Mit einer Fläche von rund 21.000 Quadratkilometern ist El Salvador (»Der Erlöser«) fast exakt so groß wie Hessen, allerdings um über eine Million Menschen reicher als das deutsche Bundesland. In Zentralamerika ist es der kleinste und zugleich am dichtesten bewohnte Staat. Und der einzige ohne Karibikstrände. Unsere Tipps für eine Reise nach El Salvador. Text: Carsten Heinke

In El Salvador gibt es eine 300 Kilometer lange Pazifikküste mit vielen Lieblings-Ei-Ablagestellen von geschützten Seeschildkröten. Den landschaftlichen Rahmen bilden Berge. Der höchste ist mit 2.730 Metern El Pital. Unter ihnen sind auch etliche Vulkane.

Reise nach El Salvador: Blick auf Vulkan

Oswaldo Martinez

Dazwischen liegen Felder, die dank Chemieverbot so gut wie »bio« sind, Kaffeeplantagen und Tempelpyramiden von den alten Mayas. Deren Traditionen leben ebenso in Handwerk, Kunst und Küche fort, weil ihre Erben es heute neu für sich entdecken. Doch selbst wenn überall zu sehen und zu spüren ist, wie sich das Land entwickelt, ringt es leider auch fast 30 Jahre nach dem Bürgerkrieg immer noch mit dessen Folgen. Vor allem Jugendliche treibt die Armut in die Kriminalität. Chancen sieht man im Tourismus. Momentan steckt er noch in den Kinderschuhen. Hier unsere Tipps für eine Reise nach El Salvador.

Mal nass, mal trocken – aber immer heiß

Reisezeit und Klima. Im Flachland ist es immer tropisch heiß. In den Bergen braucht man nach Höhe Strickjäckchen bis Anorak. Von Mai bis Oktober fällt fast der komplette Jahresregen. Das kann zu Überschwemmungen führen. Im Dezember und Januar ist alles grün. Von Juli bis November kann man an der Küste Meeresschildkröten beim Eierlegen sehen.

Grüne Meeresschildkröte in El Salvador

Carsten Heinke

Wie in der ganzen Region ist diese Zeit zugleich Saison der Wirbelstürme. Es muss mit Tropenstürmen, starken Regenfällen und u. U. auch mit Erdrutschen gerechnet werden. Auf Grund der Lage in einer seismisch sehr aktiven Zone kann es zu Erdbeben und Vulkanausbrüchen kommen. Der im Osten bei San Miguel gelegene Vulkan Chaparrastique ist unverdrossen in Betrieb. Die letzte Asche spuckte er im März 2018.

Anreise. Wer eine Reise nach El Salvador unternehmen möchte, kann ab Frankfurt oder Düsseldorf mit Iberia über Madrid nach San Salvador fliegen. Wer das Einreiseprozedere für einen Transitaufenthalt in den USA in Kauf nehmen will, kommt auch mit American, Delta, Lufthansa oder United über mehrere US-amerikanische Flughäfen in die Hauptstadt von El Salvador.

Einreise. Mit Reisepass, der noch mindestens sechs Monate gültig ist. Auch vorläufige Dokumente werden akzeptiert. EU- und Schweizer Bürger benötigen bei einem touristischen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen kein Visum. Frische tierische Produkte dürfen nicht eingeführt werden.

Fahrten im Land. Zugelassene Taxis (Kennzeichen auf dem Nummernschild beginnen mit »A«) sind stets die bequemsten und sichersten Verkehrsmittel, auch für Überlandfahrten. Flughafentaxis betreibt die Genossenschaft ACACYA (Tel. +503 2521 1000). In der Hauptstadt San Salvador gibt es auch Uber. Landesunkundige sollten aus Sicherheitsgründen auf Mietwagen verzichten.

