Sponsored Post | Belize Tourism Board

Play Video about Menschen entspannen am Caye Caulker Split in Belize und schwimmen im Meer
Play Video about Menschen entspannen am Caye Caulker Split in Belize und schwimmen im Meer

Belize: Hin & Weg

Oh, wie sehr sich eine Reise nach Belize lohnt, um von tausend Hektar unberührter Natur empfangen zu werden. Und die ist prall gefüllt. Das berühmte Blue Hole, das einzige Jaguar-Reservat der Welt, das längste Korallenriff der westlichen Hemisphäre und fast jeden Tag großartiges Urlaubswetter. Achtung, wenn ihr euch hier weiter einlest, droht Fernweh!

Belize kurz erklärt

Belize ist die unbekannte Schönheit der Karibik oder von ganz Mittelamerika. Es liegt im Südosten der Halbinsel Yucatán und grenzt somit im Norden an Mexiko, im Westen an Guatemala und im Osten ans Karibische Meer. Und Überraschung: Hier gilt Englisch als offizielle Amtssprache, aber wer sich in den Straßen bewegt, hört das musische Kriol. Ein Dialekt, der sich aus Englisch und Kreol zusammensetzt.
Die 6.000 Quadratkilometer Landfläche sind pures Abenteuer. Belize ist ein Bilderbuchland im XS-Format. Perfekt für einen Urlaub.

Auf ins Abenteuer

Belize bezaubert – nein, Belize überwältigt! Dabei ist das Land mit seinen 370.000 Einwohnern so groß wie Mecklenburg-Vorpommern, aber gleichzeitig eine prächtige Schatzkammer an Naturschönheiten. 4.000 Pflanzenarten zeigen auch, dass dieses Land blüht. Doch die Fauna ist noch beeindruckender.

Auf Karibik-Safari

Das Cockscomb Basin Wildlife Sanctuary ist seit 1986 das weltweit einzige Schutzgebiet für den Jaguar. Doch zu der drittgrößten Katze der Welt gesellen sich auch noch Pumas, Tapire, Ozelote, Brüllaffen und Krokodile. Das allein an Land. Im Meer, oder am zweitgrößten Barriereriff der Welt, darf weiter gestaunt werden. Denn dort schwimmen neben zahlreichen tropischen Fischen auch Walhaie, Seekühe und Stachelrochen durch das endlose Blau. Diese Begegnungen schenken einem unvergessliche Urlaubsmomente.

Im Schutzgebiet gibt es auch die Jaguare mit schwarzem Fell, sogenannte schwarze Panther.

Belize ist auch Dschungel

Fast 70 Prozent des Landes stehen unter Naturschutz oder sind Nationalparks. Und erst kürzlich wurden 955 Quadratkilometer Regenwald im Maya Forest zu einer weiteren Schutzzone erklärt. Wer möchte, kann sich dem Regenwald à la Indiana Jones nähern und einfach über die sattgrüne Pracht fliegen. Eine Zipline macht es möglich und lebendig, denn ein kleiner Adrenalinschub ist garantiert. Die Zipline führt rasant etwa 20 Meter über dem Blätterdach hinweg. Wer sich zu Fuß über die vielen Wanderwege bewegen möchte, kann sich durch das Wegenetz der Karte etwas eingeschüchtert fühlen. Aber keine Sorge, für jedes Fitnesslevel gibt es den richtigen Weg. Allerdings dürfen manche Wege nur mit einem dazugebuchten Guide begangen werden. Doch das hat auch seine Vorteile, denn der Guide kennt sich natürlich auch prima aus und kann so einiges über die Tierarten oder Pflanzen berichten. Und er weiß, wo sich die Kolonie Brüllaffen am besten fotografieren lässt.

Unter dem Meeresspiegel

Ja, das Wasser sieht bereits vom Strand verlockend aus. Fast unvorstellbar, dass es unter der Wasseroberfläche noch spannender wird. Deshalb ist mindestens ein Schnorchelausflug bei einem Belizeurlaub Pflicht. Wer beim Schnorcheln den Alleingang fürchtet, hat zahlreiche Möglichkeiten, eine Tour zu buchen, um sich das Unterwasserfarbenspiel garantiert nicht entgehen zu lassen. Belize hat zig Schnorchelspots am grandiosen, weltweit zweitgrößten, Barriereriff. Und eins ist auch klar, jeder Schnorchelausflug ist ein individuelles Abenteuer und unvergleichbar schön.

Zu Wasser

Wer gerne paddelt, paddelt hier in sein Glück. In Belize ist eine Kajaktour nicht nur eine sportliche Herausforderung, sondern auch eine Möglichkeit, um gemeinsam mit Rochen durch Buchten zu gleiten oder in aller Ruhe die Vögel zu beobachten. Und es lohnt sich auch immer, die kleinen Inseln mit dem Kajak zu umrunden – für einen Perspektivenwechsel. Natürlich eignet sich das kleine Land am karibischen Meer auch zum Segeln. Allerdings hat das Riff so seine Tücken und wer sich mit dem Segelboot bewegen möchte, sollte einiges an Erfahrung mitbringen. Wer aber nur einen grandiosen Ausflug haben möchte, kann selbstverständlich immer auch ein Boot chartern.

