Oft wird der Flug günstiger, wenn man auf eine direkte Flugverbindung verzichtet und stattdessen einen Zwischenstopp einlegt. Wir verraten, warum sich ein Zwischenstopp lohnt und aus welchen Gründen viele Reisende den Stopover sogar noch verlängern würden.

Wer von Europa ans andere Ende der Welt reisen möchte, kommt um einen Stopover meist nicht herum. Ein Zwischenstopp bedeutet aber nicht nur – wie von vielen angenommen – ein kurzer Aufenthalt, um lediglich den Flieger zu wechseln. Je nach Verbindung und Reiseziel kann das auch mal etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen. Dabei ist die Zeit viel zu schade, um sie mit drögem Warten am Flughafen zu verschwenden – wo doch schon ein vierstündiger Aufenthalt für einen Sightseeing-Ausflug genutzt werden kann.

Die Deutschen würden einen Flug mit Stopover vor allem buchen, um Geld zu sparen (29 Prozent). Mehr als jeder Vierte (27 Prozent) würde sich zu einem Zwischenstopp hinreißen lassen, wenn der Ort des Zwischenstopps noch unbekannt ist und die Neugierde überwiegt. Das ergab eine repräsentative Umfrage der Reisesuchmaschine Dohop unter 1.076 Verbrauchern.

Mit Stopover den Geldbeutel entlasten

Für mehr als ein Viertel der Deutschen (28 Prozent) wird ein Zwischenstopp interessant, wenn sie dann zwischen 50 und 100 Euro weniger für die Reise zahlen. Für 27 Prozent reicht sogar schon eine Ersparnis von bis zu 50 Euro. Warum also nicht einmal auf dem Weg von Frankfurt nach Las Vegas einen kurzen Zwischenstopp in der kanadischen Metropole Montreal einlegen und so knapp 200 Euro sparen? Der kurze Aufenthalt von anderthalb Stunden eignet sich zwar nicht zum Sightseeing. Aber immerhin kann man sich wenigstens ein bisschen die Beine vertreten. Oder den Duty-free-Shop nach lokalen Spezialitäten wie kanadischem Whiskey, Ahornsirup oder Ahornbutter durchstöbern.

Die Sparvorteile entstehen aber nicht nur durch den Zwischenstopp. Auch mit der Nutzung des Self-Connect-Prinzips – also dem selbstständigen Buchen der einzelnen Flüge direkt bei den Airlines – können bei Dohop weitere Sparpotentiale ausgeschöpft werden.

Wer bei der Reise von Stuttgart nach Orlando einen Zwischenstopp in Manchester einlegt, kann bei der Self-Connect-Buchung rund 300 Euro sparen – im Vergleich zu einer Verbindung, bei der der Reisende zwar automatisch durchgebucht wird, aber trotzdem einen Zwischenstopp einlegen muss. Der User wird hier für die selbstständig vorgenommene Buchung belohnt. Das Geld kann gleich wieder in die Reisekasse gesteckt werden.

Attraktiver Kurzurlaub statt Wartezeit am Flughafen

Doch nicht jede Verbindung mit Stopover bringt eine so große Ersparnis. Oft ist es der Ort, der einen Zwischenstopp attraktiv macht. Wenn man zum Beispiel auf dem Flug von Hamburg nach Lanzarote einen eintägigen Zwischenstopp in Barcelona oder Madrid einlegt, kann man sich schon einmal ein wenig auf die kanarischen Temperaturen und das spanische Lebensgefühl einstellen.

Jeder vierte Deutsche (25 Prozent) möchte auf seinen Reisen so viele Eindrücke wie möglich mitnehmen – gerne auch über einen Zwischenstopp. Wie wäre es denn mit einem Amerikaurlaub der besonderen Art? Bei der Self-Connect-Verbindung von Berlin nach Salt Lake City gibt es einen eintägigen Zwischenstopp in New York. Genug Zeit, um einmal über den Broadway und die Fifth Avenue zu schlendern, bevor es weiter geht. Salt Lake City kann dann der Ausgangspunkt für den persönlichen Roadtrip mit dem Mietwagen nach Las Vegas werden. Und für den Rückflug nach Deutschland findet sich auch die passende Self-Connect-Verbindung bei Dohop.

koffer-anhänger geschenkt

ZUR AKTUELLEN HERBST-AUSGABE REISEN EXCLUSIV