Das Münchner Oktoberfest ist das größte Volksfest der Welt – wen wundert es da, dass dieses Original unzählige mehr oder weniger authentische Nachahmer hat, die alle ihren ganz eigenen Charme haben.

Zinzinatti-Oktoberfest (USA)

Die deutschverwurzelte Einwanderer-Gemeinde in der US-Stadt Cincinatti ist groß, ihr Traditionsbewusstsein noch größer: Seit 1976 feiern dort jährlich bis zu einer halben Million Fans von Brezen und Weißbier das Zinzinatti-Oktoberfest. Allein der Name des Fests ist mit der deutschen Aussprache des Stadtnamens Cincinatti schon standesgemäß eingedeutscht. Es findet zeitlich mit dem ersten Münchner Wiesn-Wochenende  statt und lockt seine Besucher mit dem weltweit größten Ententanz und »Gemuetlichkeit Games«. Vor Ort werden dann im Schnitt 1.800 Kilogramm Sauerkraut, mehr als 20.000 »Pretzels« und über 80.500 Portionen »German Bratwurst« verspeist.

Kitchener–Waterloo Oktoberfest (Kanada)

Dirndl und Lederhosen halten auch nahe Toronto in der Provinz Ontario Einzug: Allerdings nicht wie im Original durch den Einzug der Festwirte am ersten Samstag, sondern mit der »Tour de Hans«, einem bis zu 100 Kilometer langen Radrennen mit Finish-Line-Party mitten auf der kanadischen Festwiese. Das einwöchige Spektakel lockt jährlich etwa 800.000 Besucher an und ist damit das größte Oktoberfest Nordamerikas. Hier wird sogar eine Miss Oktoberfest gewählt – die gewinnt dann Flüge nach München auf die echte Wiesn. Der große Zuspruch kommt nicht von ungefähr: Bis 1916 hieß die Stadt noch Berlin, was auf die vielen deutschstämmigen Bewohner zurückzuführen ist. Um nach der Umbenennung die starke Verbundenheit mit der Heimat zum Ausdruck zu bringen, wird dort seit 1969 das Kitchener-Waterloo Oktoberfest veranstaltet.

Vegan Oktoberfest (USA)

Bierbank am Pazifik: Seit vergangenem Jahr findet in Los Angeles ein komplett veganes Oktoberfest statt. Damit setzt die Veranstaltung sogar in München Trends. Erstmals wird es in diesem Jahr auch auf der Theresienwiese rein vegane Speisen geben. Für bayerisches Flair mitten in Kalifornien sorgt in L.A. die Volksmusikgruppe »The Munich Boomsteiners«, die den Trachtenträgern vor Ort einheizt.

Bierfest Tour in Südafrika

Das südafrikanische Bierfest ist schon seit Jahren ein solcher Erfolg, dass es dieses Jahr gleich durch drei Städte tourt: Durban, Johannesburg und Kapstadt. Der Veranstaltungsort in Kapstadt umfasst allein 4.000 Bierbankplätze. Vor Ort werden die Gäste mit drei Münchner Biersorten verköstigt, die von »South African Breweries« hergestellt werden. Lohnenswert sind auch die »wunderbavarian« Köstlichkeiten – oder das, was die Südafrikaner dafür halten: Vor Ort wird Bockwurst mit Pommes, Fleischsalat und Rotkohl gereicht.

Blumenau (Brasilien)

Mit diesem Blumenau ist nicht der Stadtteil im Münchner Westen gemeint, sondern die gleichnamige Stadt im Süden Brasiliens. Seit 1982 wird hier alljährlich ein Oktoberfest gefeiert. Ins Leben gerufen wurde es, um finanzielle Mittel zum Wiederaufbau der Stadt nach schweren Überschwemmungen zu erwirtschaften – und wurde prompt zur Tradition. Weißwurst, Sauerkraut und nach dem bayrischen Reinheitsgebot gebrautes Bier sind neben original Maßkrügen und echt deutschen Blaskapellen Teil der zweiwöchigen Festivitäten. Das Blumenau Oktoberfest ist mit 700.000 Besuchern das größte Volksfest Brasiliens – direkt nach dem Karneval in Rio natürlich.

Oktoberfest Dublin (Irland)

In Dublin wird zeitgleich zur Münchner Wiesn ein eigenes Oktoberfest veranstaltet. Mit echt deutschem Bier, dem Erdinger Weißbräu aus der gleichnamigen Brauerei aus der Nähe von München, einem Jodel-Wettbewerb, dem Fliegerlied und traditionellem Maßkrugstemmen sind die Iren relativ nah dran am Original. Auch kulinarisch bringt einen das irische Oktoberfest fast schon auf die Theresienwiese: Breze, Schweinshaxn und Leberkas sind echt bayrisch.

koffer-anhänger geschenkt

ZUR AKTUELLEN HERBST-AUSGABE REISEN EXCLUSIV