Zehn gute Gründe für Belize

01

Ganzjährig ist Belize schön

02

Mit etwa 18 Einwohnern pro Quadratkilometer hat Belize die geringste Bevölkerungsdichte Mittelamerikas

03

Urlaub auf der Privatinsel – hier werden Träume wahr

04

Hier ist Einwegplastik verboten

05

Fastfoodketten gibt es hier nicht

06

Belize hat nur sieben Ampeln – mehr sind nicht nötig

07

Das zweitgrößte Barriereriff der Welt, das sich auf über 260 Kilometern erstreckt

08

Sag Hi zum Hai – im Hol Chan Marine Reserve begegnet man Ammenhaien, Stachelrochen und Schildkröten

09

Das höchste „Gebäude” von Belize ist ein Maya-Tempel mit 46 Metern

10

Zu Belize gehören 1.000 Inseln

Die Natur verspricht einzigartige Erlebnisse

Die ehemals britische Kolonie bietet eine beeindruckende Biodiversität. Vom zweitgrößten Riffsystem der Welt haben wir ja schon erzählt. Glücklicherweise leben die Delfine, Schildkröten und Seekühe dort nicht nur in einem intakten und gesunden Ökosystem, sondern sind als Unesco-Weltnaturerbe auch noch mal zusätzlich geschützt.

The Great Blue Hole

Blue Holes gibt es einige auf der Welt. Als solche bezeichnet man eine unterirdische Sinkhöhle. Das bekannteste Blue Hole jedoch ist das 125 Meter tiefe und circa 300 Meter breite Sinkloch von Belize, das man sogar aus dem Weltall erkennen kann. Es ist mit Abstand der beliebteste Tauchspot und wurde schon von Jean-Jacque Cousteau zu einem der besten Tauchplätze der Welt erklärt. Besonders attraktiv ist in der Südwand des Blue Hole, in etwa 35 bis 40 Meter Tiefe, ein unterirdisches Höhlensystem, das von erfahrenen Tauchern »erforscht« werden kann. Auch beeindruckend sind die 150.000 Jahre alten, meterlangen Kalkstein-Stalaktiten – sie gehören zu den größten der Welt.

Das Great Blue Hole wurde 1996 zum Nationaldenkmal erklärt.
Der Maskentempel kann in der Maya-Tempelstadt Lamanai bewundert werden.

Maya-Kultur mitten im Dschungel

Im üppigen Dschungel von Belize verstecken sich jahrtausendealte alte Maya-Ruinen. Sie waren früher Zentrum des kulturellen Lebens der Maya und natürlich können heute die Ruinen besichtigt werden. Einige Stätten sind leicht mit dem Auto erreichbar. Andere wiederum liegen abgelegen im Dschungel. Dorthin gelangt man von Lamanai aus per Boot über den Fluss New River – wie die Maya es damals auch taten. Und wer hätte das gedacht: Das höchste »Gebäude« des Landes ist kein Wolkenkratzer, sondern ein Maya-Tempel.

Erfrischend schön ist die Chaa Creek Lodge
Coral Caye ist nicht nur beim Sonnenuntergang eine Augenweide
Chat Creek Lodge, eine der schönsten Unterkünfte für einen Urlaub in Belize
Chat Creek Lodge, eine der schönsten Unterkünfte für einen Urlaub in Belize
Coral Caye aus der Vogelperspektive
Seafood-Heaven Belize

Gute Nacht

Schlaflose Nächte vor Aufregung und Vorfreude auf den nächsten Tag sind okay. Aber nur deshalb. Traumhafte Nächte verbringt man hier – unsere Empfehlungen für einen gelungenen Urlaub:

Dschungel-Lodge

Ein exquisites Versteck im Dschungel am Mascal River ist die Chaa Creek Lodge. Wer hier urlaubt, sucht das individuelle Glück. Die Cottages liegen verteilt mitten im Dschungel, sind luxuriös ausgestattet, bieten aber dennoch ein authentisches Belize-Erlebnis. Unter dem Palmendach hört man nachts den Dschungel rascheln und morgens die Vögel singen.

Privatinsel

Der Traum vieler ist ein Urlaub auf einer einsamen Insel. Auch dieser Wunsch kann hier erfüllt werden. Denn kleine Inselchen gibt es vor Belize einige. Die Familie Coppola, bekannt durch den oscarprämierten Regisseur Francis Ford Coppola, hat beispielsweise ein Inselresort namens Coral Caye. Neben der Einsamkeit, dem Meeresrauschen, der Wasservögel und der Möglichkeit, sofort schnorcheln zu gehen, stellt sich einem niemand in den Weg beim Sonnenuntergang.

Weltklasse-Hotel

Purer Luxus ist in Sicht und zwar in Form eines Four Seasons Hotels. Das auf einer Privatinsel im Herzen des größten Meeresschutzgebietes gelegene Caye Chapel wird dieses Jahr noch eröffnet. Wer jetzt eine kleine Insel vor Augen hat, dem sei gesagt, es handelt sich hier eher um ein Resort. Four Seasons plant 50 private Anwesen, 35 Residenzen und 100 Zimmer und Suiten sowie ein 18-Loch-Golfplatz.

#Facts

Beste Reisezeit. Hier herrscht subtropisches Klima mit frischen, vorwiegend aus der Karibik kommenden Passatwinden und einer Durchschnittstemperatur von 27 Grad. Die Trockenzeit ist von Dezember bis Mai, die Regenzeit – wobei es meist nur eine Stunde am Tag regnet, von Juni bis November.

Währung. Bezahlt wird mit dem Belize Dollar. 1 US-Dollar entspricht 2 Belize-Dollar und dieser Kurs schwankt nicht. US-Geldscheine werden im ganzen Land akzeptiert. Kreditkarten sind kein Problem.

Anreise. Belize erreicht man entweder über Cancún in Mexiko und dann weiter mit dem Auto. Oder via US-Flughafen – direkt nach Belize City.

Mehr Infos unter www.travelbelize.org/de/

Aktuelle Einreisebestimmungen unter www.travelbelize.org/health-safety/

#travelbelize