Einige Hotels bieten weit mehr als nur eine Schlafmöglichkeit. Sie lassen sich nicht nur nach den klassischen Kriterien »sauber, zentral und freundliches Personal« klassifizieren. Denn sie sind vor allem eins: ziemlich extravagante Hotels. Wir haben sie uns näher angeschaut. Text: Marie Tysiak

Faralde Crane Hotel, Amsterdam

Der Panorama-Aufzug fährt zügig nach oben, und leicht im Wind schwankend lassen wir Amsterdams Industriehafen unter uns. Auf 45 Metern steigen wir aus und hinein in die Luxussuite im tiefen Licht des Sonnenunterganges. Willkommen im Faralde Crane Hotel! Die Aussicht ist grandios – alle Seiten des Wohnraumes haben große Fensterfronten, die den Blick über das Hafenbecken und noch viel weiter freigeben. Vom Schlafzimmer direkt darüber ist der Blick ähnlich unreal.

Das Verrückte ist: Wir befinden uns in einem Kran – genauer gesagt in einem Kranhotel, und zwar dem höchsten der Welt. Im Herzen von Amsterdams Hafen locken drei Luxussuiten und ein Roof-Top Jacuzzi (oder nennt man es jetzt Kran-Top-Jacuzzi?) Gäste, die eine Übernachtung der besonderen Art schätzen. Und wer sich traut, kann nach der Nacht in der Höhe am nächsten Tag einen Bungee-Sprung vom 50 Meter hohen Kran wagen. Das Faralda Crane Hotel ist einzigartig – aber nicht das einzige verrückte Hotelerlebnis, das es zu entdecken gilt.

Eine Nacht über Amsterdam im The Crane Hotel ist nichts für Höhenängstige.

Foto: Honig&Teer/Flickr.com

Inntel Hotel, Zaandam

Keine zehn Kilometer entfernt, in Zaandam, bietet die Hotelgruppe Inntel Hotels in ihrem 4-Sterne Hotel ein ähnliches Wow-Gefühl. Besser gesagt, wenn man davor steht: Die Fassade lässt einen im Glauben, dass man 70 kleine, wie die Holzstücke von Jenga fein säuberlich aufeinandergestapelte Häuser betritt. Die in verschiedenen Grüntönen gehaltenen schmuckhaften und fensterreichen Häuschen – bis auf eines oben an der Ecke, das ist knallblau – sind den verschiedenen traditionellen Häusern des Zaangebietes nachgebaut. Die designvolle Einrichtung der rund 160 Zimmer und Suiten stellt ebenso die Tradition der Region vor, jedes Zimmer zeigt ein lokales Handwerk in einem riesigen Wandposter – vom Bierbrauen bis zur Käseherrstellung.

Das Inntel Hotel in Zaandam ist Innen wie Außen eine bizarrre Erscheinung.

Foto: David van der Mark

Free Spirit Spheres, Kanada

Man muss nicht unbedingt campen, um ein authentisches und abgeschiedenes Schlaf-Naturerlebnis zu erleben: In Kanada kann man abgeschieden eine Nacht im Free Spirit Spheres in einer Kugel im Wald verbringen. Die drei zur Verfügung stehenden Kugeln sind aus Holz oder Fiberglas und hängen mehrere Meter hoch in den Bäumen. Schwindelfreiheit ist hilfreich – man kommt über eine Wendeltreppe aus Holz in sein gemütliches Schlafgemach.

Willkommen in der Waldkugel in Kanada!

Foto: Chillbay/Flickr.com

Hotel La Balade des Gnomes, Belgien

Man muss aber nicht bis nach Kanada reisen, um im Wald zu nächtigen: Im beschaulichen Heyd, versteckt in der Landschaft Belgiens, steht das Hotel La Balade des Gnomes und offeriert seinen Gästen eine magische Nacht. Das kleine Märchen-Themenhotel bietet zehn gänzlich verschiedene, aber alle bis ins Detail ausgearbeitete Räume an – das Waldzimmer überwuchert mit verwurzelten Bäumen oder das Troll-Zimmer mit einem fließenden Bach voller Goldfische! Von außen sieht das Hotel aus wie das trojanische Pferd; das aus Holz gebaute Haus ist nicht unbedingt gleich als Gebäude erkennbar. Aber keine Sorge: Es wartet nicht auf Soldaten, sondern auf Fantasy-liebende Gäste.

Verwunschene Nächte? Ab ins Hotel La Balade des Gnomes nach Belgien.

Foto: Hotel La Balade des Gnomes

Aurora Express, Alaska

In Gefährten zu schlafen, sei es im Auto, der Bahn oder dem Flieger, ist ja sonst eher ein Mittel zum Zweck. Nicht aber im Aurora Express in Alaska. Im beschaulichen Fairbanks, mitten im Nirgendwo der traumhaften Natur Alaskas, hat er seinen ewigen Halt gefunden: Die als Bed and Breakfast restaurierten zwei Wagons eines historischen Zuges der Alaska Railroad Company stehen auf den eigens hergeschafften Gleisen und heißen Gäste in einer längst vergangen Ära willkommen. Jedes der sieben Zimmer und Suiten ist individuell eingerichtet und erweckt mit seinen prunkvollen goldenen Deckenverzierungen und schweren roten Vorhängen die Goldrauschzeiten wieder zum Leben.

Im Aurora Express in Alaska kann man in einem alten und liebevoll herrgerichteten Zug nächtigen.

Foto: The Aurora Express Bed and Breakfast

Hotel Costa Verde, Costa Rica

… schläft man im Hotel Costa Verde im Dschungel Costa Ricas. Tropische Hitze, wilde Tiere, ein verlassener Traumstrand, ein Flugzeug ragt zwischen den Bäumen hervor. Das Luxus-Resort erinnert an die Fernseh-Serie Lost, nur, dass es dort (»auf der Insel«) sicher keinen Whirlpool, keinen großen Sonnenuntergang-Pool und keine Cocktails gab. Auf die Idee muss man erst einmal kommen – eine alte Boeing 727 in einen abgeschiedenen Dschungel zu schaffen, um sie dort zur exklusiven Suite herzurichten. Aus dem Cockpit hat man einen grandiosen Ausblick über den Manuel Antonio National Park und die traumhaft blaue Küste, die zum Baden einlädt.

Eine Nacht im Hotel Costa Verde ruft Erinnerungen an Lost wach.

Foto: Cherie Stafford/Flickr.com

Sun Cruise Resort & Yacht, Südkorea

In Jeondgonin in Südkorea eröffnete 2002 das Sun Cruise Resort & Yacht. Das 200-Zimmer-Megahotel auf einer Klippe über dem Japanischen Meer sieht eins zu eins aus wie ein Kreuzfahrschiff von Royal Caribbean International. Nur, dass dieser Luxusdampfer sich noch keinen Zentimeter bewegt hat. Von der Einrichtung bis hin zu Möwenkreischen aus Lautsprechern soll einem das Kreuzfahrt-Gefühl ohne die Gefahr von Seekrankheit möglichst echt vermittelt werden. Verrückt, oder?

Im Suncruise Resort können auch Seekranke sich wie auf Kreuzfahrt fühlen.

Foto: parhessiastes/Flickr.com

Sheraton Huzhou Hot Spring Resort, China

Auch in Huzho in China steht eine unglaubliche Hotelkonstruktion: Imposant an der Küste des Taihu Sees ragt das als »Donut-Hotel« bekannte 5-Sterne Hotel Sheraton Huzhou Hot Spring Resort in den Himmel. Donut-Hotel, weil es aussieht wie ein 100 Meter hoher Riesendonut aus grauem Stahl und abends hell erleuchtet! Im Gourmet-Restaurant, in der Luxus-Suite oder in einer der vielen Bade- und Wellness-Landschaften – in diesem Donut lässt es sich gut hausen.

Eine Nacht im Riesendonut gefällig?

Foto: John Voo/Flickr.com

DAS NEUE HEFT IST DA

JETZT ERST RECHT: 
ÜBER REISEN LESEN