Landstraße in El Salvador

Oswaldo Martinez

Wer dennoch selber fahren will, sollte es keinesfalls bei Dunkelheit und schon gar nicht alleine tun. Potenzielle Gefahrenquellen sind vor allem die Straßen selbst, weil sie oft kaputt und meistens unbeleuchtet sind.

Entdecken, erholen und genießen: Touren, Hotels und Restaurants

Unterkünfte. Die meisten guten Hotels gibt es in San Salvador oder an der Küste. Da man von dort aus keine langen Wege in die Natur und zu den Sehenswürdigkeiten hat, organisiert man seine Ausflüge am besten vom Hotel aus und lässt sich dabei helfen – vor allem beim Transfer.

Einfach, aber umweltbewusst ist das Eco Hotel Arbol de Fuego. Etwas schicker ist das ebenfalls in der Hauptstadt gelegene Sal y Luz Boutique Hotel. Einen Zacken cooler ist das Nico Urban Hotel mit seinem puristischen Interieur, elegant-verspielt dagegen Las Magnolias Hotel Boutique, das offenbar sehr einfallsreiche »Grün«-Designer hat.

Drei gute Adressen mit Zugang zum Ozean: Das Farm-Hotel Puerto Barillas Lodge an der traumhaften Jiquilisco-Bucht (Vierbett-Bungalow mit Frühstück ab 86 Euro). Neben Touren über die Kakaoplantage organisiert das Hotel gemeinsam mit der Tierschutzorganisation ICAPO die Teilnahme an wissenschaftlichen Kontrollfahrten. Dabei werden Echte Karettschildkröten zu Forschungszwecken gemessen, gewogen und markiert.

Kakaoplantage Hacienda La Carrera in El Salvador

Carsten Heinke

Das Atami Escape Resort oberhalb einer Steilküste (DZ mit Frühstück ab 95 Euro) mit dem sehr guten Restaurant Pelicanos und einem richtig coolen Felsenpool – unten im Ozean.

Luxus in Strandnähe bietet das Palo Verde Sustainable Hotel. Hier gibt’s das DZ ab 117 Euro.

Aktiv durchs Maya-Land: Wandern, Paddeln, Batik-Kurse

Eines der schönsten Boutiquehotels – in El Salvador und »auf dem Land« – ist das Los Almendros de San Lorenzo in Suchitoto. Das charmante koloniale Landhaus mit Pool und Garten hat private Atmosphäre mit viel Grün und Kunst (DZ mit Frühstück ab 113 Euro). Die Eigentümer sind charmante, liebenswerte Gastgeber. Und es gibt ein hervorragendes Restaurant mit feiner internationaler Küche.

Garten und Pool im Suchitoto Hotel Los Almendros San Lorenzo in El Salvador

Carsten Heinke

Wer die für ihre Handwerkskunst bekannte Stadt besucht, muss unbedingt auch einen Blick in die vielen Galerien und Boutiquen werfen oder am besten bei einem Workshop gleich selber Hand anlegen – zum Beispiel im Atelier Arte Añil von Indigo-Künstlerin Irma Guadrón. Wer sich danach einen Sundowner im Casa 1800 genehmigt, hat obendrein einen großartigen Blick auf den Stausee Suchitlán, auch »Cerrén Grande« genannt.

Das 1976 für ein großes Kraftwerk angelegte Gewässer ist sowohl ein Erholungsplatz als auch Lebensraum für Flora und Fauna. Insbesondere wegen seines Fischreichtums ist er sowohl bei Wasservögeln als auch menschlichen Pescetariern sehr beliebt. Abgesehen von der hübschen Landschaft, gibt es hier beim Paddeln stets etwas zu beobachten – seien es Fischer bei der Arbeit oder irgendwelche Vögel.

Für eine zwei Kilometer lange Spazierfahrt zwischen Port San Juan in Suchitoto und San Francisco Lempa in Chalatenango gibt die kleine Fähre La Luna (pro Person 1 USD, pro Auto 5 USD) Gelegenheit. Auf beiden Seiten wird in sehr einfachen Lokalen frischer Fisch serviert – z. B. im Tao Tao.

