Zugfahren auf höchstem Niveau: Ja, das gibt es! Für Luxus-Süchtige, die bequem reisen und dabei so viel wie möglich sehen möchten, sind Hotels auf Schienen eine ziemlich bequeme und lässige Art zu reisen. Hier sind fünf Top-Luxuszüge aus aller Welt.

Elegant zum Titicacasee

Eine besonders stilvolle Reise durch die Anden gefällig? Der »Belmond Andean Explorer« präsentiert Perus schöne Seiten. Der Luxuszug bringt die Reisenden von der Stadt Cuscu ins südlich gelegene Arequipa. Allein diese zwei Orte, die beide zum Unesco-Weltkulturerbe gehören, sind die Reise wert. Das Highlight ist aber: Ein großer Schlenker zum türkisblauen Titicacasee in den Anden, der längsten Gebirgskette der Welt. Aber nicht nur die Route bezirzt die Reisenden; auch der Zug selbst hat es in sich.

Ob in einer exklusiven Suite oder im modernen Doppelzimmer: In die Schlafräume können sich die Gäste wunderbar zurückziehen und in gehobener Atmosphäre die Fahrt genießen. Lieber etwas Gesellschaft? Dann machen Sie es sich doch im Salonwagen bequem und lassen die Zeit einfach an sich vorbei ziehen. In den zwei Speisewagen gibt es leckere peruanische Gerichte. Ausklingen kann der Abend im Panoramawagen an der Bar. Hier ist der beste Platz, um bei einem Cocktail auf die betörend schöne Landschaft zu blicken. Tagsüber geht das sogar auf der Veranda.

Quer durch Europa

Einmal durch Europa – das geht an Bord des »Venice Simplon-Orient-Express«. Über die Schweiz und Frankreich verläuft die Route von London nach Venedig. Alternativ können Reisende kürzere Trips von beiden Orten aus bis nach Paris buchen. Manchmal werden sogar Luxus-Fahrten nach Berlin, Rom, Krakau, Prag, Budapest, Innsbruck, Wien und Istanbul angeboten.

Die Waggons, die aus den 1920er und 1930er Jahren stammen, wurden einem Facelifting unterzogen und bieten viele Annehmlichkeiten. Tagsüber können Gäste in ihren Zimmern, hergerichtet als Lounge, relaxen. Am Abend verwandeln die Cabin-Stewards die privaten Abteile in einen Schlafraum mit Etagenbetten. Die Gäste können zwischen drei verschiedenen Speisewaggons wählen. Das Restaurant »Côte d’Azur« ist mit Glasarbeiten dekoriert, im »L’ Oriental« dominiert ein asiatisches Flair und der »Etoile du Nord« ist mit Intarsien geschmückt. Im Bar-Abteil kann man bei einem Plausch mit den anderen Gästen ein paar Getränke schlürfen. Prösterchen!

Schottland luxuriös erleben

Etwa 40 Gäste nimmt der »Belmond Royal Scotsman« auf die zweieinhalbtägige Reise durch die schottischen Highlands. Zum Start der Luxusreise werden die Gäste bei einem Glas Champagner und von einem Dudelsack-Musiker begrüßt. Der purpurrote Zug, mit goldenen Ziersteifen und weißen Dächern, startet an der Edinburgh Waverley Station und fährt durch die schönsten Landschaften Schottlands. Vorbei an den beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten des Landes. Die Passagiere können sich Ausflügen anschließen, wie zum Beispiel Spaziergängen zu Schlössern, Besichtigungen von Whisky-Brennereien und Landsitzen. Themenreisen zu Whisky-Verkostungen, Golf oder Schottischen Landhäusern und Gärten können vorab gebucht werden.

Die Zimmer haben Doppel- und Einzelbetten mit eigenem kleinem Bad. Haupttreffpunkt ist der Observation Car, wo die Gäste gemeinsam die Aussicht genießen können. Zwei Restaurants stehen zur Auswahl. Verteilt an kleineren Gruppentischen lassen sich die Reisenden Gerichte aus der Region schmecken – Abendgarderobe ist vorgeschrieben. Na, wenn das nicht nach einem luxuriösen Schottland-Erlebnis klingt.

Stilvoll eintauchen in die japanische Kultur

Edel und bequem Honshu, die größte Insel Japans, erkunden – das geht, denn bald rollt der exklusive »Twilight Express Mizukaze« als dritter Luxuszug in Japan über die Schienen. Einzel-, Doppelzimmer und Suiten warten auf die Passagiere. Der Speisewaggon versorgt die Fahrgäste mit Köstlichkeiten der japanischen Küche, die Lounge lädt zum Relaxen mit Panorama-Blick ein. An den Enden des Zuges sorgen die Aussichtsräume, mit Dächern fast nur aus Glas bestehend, für noch mehr Staunen. Auf den Plattformen im Draußen-Bereich kann man die Fahrt an der frischen Luft genießen.

Abwechslungsreich sind die fünf Routen des »Twilight Express Mizukaze« auch. Es gibt ein- oder zweitägige One-Way-Trips entlang der Sanyo, Teilregion in Chūgoku oder der Sanin Region. Dabei können nicht nur die faszinierenden Landschaften bewundert werden. Neben Zwischenstopps in idyllischen Gärten und Museen können Fahrgäste auf der Sanyo-Reise an einer geführten Tour zur bekannten religiösen Stätte Itsukushima-Schrein mit traditioneller Tanzperformance teilnehmen. Unterwegs durch Sanin sind unter anderem die Tottori-Sanddünen ein Highlight. Wer sich nicht entscheiden kann und alles sehen möchte, dem sei die dreitägige Rundreise ans Herz gelegt, welche beide Strecken kombiniert.

Luxuriöse Südafrika-Safari

Durch die Wildnis oder die Metropolen Südafrikas? Der »Rovos Rail« alias »Pride of Africa« führt Liebhaber der Entdeckungsreisen durch das Land der Kontraste. Das Besondere: Die Deluxe-, Royal- oder Pullmann-Suiten versprühen ein nostalgisches Flair und sollen an das Reisen in der Vorkriegszeit erinnern. Bestens ausgestattet, dennoch ohne Radio, Fernsehen und Handys. Wohlfühlen und sich etwas unter die Gesellschaft mischen, können die Gäste in der Lounge oder im Aussichtswaggon. Die zwei Speisewagen sind im viktorianischen Stil eingerichtet. Wie früher werden die Züge von Dampflokomotiven gezogen – was für eine Atmosphäre.

Die angebotenen Routen dürften sowohl Stadt- als auch Landliebhaber ansprechen. Städte können Passagiere auf der dreitätigen Reise von Pretoria nach Kapstadt besuchen. Wer möchte, kann die Zwischenstopps in Kimberly und Matjiesfontein nutzen, um auf Entdeckungstour zu gehen. Etwas mehr Naturerlebnisse bietet die viertägige Fahrt von Pretoria zu den Victoriafällen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Pirschfahrt im Hwange Nationalpark in Simbabwe? Natur-Fans kommen auf der Drei-Tages-Zugreise »Wildnis Africa« von Pretoria bis nach Durban auf ihre Kosten. Pure Abenteuer verspricht die 15-tägige Route, die quer durch Südafrika von Botswana bis nach Tansania verläuft. Nach dem Abstecher in die Wildnis: einsteigen und zurück in den Verwöhnungsmodus.

DAS NEUE HEFT IST DA

JETZT ERST RECHT: 
ÜBER REISEN LESEN