Das Komitee des Unesco-Weltkulturerbes zeichnete am Wochenende die Van-Nelle-Fabrik in Rotterdam mit dem Status Weltkulturerbe aus. Dies ist eine weltweite Anerkennung des einzigartigen und universellen Wertes der ehemalige Kaffee-, Tee und Tabakfabrik, die zwischen 1925 und 1931 erbaut wurde.

International anerkannte Architekten wie Norman Foster und Renzo Piano sowie berühmte Architekturfirmen wie OMA und MVRDV spielen eine wichtige Rolle in der Modernisierung der Rotterdamer Stadtarchitektur. Jedoch hat Rotterdam auch einige historische Schmuckstücke in dem Bereich der modernen Baukunst zu bieten. Der neu erworbene Unesco-Status für die »Van Nelle Fabriek« bestätigt, dass die niederländische Hafenmetropole in ihrer architektonischen Geschichte viel zu bieten hat.

Van-Nelle-Fabrik in Rotterdam: der Zeit weit voraus

Das Industriegelände der Van-Nelle-Fabrik – ein Ensemble von miteinander verbundenen Gebäuden – ist eines der Highlights der industriellen Architektur aus dem 20. Jahrhundert. Bereits kurze Zeit nach dem es entworfen und erbaut wurde, beschrieben prominente Architekten die Fabrik als »den schönsten Anblick der modernen Zeit« (Le Corbusier, 1932) und »ein Gedicht aus Stahl und Glas« (Robertsen und Yerbury, 1930). Der amtierende Rotterdamer Bürgermeister Ahmed Aboutaleb erklärte, dass „die Van Nelle Fabrik definitiv eines der historischen Symbole ist. Ein Bauwerk einzigartig in seiner Form und Material und aus der sozialen Perspektive seiner Zeit weit voraus.«

Der Bauherr, Kees van der Leeuw, sowie die Architekten Johannes Brinkmann und Leendert van der Vlugt hatten sich als Ziel gesetzt, die »ideale Fabrik« zu entwerfen: funktional, gut aussehend und offen. Natürliches Licht wurde verwendet, um ein angenehmes Arbeitsumfeld zu schaffen, ein Beweis für die Sorge um das körperliche und geistige Wohlbefinden der Mitarbeiter – zu dieser Zeit kein selbstverständliches Merkmal der Industrie.

Sanierung zwischen 1999 und 2006

Nach dem Produktionsstop im Jahr 1955, suchten die damalige Besitzerin der Fabrik, Sara Lee, und die Gemeinde nach einer neuen Möglichkeit, den Komplex weiterhin zu nutzen. Der Verkauf an die »CV Van Nelle Designfabrik« erschuff eine neue »Van Nelle Gemeinde«. Direktor Roger Meertens erklärt: »So wie es vorher war, ist die aktuelle „Van Nellefabriek” ein inspirierendes Arbeitsumfeld, an dem mehr als 80 Unternehmen die schönsten Dinge des täglichen Lebens entwickeln und an dem alle Arten von nationalen und internationalen Veranstaltungen inszeniert werden. Wir interpretieren die sozio-kulturelle Funktion der fortschreitenden Fabrik und die Ideen des Mannes neu, der sie entworfen hat, Kees van der Leeuw.«

Die erfolgreiche Sanierung der Fabrik wurde zwischen 1999 und 2006 vorgenommen, unter der Leitung des Bauherrs Volker Wessels. Wessel de Jonge fungierte als koordinierender Architekt. Die UNSECO würdigte die Tatsache, dass die sorgfältige Restaurierung die ursprüngliche Form des Komplexes erhalten hat. Besucher und neue Unternehmen können so nachvollziehen, welchen Reiz die Van Nelle Fabriek ausmacht.

Für die Niederlande ist es nicht die erste Auszeichnung als Weltkulturerbe. Neben den Amsterdamer Grachten, den Mühlen von Kinderdijk, dem Beemster Polder, dem Schokland, dem Wattenmeer, dem Rietveld-Schröder-Haus, dem D.F. Wouda Dampfschöpfwerk und der Stellung von Amsterdam, darf sich nun auch die Van Nelle Fabriek Weltkulturerbe nennen.

Weitere Informationen über die Van-Nelle-Fabrik in Rotterdam gibt es hier.

Wir und unsere Partner verwenden Cookies, um unsere Dienste zu erbringen und Ihnen Werbung entsprechend Ihrer Interessen anzuzeigen. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie in unseren Cookie-Richtlinien. Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen