Kroatien ist für seine Kultur und Geschichte bekannt. So findet man mittlerweile sieben Unesco-Weltkulturerbestätten in Kroatien. Wir stellen sie vor.

Stećci, Mittelalterliche Grabstein-Friedhöfe (2016)

Die sogenannten »Stećci« sind große mittelalterliche Grabsteine, die aus Kalkstein herausgearbeitet wurden. Auf den Grabsteinen findet man Inschriften oder einfache Abbildungen von Spiralen oder religiöse Symbolen. Auch aufwändigere Bilder wie ritterliche Turniere und das berühmteste Motiv, das Abbild eines Mannes mit erhobener Hand, sind darauf zu finden. Man geht davon aus, dass die Art der Verzierung von den jeweiligen Künstlern und auch von den Verstorbenen abhängt, die ihre letzte Ruhe unter den Grabsteinen gefunden haben. Die ersten Stećci wurden in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts gestaltet und bis zum 16. Jahrhundert verwendet. Es gibt insgesamt 4.400 Stećci Grabsteine in Kroatien. Man findet sie in Velika, Mala Crljivica, Cista Velika und Dubravka/St. Barbara in Konavle. Mala Crljivica befindet sich ungefähr 55 Kilometer östlich von Split. Nach Dubravka, im Süden gelegen, fährt man eine Stunde von Dubrovnik aus.

Unesco-Weltkulturerbestätten in Kroatien: Grabsteine in Stecci

Tomasz Cichecki/Shutterstock.com

Stari Grad (2008)

Die landwirtschaftlich genutzte Ebene bei Stari Grad ist eines der ältesten landwirtschaftlichen Gebiete der Welt und durch griechische Kolonisten im vierten Jahrhundert vor Christus entstanden. Die ursprünglichen Weinberge und Olivenhaine sind im Wesentlichen bis heute intakt. Die Grenzen zwischen den Grundstücken sind wie auch bereits in der Antike durch Steinwände und Zäune markiert. Heute befindet sich dort außerdem ein Naturschutzgebiet. Die Landwirtschaftsfläche Stari Grad wurde im Juli 2008 zur Unesco-Weltkulturerbeliste hinzugefügt und befindet sich auf der Insel Hvar. Die einfachste Weise, um dorthin zu kommen, ist die Autofähre von Split bis Hvar. Von dort aus ist es ein kurzer Weg zur Stadt Stari Grad, die sich direkt am Rand der Stari Grad Ebene befindet.

Kathedrale von St. James (Katedrala sv. Jakova) in Šibenik (2000)

Die Kathedrale in Šibenik wurde von den Architekten Francesco di Giacomo, Georgius Mathei Dalmaticus und Niccolò di Giovanni Fiorention entworfen. Die Architektur vereint die Kunst Norditaliens, Dalmatien und der Toskana des 15. und 16. Jahrhunderts. Viele dekorative Details auf der Steinstruktur der Kathedrale, wie etwa die 71 gemeißelten Gesichter von Männer, Frauen und Kindern, spiegeln den Zusammenschluss der Kunst der Gotik und der Renaissance wider. Die Kathedrale von St. James wird als eine der wichtigsten architektonischen Gebäude des 15. und 16. Jahrhunderts in Kroatien betrachtet.

Unesco-Weltkulturerbestätten in Kroatien: Kathedrale in Sibenik

Dreamer4787/Shutterstock.com

Wegen seines außergewöhnlichen Werts wurde das Gotik-Renaissance-Denkmal im Jahr 2000 zur Unesco-Weltkulturerbeliste hinzugefügt. Die Kathedrale in Šibenik wird oftmals fälschlicherweise als St. Jacob’s bezeichnet, da in der kroatischen Sprache der gleiche Name für James und Jacob verwendet wird. Der Schutzheilige der Kathedrale ist aber St. James der Große, einer von Jesus zwölf Aposteln. Šibenik liegt an Kroatiens Hauptküstenstraße der Jadranska Magistrala (E65) und kann von Split aus in einer Stunde erreicht werden.

