Paris! London! Toronto! Ho-Chi-Minh-Stadt! In diesen vier Metropolen haben in den vergangenen Wochen neue Luxushotels eröffnet. Außerdem im Angebot: zwei süße Boutique-Resorts, eins in den Dolomiten, eins im Winterwunderland British Columbia. Wir stellen euch die Neulinge vor.

Hôtel De Berri

Wo liegt’s? An der Rue de Berri in, mon amour, der französischen Hauptstadt Paris.

Wie viele Zimmer und Suiten gibt’s? 75 Gästezimmer, darunter 35 Suiten.

Signature King Suite im Hôtel de Berri

Hôtel de Berri, Foto: Eric Laignel

Was verspricht das Interieur? Inspiriert von Art-Déco-Pionieren, darunter Maler, Designer und Stilikonen von Coco Chanel bis Salvador Dalí hat der Designer Philippe Renaud mit Liebe zum Detail die Gästezimmer gestaltet. Das Gebäude präsentiert im Inneren kräftige Farben, detaillierte Pergamenten, altertümliche chinesische Möbel, schmiedeeiserne Lampen, Skizzen und Gemälden. Schon beim Betreten der Eingangshalle werden Gäste von einer königlichen Grandezza empfangen und gelangen von dort aus weiter in den Skulpturen-Raum mit Statuen, Büsten und Skulpturen, die zum Teil aus dem »Atelier de moulage du Louvre« stammen.

King Signature Suite im Hôtel De Berri

Hôtel De Berri, Foto: Eric Laignel

Credo des Hauses? Eine einzige Hommage an den Pariser Lebensstil.

Wo essen, wo trinken? Im hauseigenen italienischen Restaurant Le Schiap und der Cocktail-Bar Le Bizazz.

Was gibt’s in der Nähe? Der Arc de Triomphe de l’Étoile und die Prachtmeile Avenue des Champs-Élysées mit all ihren Luxusshops sind in nur wenigen Minuten zu Fuß erreichbar.

Sonst noch was? Der 3.000 Quadratmeter große Landschaftsgarten des Hotels wurde erhalten und erinnert an die illustre Vergangenheit des Gebäudes. Im 19. und 20. Jahrhundert diente das Haus als private Villa für Berühmtheiten wie Prinzessin Mathilde Bonaparte und Modedesignerin Elsa Schiaparelli, die bis in die 1970er Jahre hier wohnte.

 Was kostet der Spaß? Ab 550 Euro pro Nacht fürs Doppelzimmer seid ihr dabei.

Lincoln Plaza London

Wo liegt’s? Das Hotel liegt nur einen kurzen Spaziergang vom Herzen Canary Wharfs entfernt, London ist in 10 Minuten mit dem Zug erreichbar, die direkte Tube-Verbindung (Canary Wharf Underground Station) fährt 15 Minuten in Londons Zentrum (Green Park).

Wie viele Zimmer und Suiten gibt es? Das Hotel verfügt insgesamt über 129 Zimmer.

Zimmer im Lincoln Plaza London

Curio Collection by Hilton

Was verspricht das Interieur? Das Hotel hat sich vom industriellen Erbe der Umgebung inspirieren lassen. In der Lobby werden die Gäste von polierten Betonböden, einer Stahlfensterwand und stahlgerahmten Fenstern empfangen, die den Raum mit Tageslicht durchfluten.

Wo essen, wo trinken? Das Hauptrestaurant heißt Mr. Todiwala’s Kitchen und bietet pan-indisches Essen, verantwortlich ist Küchenchef Cyrus Todiwala OBE. Darüber hinaus hat das Hotel ein weiteres Restaurant, eine Bar und ein Lebensmittelgeschäft im Rahmen des Food-Store-Konzepts. Cocktail-Fans dagegen nehmen Kurs auf das Jack Speak, eine Cocktailbar mit Terrasse, die ihren Gästen ein recht großes Rum- und Gin-Angebot bietet – umgeben von einer Kulisse aus einem spielerischen Twist einer Kajüte eines Britischen Navy Offiziers aus dem 19. Jahrhundert.

Lincoln Plaza London

Curio Collection by Hilton

Was gibt’s in der Nähe? Für neugierige Reisende, die die Stadt entdecken wollen, liegt das Lincoln Plaza ideal, da Sehenswürdigkeiten wie der Tower of London, Big Ben, London Eye, Buckingham Palace und der O2 Arena schnell zu erreichen sind.

Sonst noch was? Es gibt ein 24 Stunden am Tag geöffnetes Fitness-Center mit Kursen, Pool, Whirlpool, Dampfbad und Sauna. Pool und Sauna sind allerdings erst ab dem 1. April 2019 nutzbar.

