Am 1. Dezember 2022 startete bei Netflix der neue Film »Troll«. In dem Fantasy-Action-Streifen geht es um eine gigantische Kreatur, die nach tausend Jahren in Gefangenschaft aus dem Schlaf erwacht und alles zerstört, was sich ihr in den Weg stellt. Gedreht wurde der Film in Norwegen, der Heimat von Regisseur Roar Uthaug. Filmfans können sich vor Ort auf die Spuren der mythischen Trolle begeben.

Wer den Netflix-Film »Troll« gesehen hat und von den wunderschönen Landschaften Norwegens fasziniert ist, kann sich das Ganze natürlich auch einmal vor Ort ansehen.

Troll Figur in Trollstigen

Visit Norway

In der Region kann man förmlich die Anwesenheit der mythischen Trolle spüren, während man atemberaubende Felsformationen, kurvenreiche Straßen, Höhlen und Klippen erkundet. Dazu muss man wissen: Trolle haben in der skandinavischen Mythologie eine lange Tradition. In vielen Erzählungen tauchen die übernatürlichen Geschöpfe immer wieder auf. Sie gelten als ziemlich hinterwäldlerisch, dumm und gefährlich. Über das Aussehen  der Trolle streiten sich freilich die Geister in Norwegen. In einigen Erzählungen wirken sie wie kleine Kobolde, in anderen wie monströse Figuren aus Stein. Kein Wunder, dass die Trolls auch viele Künstler inspiriert haben, die Fabelwesen in Szene zu setzen, so etwa Theodor Kittelsen:

Trolls by Theodor Kittelsen

Visit Norway

Regisseur Roar Uthaug freilich entschied sich in seinem Netflix-Film “»Troll« für die monströse, riesige Variante aus Stein.

Nun aber zu den Orten in Norwegen, an denen man echtes Troll-Feeling erleben kann:

Trollstigen und Trollveggen

Eine der berühmtesten norwegischen Panoramastraßen, der Trollstigen, ist eine einzige Augenweide. Die Straße windet sich in elf Haarnadelkurven hinauf nach Stigrøra, 858 Meter über dem Meeresspiegel. Den Berghang kann man mit mit dem Auto, dem Elektrofahrrad oder zu Fuß erkunden. An der Plattform Trollstigen sollte man unbedingt an den zwei Aussichtspunkten einen Stopp einlegen. Die Aussicht von hier aus wird einen für immer in Erinnerung bleiben!

Aussichtsplattform in Trollstigen

saiko3p/Shutterstock.com

Nicht weit davon entfernt befindet sich der beeindruckende Trollveggen, die »Trollwand«. Sie gehört zum Gebirgszug Trolltindane, den »Trollspitzen«, wo die Gipfel fast 1.700 Meter über das Tal hinausragen. Die Klippe ist ein beliebtes Ziel für Profikletterer aus der ganzen Welt. Und Profi ist dabei ernst gemeint. Es handelt sich nämlich um einen sehr anspruchsvollen und riskanten Aufstieg. Eine weitaus einfachere Art, die Geschichte der Wand zu erkunden, ist der 14-minütige Film, der im Trollveggen Visitor Center gezeigt wird. Das Besucherzentrum wurde von Architectural Digest zu einem der schönsten Gebäude der Welt gekürt. Es bietet darüber hinaus eine Cafeteria, einen Souvenirladen und eine Aussichtsplattform in Richtung Trollveggen.

Trollveggen Wall in Norwegen

Vidar Moløkken/Visit Norway

Trolltunga und Trollpikken

Auf 1.180 Metern über dem Meeresspiegel bietet die Trolltunga, die »Trollzunge«, eine phantastische Aussicht. Aber Vorsicht, die Wanderung zur Trolltunga dauert sehr lang, ist recht anspruchsvoll und nicht für jedermann geeignet. Wer sich auf den Weg macht, sollte immer mit einem Führer losmarschieren. Das gilt besonders im Frühling, Herbst und Winter. Der Legende nach wurde die Trolltunga nach einem Troll benannt, der sich sicher war, dass er sich nicht in einen Felsen verwandeln würde, wenn er der Sonne ausgesetzt wird.

