Vulkane üben eine magische Faszination auf uns aus. Gefährlich sind sie, aber auch betörend schön. Eines sollte man aber ganz gewiss nicht: den Respekt vor der brodelnden Naturgewalt verlieren. Anlässlich des Vesuv-Tages am 24. August stellen wir Vulkane vor, die man einmal in seinem Leben besucht haben sollte.

Ätna, Sizilien

Wohl kein Vulkan ist hierzulande bekannter als der Ätna auf Sizilien – kein Wunder, mit seinen 3.300 Metern ist er auch der höchste Europas und einer der aktivsten weltweit. Bevor Besucher auf den Vulkan marschieren, geht es es zunächst zur Alcantara-Schlucht, die bis zu 20 Meter tief und fünf Meter breit ist. Sie entstand durch Lavaströme. Anschließend geht es zum Rifugio Sapienza, das sich 2.000 Meter über dem Meeresspiegel befindet. Hier kann man eine tolle Sicht auf das Umland des Ätnas genießen.

Blick auf den Vulkan Ätna

VanSky/Shutterstock.com

Teide-Vulkan, Teneriffa

Er ist der wohl berühmteste Vulkan der Kanarischen Inseln: Der Teide auf Teneriffa, der mit 3.718 Metern Höhe gleichzeitig der höchste Berg Spaniens sowie der dritthöchste Vulkan weltweit ist. Hier finden regelmäßig Ultratrail-Meisterschaften statt, an der internationale Spitzensportler teilnehmen. Doch auch Wander-Begeisterte können die Besonderheiten dieses Vulkans auf den gut ausgebauten Wanderwegen erleben und werden auf dem Gipfel mit einer unvergesslichen Aussicht belohnt.

Vulkan Teide auf Teneriffa

Teide National Park

Kīlauea-Vulkan, Hawaii

Der Kīlauea-Vulkan im Hawai‘i Volcanoes National Park genießt in der weltweiten Natur nicht nur Ansehen als fleißigster Feuergigant; er ist zudem der einzige seiner Art, dessen Lavamassen direkt ins Meer fließen. Der anmutige Riese lässt sich bestens vom Boot auf dem offenen Ozean aus oder bei einem Helikopterflug beobachten. Zu sehen, wie die glühende, feuerrote Lava in das Wasser gleitet, die See zum Kochen bringt und schließlich zu einer zischenden Fahne aus Rauch verpufft – ein wahrhaft einmaliges Erlebnis.

Crater Lake National Park, Oregon

Einst unruhig, gefährlich und unberechenbar, heute still, idyllisch und bildschön. Vor über 7.000 Jahren brodelte der mächtige Mount-Mazama-Vulkan dort, wo sich heute der Crater Lake National Park befindet. Nach seinem großen Ausbruch und dem darauffolgenden Einsturz bildete sich der mit 594 Metern tiefste Kratersee der USA – das Herzstück des Crater-Lake-Nationalparks. Seit Tausenden von Jahren ist das 741 Quadratkilometer große Areal Inspirationsquelle für Menschen aus der ganzen Welt. Kein Ort sonst auf der Welt kombiniert einen tiefblauen See, strahlende Felswände mit über 600 Metern Höhe und zwei bildschöne Inseln mit einer dramatischen Vulkangeschichte.

Crater Lake National Park in Oregon

Kris Wiktor/Shutterstock.com

Piton de la Fournaise, La Reunion

Mitten im Indischen Ozean liegt ein landschaftliches Juwel: La Réunion, die kleine Tochter Frankreichs. Kontrastreicher kann eine Insel kaum sein. Imposante Bergwelten, aktive Vulkane und eine üppige Vegetation im Inneren locken die Abenteurer und Gipfelstürmer, während malerische Küsten, duftende Vanillefelder und Sandstrände die Erholungssuchenden entzücken. Die »Route du Vulcan« führt durch bizarre Berglandschaften zum aktiven Vulkan »Piton de la Fournaise«. Abrupt endet die tropisch grüne Vegetation und geht nahtlos in braune erkaltete Lavaströme über. Hier führt die Tour mitten durchs Lavafeld. Die Aussichtspunkte und Parkbuchten auf dem Weg bieten grandiose Ausblicke auf das Naturspektakel.

Toba-See, Sumatra

Der größte Kratersee der Welt liegt auf Nord-Sumatra. Er wurde vom indonesischen Präsidenten Yudhoyono als Nationalpark deklariert, um diesen weltweit einzigartigen Vulkankrater zu erhalten. Mit seiner Länge von 100 km, einer Breite von 30 km und 505 m Tiefe liegt der Toba-See 900 m über dem Seelevel und ist das Ergebnis einer massiven Explosion vor 75.000 Jahren, die als größter Vulkanausbruch der Welt in den letzten 2 Millionen Jahren zählt. Die Asche wurde noch im See Malawi in Ostafrika gefunden. Die Insel Samosir in der Mitte des Sees hat die Größe von Singapur und ist das Herz der Batak-Kultur.

Toba-See auf Sumatra, Indonesien

Ilya Sviridenko/Shutterstock.com

koffer-anhänger geschenkt

ZUR AKTUELLEN HERBST-AUSGABE REISEN EXCLUSIV