Eine Natur, an deren bizarrer Schönheit man sich nicht satt sehen kann. Ein Klima, das sich stets von seiner milden Seite zeigt und aktiven Urlaubern ganzjähriges Vergnügen beim Wandern und Wellenreiten verspricht. Und ein kulinarisches Angebot, das einfach glücklich macht. Lanzarote ist das perfekte Ganzjahres-Reiseziel für sportliche Gourmets.

Video: Turismo de Canarias

Am Ziel der Wünsche: Die schönsten Wanderrouten auf Lanzarote

Wer Lanzarotes abwechslungsreiche Landschaft mit ihrer schroffen Schönheit erkunden möchte, schnürt am besten die Wanderschuhe. Dabei bieten die rund 460 Kilometer langen markierten Wanderwege eine große Auswahl für jegliche Niveaus und Ansprüche.

Eine ganz besonders reizvolle Route führt durch das Weinbaugebiet La Geria im Inselinnern, dem größten Weinanbaugebiet der Kanarischen Inseln. Die Route nennt sich »PR LZ 40.1« und beginnt im Städtchen Tías. Gleich zu Beginn der Wanderung offenbart sich, was sie besonders macht:  Tausende grüne Reben wachsen aus kleinen Mulden schwarzer Lava-Asche, die zusammen ein eindrucksvolles geometrisches Muster ergeben.

Urlaub auf Lanzarote: Paar beim Wandern

Turismo de Lanzarote

Die 17 Kilometer lange Strecke verläuft über mehrere Anhöhen, die einen perfekten Blick auf die gesamte Ebene bieten. In Uga endet die leicht zu bewältigende Wanderung, die bei fünf Stunden dennoch Ausdauer verlangt.

Ein Muss für Wanderfreudige ist der Nationalpark Timanfaya, der mit bizarren Felsformationen, gewaltigen Kraterlöchern und mehr als 30 Vulkankegeln unvergessliche Eindrücke verspricht. Auf eigene Faust dürfen Urlauber den Nationalpark nicht erkundigen, allerdings bietet die Parkverwaltung eine schöne kostenfreie, begleitete Tour (auf Englisch) an, die leicht zu bewältigen ist und drei Stunden dauert.

Anspruchsvoller ist die zwölf Kilometer lange Exkursion im Inselnorden auf Lanzarotes höchster Bergkette »Risco de Famara«. Vom Städtchen Teguise aus folgt man zunächst dem Weg bis zur Wallfahrtskapelle Ermita de las Nieves auf 648 Metern, wo die Wanderer unbedingt einen Stopp einlegen sollten, um das phantastische 360-Grad-Panorama auf sich wirken zu lassen. Mit etwas Glück erkennt man an klaren Tagen die Nachbarinsel La Graciosa.

Urlaub auf Lanzarote: Haría im Norden Lanzarotes

Turismo de Lanzarote/Andreas Weibel

Auch der Rest des Weges bis zum »Tal der Tausend Palmen« mit dem Dorf Haría, das man nach vier Stunden erreicht, lohnen diverse Stopps mit atemberaubende Aussichten.

Urlaub auf Lanzarote: Sport-Events der Extraklasse

Nicht nur Wanderliebhaber ist ein Urlaub auf Lanzarote genau das Richtige. Hohe Wellen, milde Temperaturen und eine abwechslungsreiche Landschaft machen die kanarische Insel zur beliebten Sportdestination für Wassersportbegeisterte, Ausdauersportler und Golfer. Und das das ganze Jahr über. Die Initiative »European Sports Destination« fördert auf der Kanareninsel mit diversen Angeboten einen umfassenden und nachhaltigen Aktiv-Tourismus, der Profis und Amateure gleichermaßen anspricht. Zudem machen hochkarätige Wettkämpfe wie beispielsweise die zweitgrößte Ironman-Veranstaltung der Welt (nach Hawaii) oder der Volcano Triathlon des Club La Santa Lanzarote zum Hotspot der internationalen Sportlerszene. Ein Spektakel nicht nur für die Teilnehmer, sondern auch für die zahlreichen Zuschauer.

Aber es muss ja nicht gleich der Ironman sein. Es reicht auch, sich in einer Disziplin herauszufordern. Läufer schätzen die gut ausgebauten Strecken – sei es in der Ebene entlang der Küste oder mit vielen Höhenmetern die Vulkane hinauf. Der Anblick der bizarren Felsformationen und der tropischen Pflanzenwelt helfen über so manch sportliche Qual hinweg.

Paradies für Mountainbiker und Wassersportler

Auch für Sportler, die sich lieber auf das Fahrrad schwingen, hat Lanzarote viel Abwechslung zu bieten. Für Mountainbiker weist die »European Sports Destination« gleich neun Trails in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen aus – übrigens auch auf der Nachbarinsel La Graciosa.

Mountainbike auf Lanzarote

Ismael Ibanez

Rennradfahrern stehen sechs Touren zwischen Lava und Lagunen zur Verfügung. Egal ob felsige Mountainbike-Trails oder rasante Rennrad-Strecken – Lanzarote hat für Fahrradbegeisterte viel zu bieten.

Nicht minder reizvoll ist die Kanareninsel auch für Wassersport-Fans. Unter Seglern ist sie dank ihrer stabilen Passatwinde beliebt. Auch Wind- und Kitesurfer wissen Lanzarotes beständige Wellen und konstante Wassertemperaturen zu schätzen.

Surfer auf Lanzarote

Gines Diaz. La Graciosa. Canarias

Selbst im Winter wird das Meer selten kälter als 18 Grad und bietet damit Tauchern das ganze Jahr über ideale Bedingungen und reichlich Abwechslung. Rund 100 Tauch-Spots gilt es zu erkunden.

Das angenehme Klima zieht auch Golfer zum Urlaub auf Lanzarote an. Im Südosten der Insel schlagen Golfer auf zwei 18-Loch-Plätzen ab, die schöner nicht eingebettet sein könnten. Auf der einen Seite liegt der Strand mit Palmen, auf der anderen Seite ragen Felsformationen und Vulkane in die Höhe. Zudem verfügen beide Plätze über eine Golfschule sowie Driving Range, Chipping- und Putting-Grün.

Eine Landesküche, die glücklich macht

Nach so viel sportlicher Anstrengung hat man es sich nun wirklich verdient, bei einem Glas Wein und köstlichen traditionellen Gerichten das Inselleben in vollen Zügen zu genießen. Denn Lanzarote ist auch was die Kulinarik betrifft, eine Überraschungstüte. Die Kanarischen Inseln wurden von zahlreichen Kulturen beeinflusst, die auch in der landestypischen Küche ihre Spuren hinterlassen haben. Einen bedeutenden Einfluss auf die kulinarischen Bräuche Lanzarotes hatten die Ureinwohner der Insel, die Guanche. Aber auch die Küche Spaniens und Südamerikas lässt sich aus den Gerichten herausschmecken.

Landestypische Küche Lanzarote

Alessandro Bovo/Shutterstock.com

Im Mittelpunkt stehen immer die Zutaten, nicht deren Zubereitung. Aus qualitativ hochwertigem Fleisch, frischem Fisch, knackigem Gemüse und dazu einen Schuss schmackhaftes Extra-Virgen-Olivenöl werden allerlei Gerichte gezaubert. Gemüse-Eintöpfe, Fischrezepte wie Sancocho und Fischbrühe gehören unbedingt auf den Speiseplan der Urlauber. Beim Fleisch wird am häufigsten Schwein, Huhn, Kaninchen und Ziege gegessen. Als Beilage werden oft Erdnussbrot und Brotringe, roscos de alma, serviert. Nicht zu vergessen die papas arrugadas, Salz-Schrumpelkartoffeln, die mit Mojos (Dips) auf wohl beinahe jeder Speisekarte der Insel zu finden sind.

Küche auf Lanzarote

vasanty/Shutterstock.com

Sehr typisch und nicht wegzudenken bei einem geselligen Abend sind auch Wein und Käse. Die gehören einfach zu einem Urlaub auf Lanzarote dazu. Zunächst mag es verwundern, dass die Erde dieser schroffen und felsigen Vulkaninsel tatsächlich einen solch edlen Tropfen hervorbringt. Aber die Weine sind wirklich köstlich. Unbedingt probieren sollte man den berühmten Malvasia-Wein.

Überraschend gut sind auch die hervorragenden Biere, denn seit Kurzem ist der Craft-Beer-Trend auch auf die Insel geschwappt. Die hochwertigen Biere der eigenständigen Brauer erobern die Geschmäcker im Sturm. Das Besondere: Kein Schluck gleicht dem vorherigen – und genau das macht den Genuss von Craft Beer aus!

Ob nun Bier oder Weinliebhaber, Vegetarier, Veganer oder Fleischliebhaber: Die Küche Lanzarotes mit all ihren Facetten macht rundum glücklich!

Weitere Informationen unter uniquespain.travel und spain.info

Viele weitere Tipps und Anregungen gibt es unter: turismolanzarote.com und lanzaroteesd.com