Ausflüge: Durch Tempelstädte und Kaffeeplantagen

Eine der bedeutendsten Mayastätten überhaupt ist Tazumal (1200 v. Chr.). Sie befindet sich unmittelbar neben der Stadt Chalchuapa, ca. 80 km von San Salvador entfernt. Ihre größte erhaltene Tempelpyramide ist knapp 24 Meter hoch und hat zwölf Plattformen. Zu den Highlights zählt der »Stein der Siege« (700 v. Chr., 2,65 m x 1,16 m), ein monolithischer Quader mit hübscher Schrift (die leider keiner lesen kann) auf allen vier Seiten. Zu den wichtigsten Funden gehören die Jungfrau von Tazumal (heute im Nationalmuseum) und ein Chac Mo’ol (liegender Gott), den man aus dem Vulkankratersee Laguna Cuzcachapa gefischt hat. Die komplette Ruinenstadt ist rund 12 km² groß. Keine Website, Tel. +503 2444 0010.

Maya-Stätte Tazumal in El Salvador

Joey Villaflor

Ganz in der Nähe liegt die kleine, aber ältere Mayastätte Casa Blanca. Die Ruinen sind nicht so spektakulär. Aber dafür gibt es viele seltene Vögel. Adresse: RN 13 W Km 78, Chalchuapa. Keine Website, Tel. +503 2408 0039.

Zu einer Kaffeepause nach den alten Steinen bietet sich die Finca San Antonio in Chalchuapa an. Die Plantage an der salvadorianischen Kaffeeroute liegt gleich um die Ecke. Auch Touren durch die Farm und Produktionsstätten sind möglich.

Noch mehr Kaffee wächst weiter südlich in der Finca El Portezuelo Mountain bei Juayúa (Sonsonate), auch bekannt als »Portezuelo Park«. Angebaut wird er in den Nebelwäldern der Berge Cuyanausul und Laguna Verde. In der Finca kann man in Tipis übernachten. Angeboten werden auch Reitausflüge sowie Mietmopeds und -fahrräder.

Zwei weitere Ruinenstädte der Mayas sind San Andrés (900 v. Chr., Adresse: CA 1, QJW5+VR Sitio del Niño, Tel. +503 2455 6212) sowie 5 km weiter Joya de Cerén (400 n. Chr.) nahe San Juan Opico. Da beide Orte im 6. Jh. beim letzten Ausbruch des Vulkans Ilopango von dessen Asche begraben wurden, blieb vor allem im Inneren ihrer Gebäude viel erhalten. Diese wie alle Mayastätten in El Salvador haben inklusive ihrer kleinen Museen täglich (außer Mo) 9-16 Uhr geöffnet.

Wandern und relaxen: Vom erloschenen Vulkan zum Hotel am See

In einem mit Nebelwald bewachsenen, erloschenen Vulkan liegt der Nationalpark Cerro Verde mit schönen Wanderwegen – u. a. zu den beiden majestätischen Nachbarvulkanen Izalco und Santa Ana (auch Ilamatepeq). Etwa eine Autostunde von San Salvador entfernt, erlebt man eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Ornithologische Celebrity ist ein kunterbunter Vogel mit den klangvollen deutschen Namen Diadem-Sägeracke oder Blauscheitelmotmot (spanisch: Guardabarranco).

Cerro Verde Nationalpark in El Salvador

Hugo Brizard – YouGoPhoto/Shutterstock.com

Von den Gipfeln in rund 2.000 Meter Höhe sieht man auch den See Coatepeque. Dort wartet auf die Wanderer das wunderschöne Hotel Cardedeu mit dem Restaurant La Pampa Coatepeque und einer traumhaften Aussicht, die man sogar bei einer Massage genießen kann.