Was kostet der Spaß? 420 Euro müssen pro Nacht fürs DZ hingeblättert werden.

Excelsior Dolomites Life Resort

Wo liegt’s? Der Name deutet es schon an: in den Dolomiten in Südtirol. Genauer: In St. Vigil, einen Steinwurf von den Pisten des Skigebiets Kronplatz entfernt.

Wie viele Zimmer und Suiten gibt’s? Auf sieben Stockwerke verteilen sich 16 Wohnträume, so nennen die Eigentümer Tamara und Werner Call ihre Zimmer und Suiten. Einige der Deluxe-Zimmer und Suiten haben einen eigenen Whirlpool und eine Sauna.

Excelsior Dolomites Life Resort von außen

Michael Huber | www.huber-fotografie.at

Credo des Hauses? »Von Bergmenschen für Bergmenschen«, so Tamara und Werner Call. Und das heißt auch: Der Gastgeber selbst ist für das Urlaubsprogramm mitverantwortlich und zeigt seinen Gästen die schönsten Plätze in den Dolomiten. Im Winter veranstaltet er Gästeskirennen, macht Schneeschuhwanderungen, Fackelabfahrt und zieht mit den Rodeln los. Seit Jahren haben Tamara und Werner Call die Erweiterung ihres Excelsior Resorts geplant, nun ist der Traum fertig geworden.

Was verspricht das Interieur? Viel Platz, viel Licht, italienisches Design, hochwertiges Interieur – und überall der Duft von Naturhölzern.

Zimmer im Excelsior Dolomites Life Resort

Michael Huber | www.huber-fotografie.at

Wo essen, wo trinken? Im Speisesaal des Haupthauses. Große Fensterfronten ermöglichen auch hier den Blick nach draußen, das Mobiliar ist stylisch, aber gemütlich. Für Eleganz sorgen Accessoires wie moderne Lampen und naturbelassene Materialien.

Was gibt’s in der Nähe? Tamara und Werner Call war bei dem Neubau daran gelegen, ihr Excelsior Resort auf kürzestem Weg mit der Dolomites Lodge zu verbinden – denn das alteingesessene Resort hat einen ganz besonderen Vorzug: den direkten Zutritt auf die Piste. Ski-in, Ski-out, ohne Treppen oder andere Hindernisse.

Sonst noch was? Chefin Tamara arbeitet auch als Künstlerin. Sie hat ein Atelier in dem Gebäude, in dem sie nicht nur arbeitet, sondern den Gästen in Workshops Wissen und Können vermittelt. Das Highlight des Hauses findet sich ganz oben, auf dem Dach: der Sky SPA. Am Rande des Infinity-Pools hat man eine wunderbare Aussicht!

Was kostet der Spaß? Das Vergnügen kann ab 159 Euro pro Person und Nacht gebucht werden. Bei »Dolomiti Super Première« erhalten die Gäste vier Übernachtungen zum Preis von drei, Dreiviertelpension inklusive.

Bach Suites Saigon

Wo liegt’s? Das Hotel liegt in Ho-Chi-Minh-Stadt in Vietnam. Genauer gesagt am Turtle Lake, einem bekannten Stadtknotenpunkt und Treffpunkt der Stadtbewohner. Der Hauptflughafen der Metropole, Tan Son Nhat (SGN), ist 20 Autominuten vom Hotel entfernt.

Wie viele Zimmer und Suiten gibt’s? Recht schnuckelig und klein ist es: Nur 29 Zimmer und sieben Suiten bietet das Designhotel. Die aber wiederum fallen recht großzügig aus; zwischen 30 und 87 Quadratmetern sind sie groß und verfügen über Kingsize-Betten und eine Küchenzeile mit Minibar.

Suite im Bach Suites Saigon

Bach Suites Saigon

Credo des Hauses? Es wird an die koloniale Vergangenheit der Region erinnert.  Dazu passt auch die Architektur des Gebäudes von Felice Iacobellis & Lam Nguyen: Fenster und Balustraden aus schwarzem Stahl im Kontrast zum restlichen weißen Exterieur und runden Ecken.

Was verspricht das Interieur? Im Inneren finden Marmorböden, getäfelte Wände und handgefertigte Möbel – akzentuiert durch traditionelle vietnamesische dunkle Lacke, Messing und Leder – mit grasblonden Holzböden und einer überwiegend schwarz-weißen Farbpalette zusammen.

