Fahrgenuss und Freiheitsgefühl, das ist die Route 62 in Südafrika. Sie führt durch die Halbwüste der Kleinen Karoo und gilt als eine der schönsten Reiserouten des Landes. Highlights der Strecke sind die spektakulären Bergpässe und die Fahrt durch die bekanntesten Weinanbaugebiete des Landes.

Die Route 62, die sich von Kapstadt aus circa 850 Kilometer bis nach Port Elizabeth durch die fruchtbaren Täler der Kleinen Karoo, vorbei an schroffen Felsmassiven schlängelt, ist unter Kennern ein Geheimtipp. Immer wieder werden steile Pässe mit spektakulären Ausblicken auf eine atemberaubende Landschaft überwunden.

Kapstadt-Paarl-Robertson: Die längste Weinstraße der Welt

Mit dem Mietwagen fahren Besucher über die N1 und R60 von Kapstadt in Richtung Paarl und damit direkt hinein in die schönsten Weinregionen des Landes. Die Route verbindet die berühmten Weinanbaugebiete Paarl, Wellington, Worcester und Robertson und gilt damit als die längste Weinstraße der Welt. Zu empfehlen ist ein Stopp in dem etwa zwei Stunden von Kapstadt entfernten Ort Robertson, der für seine malerische Lage im Wine Valley berühmt ist. Hier wimmelt es von Weinverkostungens-Angeboten in den über 50 ansässigen Weingütern, von denen besonders Graham Beck, Rietvallei Wine Estate und Springfield Estate bekannt sind. Eine günstige Möglichkeit, um in Robertson zu übernachten, ist beispielsweise das Weingut Rosendal. Die Zimmerpreisen starten bei 30 Euro pro Person im Doppelzimmer inklusive Frühstück.

Die Route 62 führt durch schroffe Bergpässe, die kleine Karoo und die schönsten Weinanbaugebiete des Landes.

South African Toursim

Robertson-Montagu-Oudtshoorn: Das Tor zur Kleinen Karoo

Weiter geht es vom Wine Valley bis in das kleine Städtchen Montagu, das Tor zur Kleinen Karoo. Hier beginngt die erst R62 richtig. Hier gibt es tolle Möglichkeiten zum Klettern und Wandern in den bis zu 1.710 Meter hohen Langeberg Bergen. Eine beliebte Wanderroute ist der zwölf Kilometer lange Cogmanskloof Hiking Trail. Wanderer werden mit einem weiten Blick hinunter auf Montagu und die umgebende Landschaft belohnt. Ein schönes Ziel für einen Tagesausflug sind die heißen Quellen von Avalon Springs. In Montagu gibt es zahlreiche kleine Gästehäuser und Bed&Breakfasts. Das Montagu Vines Guesthouse bietet Unterkünfte schon ab 26 Euro pro Person im Doppelzimmer mit Frühstück an.

Die Route 62 führt weiter über die Portwein-Hochburg Calitzdorp hinein in die Karoo Wüste bis in den drei Stunden entfernten Ort Oudtshoorn. Der Ort liegt eingefercht zwischen den Swartbergen im Norden und den Outeniqua-Bergen im Süden. Er ist vor allem für seine Straußenfarmen bekannt. Besucher bekommen hier auf verschiedenen Touren beispielsweise auf der Farm Highgate oder der Safari Ostrich Farm Einblicke in die Aufzucht der langhälsigen Vögel. Eine weitere Sehenswürdigkeit sind die Cango Caves, ein faszinierendes Höhlensystem, das nur 30 Kilometer von Oudtshoorn entfernt liegt. Für 40 EUR im Standardzimmer können Besucher in der Hlangana Lodge übernachten, zu der ein schöner Garten mit Pool gehört.

Eine Kirche in Oudtshoorn an der Route 62.

Grobler du Preez/Shutterstock.com

Oudtshoorn-Langkloof-Port Elizabeth: Über Apfelplantagen an die Küste

Von Oudtshoorn führt die Strecke weiter bis in das 180 Kilometer entfernte Tal Langkloof. Hier befindet sich das zweitgrößte Obstanbaugebiet Südafrikas, insbesondere für Äpfel und Birnen. Sehr zu empfehlen ist ein Abstecher in das nahe gelegene Baviaanskloof Nature Reserve, das sich über 200 Quadratkilometern erstreckt. Hier gibt es viele Möglichkeiten für Wandertouren durch die unberührte Landschaft, beispielsweise über den Anbieter Baviaanskloof-Tours. Eine tolle Übernachtungsmöglichkeit ist die Duiwekloof-Lodge ab 32 Euro pro Person.

Der Campingplatz mit Grillmöglichkeiten kann schon ab 17 Euro pro Nacht genutzt werden. Auf diesem Abschnitt der Route 62 können Besucher auch auf die parallel verlaufende Garden Route wechseln, die entlang der Küste verläuft. Wer auf der Route 62 bleiben möchte, fährt von Langkloof weiter bis in das circa 100 Kilometer entfernte Dorf Humansdorp. Dort endet die R62. Weiter geht es über die N2 und R334, bis man nach etwa eineinhalb Stunden Port Elizabeth erreicht. Hier bietet sich ein Besuch im nahen Addo Elephant National Park an, der die größte Dichte von Elefanten in ganz Afrika besitzt.

Weitere Informationen hier.

Die Cango Caves entlang der Route 62 lohnen einen Besuch.

Andrea Willmore/Shutterstock.com

koffer-anhänger geschenkt

ZUR AKTUELLEN HERBST-AUSGABE REISEN EXCLUSIV