront die Burg Špilberk. Das Burggefängnis galt einst als das schrecklichste in ganz Europa. Doch heute pilgern Besucher der Stadt hinauf, um dort den Blick auf das Stadtpanorama zu genießen. 

Blick auf die Burg Veveri in Tschechien, die man am besten auf einem Boot erreicht

Burg Veveří | Libor Svacek/ CzechTourism

Von Brno aus erreichen Sie die nächst gelegene Burg Veveří am besten mit einem Schiff: den Wein über den sanften Wellen der majestätischen Talsperre zu verkosten ist die beste Einstimmung für Ihren Burgbesuch. Winston Churchill und seine Frau Clementine haben auf Veveří einen Teil ihrer Hochzeitsreise durch Europa im Jahre 1908 verbracht, W. Churchill selbst hat die Burg insgesamt dreimal besucht.

Es kann, aber muss nicht Ihre Hochzeitsreise sein, aber genug Zeit sollten Sie für Südmähren schon einplanen, um die reiche Burgen- und Schlösserlandschaft der Region zu entdecken. Wie Perlen an einer Schnur strahlen ein Schloss neben dem anderen inmitten der Weinberge. Bezaubernd zeigt sich das Schloss Vranov über dem Fluss Thaya, die gemeinsam einen atemberaubenden Anblick bieten. Wer obendrauf gerne noch ein Sahnehäubchen Romantik hätte, der kann sich den Anblick des barocken Juwels vom „Aussichtspunkt der Verliebten“ (Vyhlídka zamilovaných) gönnen. Wunderschöne Aussichtspunkte bietet Südmähren mehr als genug.

Schloss Vranov thront in der Landschaft

Schloss Vranov | Libor Svacek/ CzechTourism

Sie sollten sich auf keinen Fall die pittoreske Stadt Mikulov mit dem gleichnamigen Schloss entgehen lassen. Die schönste Aussicht auf die Stadt hat man vom Heiligenberg (Svatý kopeček), zu dessen Gipfel man entlang eines Kreuzweges gelangt. Doch in Mikulov lohnt es sich nicht nur auf den Gipfeln zu bleiben, sondern sich auch unter die Erde zu trauen, denn im Schlosskeller befindet sich das größte Weinfass Tschechiens und in der Stadt gemütliche Weinkeller mit kleineren, aber vollen Weinfässern. Sie sollten auch über Nacht bleiben und den Tag bei Wein und traditioneller mährischer Musik ausklingen lassen. 

Am nächsten Tag können Sie sich auf den Weg zu den zwei bekanntesten Schlössern machen, die gemeinsam mit ihren Parkanlagen die größte UNESCO-Landschaft Tschechiens bilden. Am besten genießen Sie die 15-km-Strecke auf dem Fahrrad. Für Ihre sportliche Leistung können Sie sich in der Parkanlage von Lednice mit einer Boots- oder Kutschfahrt und im Schloss Valtice mit einer Weinverkostung belohnen. 

Schloss Valtice bietet hervorragenden tschechischen Wein

Schloss Valtice | Ales Motejl/ CzechTourism

Der Schlosskeller von Valtice birgt zwar nicht das größte Weinfass, dafür aber die hundert besten Weine aus ganz Tschechien. Sicher werden Sie nicht mit leeren Taschen nach Hause fahren. 

Erfahren Sie mehr über die Burg- und Schlosslandschaft in Tschechien unter www.visitczechrepublic.com.

Kontakt

Tschechische Zentrale für Tourismus – CzechTourism
Wilhelmstr. 44
10117 Berlin
berlin@czechtourism.com
FCB: visitczechrepublic.de
IG: visitczechrepublic_de