Mann auf Fels in Trolltunga genießt Aussicht

Trolltunga Active

Trollpikken, was direkt mit Trollschwanz übersetzt werden kann, wurde weltberühmt, als Vandalen die Felsformation in der Nacht abtrennten. Doch die Norwegen sammelten ziemlich schnell Geld, um den Trollpikken wieder in seinem alten Glanz erstrahlen zu lassen. Eine leichte Wanderung von 2,3 Kilometer Länge pro Richtung bringt einen zum heiligsten Ort des Trolls.

Mann auf Fels in Trollpikken, Norwegen

Christine Baglo/ Visitnorway.com

Trollfjord und Trollkyrkja

Der drei Kilometer lange Trollfjord in den Vesterålen in Nordnorwegen, der sich am 1.000 Meter hohen Trolltinden vorbeischlängelt, ist nur 70 Meter breit. Eines vorweg: Die Natur hier ist genauso dramatisch wie in den alten Märchen! Von Svolvær auf den Lofoten aus werden täglich Sightseeing-Touren angeboten. Alternativ unternimmt man eine Erkundung der Gegend auf einer Kreuzfahrt mit Hurtigruten. Unbedingt sollte man nach den vielen Seeadlern Ausschau halten, die in dieser Gegend zu Hause sind.

Die Trollkyrkja, die »Trollkirche«, ist keine gewöhnliche Kirche. Sie besteht vielmehr aus drei Marmor- und Kreidehöhlen mit unterirdischen Flüssen und Wasserfällen. Die unterste Höhle ist 40 Meter lang und hat die Form eines S. Hier gibt es einen wunderschönen Wasserfall, der 14 Meter tief in ein Marmorbecken hinabstürzt.

Pärchen vor dem Wasserfall in der Trollkirka in Norwegen

Eline Karlsdatter Fladseth

Wer mehr von der Gegend erkunden möchte, sollte einen Aufstieg auf die Berge Trolltindan und Stordalstinden unternehmen. Sie erheben sich hinter den Höhlen. Auch die schönen Trolldalsvannene-Seen sind einen Besuch wert. Dort kann man im Sommer sogar ein erfrischendes Bad nehmen!

Trollheimen, Trollfoss und Trollmuseum

Trollheimen, die »Heimat der Trolle«, ist bekannt für die wunderschöne Landschaft mit spektakulären Bergen. Dieses Gebiet ist seit der Steinzeit von Menschen bewohnt und beherbergt ein reiches kulturelles Erbe. Hier kann man ausgezeichnet wandern, radfahren, angeln – und traditionelle Bergdörfer besuchen.

Traditionelles Dorf in Trollheimen, Norwegen

PhotoVisions/Shutterstock.com

Etwa zwei Stunden außerhalb von Oslo befindet sich der Trollfoss, der »Trollwasserfall«, der höchste Wasserfall in Vestfold. Obwohl er nur 12 Meter hoch ist, ist er dennoch wunderschön. Aber Vorsicht: Auch wenn die Wanderung nur 30 Minuten dauert, ist sie doch etwas steil und vielleicht nicht für jeden geeignet.

Frau vor dem Wasserfall in Trollfoss

Marthe Flaatnes

Das Trollmuseum in Tromsø ist das erste und einzige Trollmuseum in Norwegen, das mit moderner Augmented-Reality-Technologie (AR) ausgestattet ist. Hier werden Besucher mit norwegischen Märchen und Legenden vertraut gemacht, können die AR-Technologie selbst ausprobieren und die nordische Folklore erforschen. Das Museum ist sehr kinderfreundlich gestaltet und eignet sich deshalb besonders für Familien, die mehr über den Mythos der Trolle in Norwegen erfahren möchten.

Last but not least empfiehlt sich ein Besuch im Hunderfossen Fairytale Park. Der Vergnügungspark ist vollgepackt mit Fahrgeschäften, Abenteuern und natürlich Trollen! Ein tolles Fotomotiv bietet sicherlich die 14 Meter hohe Troll-Steinfigur.

Riesige Troll Steinfigur im Hunderfossen Park Lillehammer

Esben Haakenstad