Urrädla, Zwetschgenbaames oder Küchla – als Nicht-Franke versteht man jetzt nur Bahnhof. Das muss aber nicht sein, denn die Genussbotschafter in der Region zwischen Nürnberg, Bamberg und Bayreuth führen Urlauber ganzjährig in die weite Welt der fränkischen Kulinarik ein.

Als Spezialisten auf ihrem jeweiligen Gebiet bringen die Genussbotschafter der Fränkischen Schweiz ihren Gästen die regionalen Produkte und deren Herstellung auf ausgearbeiteten Führungen und anderen Veranstaltungen näher.

Die Fränkische Schweiz gilt als Land der Burgen, Höhlen und Genüsse. Als eines der bedeutendsten Anbaugebiete für Meerrettich in Deutschland, als größtes zusammenhängendes Süßkirschenanbaugebiet Europas und als Region mit einer der höchsten Bäckerei-, Metzgerei- und Brauereidichten weltweit gibt es in dem Gebiet unzählige Leckereien zu entdecken. Um Gästen die kulinarische Vielfalt der Region, heimische Produkte, deren Anbau und Weiterverarbeitung näherzubringen, gibt es 18 Genussbotschafter, darunter Bäcker, Metzger, Brauer, Gastronomen und viele mehr.

Vom Korn zur Kruste – Auf den Spuren von frischgebackenem Landbrot

Die vielen Holzöfen und Mühlen haben das Landschaftsbild der Fränkischen Schweiz nachhaltig geprägt. Um die Backtradition und somit die gesamte regionale Kulturlandschaft auch Besuchern näherzubringen, bieten einheimische Brot-Spezialisten Mühlenwanderungen an. Von Obertrubach führt beispielsweise der Trubachtal-Wanderweg bis nach Pretzfeld an 19 Mühlen vorbei; währenddessen informiert der Genussbotschafter über die Tradition des Brotbackens und die Bedeutung der Mühlen für die Region. Frischgebackenes kann selbstverständlich auch verköstigt werden – und nebenbei erfährt man auch, was Urrädla und Küchla sind.

Aus der Frucht wird Destillat – Zu Besuch in der Brennerei

Die Tradition des Schnapsbrennens ist eine von vielen kulinarischen Traditionen, die in der Region tief verwurzelt sind. Die Genussbotschafter nehmen die Teilnehmer ihrer Ausflüge mit auf eine Reise von der Streuobstwiese bis hin zur Brennerei. Dort angekommen, können die Gäste den Brennmeistern bei ihrer Arbeit zusehen und sich oftmals auch selbst bei der Schnaps- oder Likörherstellung versuchen. Zum Wohl!

Auf ein Bier – Die höchste Brauereidichte der Welt erkunden

Auf ausgearbeiteten Brauerei- und Bierkellerführungen lernen Urlauber die Brautradition der Fränkischen Schweiz kennen. In vielen Dörfern wird der Gerstensaft noch nach altem Familienrezept gebraut und in der dazugehörigen Gaststätte verkauft. Wieso also nicht einmal den Bierbrauern über die Schultern schauen? Die Genussexperten wissen als Braumeister oder Gastronomen natürlich bestens Bescheid über die Geschichte und Entwicklung dieser »bierigen« Vielfalt.

Frisch, frischer, fränkische Fleisch- und Fischgerichte

Juralamm, Schäuferla, Bachforelle und Karpfen – sie alle gelten als heimische Spezialitäten. Doch wie leben sie hier? Und auf was legen die Fischer und Metzger bei der Verarbeitung der Tiere besonderen Wert? Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, bieten die Genussbotschafter neben Jagd- und Kräuterführungen zum Beispiel auch ganze Naturwochenenden im Revier an. Wer gerne drinnen bleibt, kann an einem Kochkurs teilnehmen, bei dem aus regionalen Produkten köstliche Speisen gezaubert werden.

Weitere Informationen über die Genussbotschafter der Fränkischen Schweiz unter www.fraenkische-schweiz.com

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?