Naiv, aber pfiffig: das Künstlerdorf des Fernando Llort

La Palma (Chalatenango) im Nordwesten wurde international bekannt als Ort des Friedens, weil hier die Verhandlungen zum Ende des Bürgerkriegs stattfanden. Touristisch interessant ist die Gemeinde vor allem wegen ihrer ausgeprägten Kunst- und Kunsthandwerksszene. Traditionell wird dabei mit Holz, Leder und Keramik gearbeitet. Dank Engagement des national bekannten, bemerkenswerten Malers Fernando Llort  – der u. a. die Mosaiken für die Kathedrale in San Salvador schuf – produziert das halbe Dorf jetzt außer schönen Dingen auch »naive Kunst«.

Einfache und gute einheimische Küche gibt es im La Placita, Adresse: Placita Artesanal de La Palma., 1314 El Salvador, Tel. +503 6312 5394, oder im Antonjitos Cajeros (Adresse: Barrio el Centro, frente a parque central).

Reiseveranstalter bieten Pakete an

Pauschalangebote von Reiseanbietern beziehen meist mehrere Länder der Region ein. »Im Herzen Mittelamerikas« heißt eine zwölftägige Rundreise von Explorer Fernreisen. Start und Ziel ist Guatemala. Honduras und El Salvador sind mit dabei.

Kirche Santa Lucia in Suchitoto in El Salvador

Carsten Heinke

Eine Tour durch ganz Zentralamerika hat Bosa Tours & Travel im Programm. 15 Tage dauert die Reise »Vielfalt Mittelamerikas«. Sie führt vom karibischen Belize über Guatemala, El Salvador, Honduras, Nicaragua und Costa Rica bis nach Panama.

Die interessantesten Orte in Guatemala, Honduras, El Salvador, Nicaragua und Costa Rica bündelt der 14-tägige Panamericana-Trip von Solentiname Tours.

Reise nach El Salvador: Gut zu wissen

Gesundheit. Bei Einreise aus Europa sind keine Pflichtimpfungen für El Salvador vorgeschrieben. Kinder sollten gegen Masern geimpft sein.

Baden. Im Meer Vorsicht vor Haien und Unterwasserströmungen! Beide können auch dicht am Strand gefährlich werden.

Geld: Als offizielle Zahlungsmittel dienen in El Salvador der US-Dollar sowie die alte Währung Colón. Der feste Wechselkurs beträgt 1 USD – 8,75 Colón. Oft werden nur kleinere Scheine bis zu 20 USD akzeptiert. Es gibt spezielle 1-Dollar-Münzen, die nur im Lande gültig sind. In größeren Orten (wo es auch Geldautomaten gibt) und besseren Hotels und Restaurants kann man mit Karte zahlen.

Strafrecht. Achtung beim Autofahren! Passiert ein Unfall mit Personenschäden, ist mit sofortiger Untersuchungshaft (bis zu 72 Stunden) sowie Beschlagnahmung des Fahrzeugs und der Papiere aller Beteiligten zu rechnen.

Allgemeine Reiseinformationen. Touristisch vermarktet sich El Salvador zusammen mit seinen Nachbarländern als Zentralamerika. Zuständig ist die 2002 gegründete Central America Tourism Agency (CATA) mit Sitz in San Salvador. Die Mitgliedsstaaten sind Belize, Costa Rica, El Salvador, Guatemala, Honduras, Nicaragua und Panama. Auf der gemeinsamen Website gibt es allgemeine Infos in Englisch und Spanisch zur Region wie auch speziell zu den Ländern. Hier findet ihr weitere Tipps für eine Reise nach El Salvador. Eine Reportage über die Erfahrungen während einer Reise nach El Salvador könnt ihr hier lesen.

DAS NEUE HEFT IST DA

PLANE DEIN PERSÖNLICHES ABENTEUER fÜR 2020