Die historische Stadt Trogir (1997)

Der Kern der historischen Stadt Trogir gehört ebenfalls zu den Unesco-Weltkulturerbestätten in Kroatien. aufgenommen. Die Stadt weist sowohl romanische Kirchen als auch imposante Renaissance- und Barockgebäude aus der venezianischen Zeit auf. Der bedeutendste Bau ist die Kathedrale mit ihrem eindrucksvollen Westeingang. Dieser wird als das wichtigste Beispiel der römischen und gotischen Kunst in Kroatien angesehen. Trogir ist 45 Minuten mit dem Auto von Split entfernt.

Die euphrasische Basilika in Poreč (1997)

Genau wie der Stadtkern von Trogir ist auch die Basilika von Poreč 1997 als Unesco-Weltkulturerbe gelistet. Mit ihrer Sakristei, der Taufkirche, dem Glockenturm und dem nahegelegenen erzbischöflichen Palast ist die episkopale Anlage ein gutes Beispiel für die frühe byzantinische Architektur im Mittelmeerraum. Die Anlage der Kathedrale in Poreč wurde nach dem Bischof Euphrasius benannt, der sie während des sechsten Jahrhunderts renovieren und mit berühmten Mosaiken ausschmücken ließ. Poreč ist an der westlichen Küste der istrischen Halbinsel gelegen. Vom Flughafen Pula ist die Stadt am einfachsten mit dem Auto erreichbar, indem man die Autobahn E751 Richtung Norden nimmt. Die Fahrtdauer beträgt etwa eine Stunde.

Unesco-Weltkulturerbestätten in Kroatien: Basilika in Porec

GoneWithTheWind/Shutterstock.com

Dubrovniks Altstadt (1979)

Die Altstadt von Dubrovnik steht seit 1979 auf der Liste der Unesco-Weltkulturerbestätten in Kroatien. Die Stadt ist bekannt als »die Perle der Adria«, zudem erlangte Berühmtheit als einer der Drehorte für die weltweit bekannte Fernsehserie »Game of Thrones«. Während ihrer langen Geschichte wurden die kulturellen Monumente von Dubrovnik zwei Mal beschädigt. Zum einen im Jahre 1667 während eines Erdbebens, zum anderen in den 1990er Jahren, als die Stadt während des kroatischen Unabhängigkeitskrieges in Flammen stand. Dennoch schaffte es Dubrovnik, die gotischen Renaissance- und Barockkirchen, Klöster, Paläste und Brunnen zu bewahren. Heute ist die Altstadt von Dubrovnik im Fokus eines großen Restaurationprogramms der Unesco. Dubrovnik ist die südlichste Stadt Kroatiens. Der einfachste Weg, die Stadt zu erreichen, ist mit dem Flugzeug, besonders während der Sommermonate, wenn es gute Flugfrequenzen gibt.

Der historische Komplex von Split und der Palast von Diokletian (1979)

Seit 1979 befindet sich auch das Stadtzentrum von Split auf der Unesco-Welterbeliste. Besucher können hier unter anderem den Palast von Diokletian erkunden. Er wurde zwischen dem späten dritten und dem frühen vierten Jahrhundert nach Christus gebaut. Ergänzt wird die eindrucksvolle historische Anlage von Split durch römische Kirchen, mittelalterliche Festungen sowie Gotik-, Renaissance- und Barockpalästen. Split ist die zweitgrößte Stadt Kroatiens und kann am besten mit dem Flugzeug erreicht werden. Der Flughafen liegt 20 Kilometer westlich von der Stadt.

Unesco-Weltkulturerbestätten in Kroatien: Diocletian-Palast

asiastock/Shutterstock.com

Weitere Informationen zu den Unesco-Weltkulturerbestätten in Kroatien gibt es hier.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?