Swimmingpool des Bach Suites Saigon

Bach Suites Saigon

Was gibt’s zu essen? Authentische vietnamesische Küche wird versprochen. Hingucker soll dabei die offene Kücheninsel sein – sie ermögliche ein ganz besonderes kulinarisches Erlebnis, denn Gäste können hier ihre eigenen kleinen Gerichte gestalten und zubereiten. Allen voran die lokale Gỏi cuốn, eine vietnamesische frische Frühlingsrolle.

Was gibt’s in der Nähe? Das Bach Suites Saigon ist fußläufig zu vielen historischen Sehenswürdigkeiten wie der Notre Dame Kathedrale und dem ehemaligen Präsidentenpalast gelegen, der gotisch- und renaissancebeeinflussten Architektur der Hauptpost und der von Bäumen gesäumten Dong Khoi Avenue entfernt.

Was kostet der Spaß? Ab 110 Euro pro Nacht fürs Doppelzimmer.

The St Regis Toronto

Wo liegt’s? In Kanadas größter Metropole: Toronto. Es erhebt sich 65 Stockwerke hinweg über die Skyline der kanadischen Metropole und befindet sich nur wenige Meter entfernt von Wahrzeichen wie dem CN Tower, der Union Station oder der Saks Fifth Avenue.

Wie viele Zimmer und Suiten gibt’s? 258 Gästezimmer, darunter 124 luxuriöse Suiten, hat das Hotel.

Regis Caroline Astor Suite Livingroom

St Regis Toronto

Credo des Hauses? Gleich zwei. Erstens: Bei uns geht’s verdammt hoch hinaus. Zweitens: Keiner hat mehr Suiten in Kanada als wir!

Was gibt’s zu essen? Chefkoch Guillaume Robin serviert im LOUIX LOUIS zeitgenössische amerikanische Küche, die von französischen Zubereitungstechniken beeinflusst ist. Die zweistöckige Bar ist die erste ihrer Art in Toronto und ist ebenso wie das Restaurant von den Pariser und New Yorker Cocktail Bars inspiriert.

Was gibt’s in der Nähe? In Toronto kann man Wochen verbringen, um sich alles anzusehen. Die perfekte Übersicht darüber, was man sich alles in Toronto ansehen sollte, gibt’s hier.

Sonst noch was? Die Lage des Spas in der 31. und 32. Etage – himmlischer Blick vom Salzwasser-Pool auf die Skyline.  Sportsfreunde toben sich im Fitnessstudio mit eigenem Yoga- und Pilates-Bereich aus.

Was kostet der Spaß? Das Doppelzimmer pro Nacht ist ab ca. 465 Euro zu haben. Für die Two Bedroom Deluxe Suite müssen rund 1.250 Euro hingeblättert werden. Pro Nacht.

The Josie

Wo liegt’s? Es befindet sich auf den Granite, Grey und Red Mountains in Rossland. Das ist in der Region West Kootenay im Südosten British Columbias.

Wie viele Zimmer und Suiten gibt’s? Das Boutique-Resort hat 106 Doppelzimmer, Guest Rooms und Studio Suites.

Queen-Premium-Zimmer im The Josie

The Josie

Was verspricht das Interieur? Verantwortlich für das Design sind Architekt Song Chia von FAB Studio und das Innendesign-Unternehmen DMU. Jedes Zimmer ist in erdigen Tönen gehalten, mit Vertäfelungen aus heimischen Hölzern und raumhohen Fenstern. Die Badezimmer verfügen über Badewannen und Fußbodenheizung.

Credo des Hauses? Luxus pur in einem der schönsten Urlaubsresorts Kanadas.

Wo essen, wo trinken? Im »The Velvet«. Der in Quebec geborene Executive Chef Marc-André Choquette bietet ein regional inspiriertes Menü mit subtilem französischen Flair. Zu den Leckerbissen gehören geschmorter Oktopus und Chorizo mit Karottenpüree und knusprigen Kichererbsen sowie qualitativ hochwerte Rinderfilets.

Restaurant The Velvet im The Josie Resort

The Josie

Was gibt’s in der Nähe? In Rossland kann man wunderbar wandern, Mountainbiken, angeln und klettern – und natürlich im Winter Skifahren.

Sonst noch was? Alle Gäste haben kostenfreien Zugang zum hoteleigenen Ski Concierge, der rund um die Uhr für die Aufbewahrung der Skiausrüstung, für die Bereitstellung von Wanderkarten und für individuell auf eure Interessen zugeschnittene Skitouren verfügbar ist.

Was kostet der Spaß? Ab umgerechnet rund 160 Euro pro Nacht im DZ ist man dabei.

koffer-anhänger geschenkt

ZUR AKTUELLEN HERBST-AUSGABE REISEN EXCLUSIV