Buenos Aires – kennt jeder. Patagonien – auch ziemlich bekannt. Aber Salta? Die Provinz Salta im Norden Argentiniens hat kaum jemand auf dem Schirm. Zu Unrecht. Denn hier kann man auf Erkundungstour über die höchste Weinstraße der Welt wandeln, seltene Vögel beobachten und mit dem »Zug zu den Wolken« fahren.

Weinstraße von Salta

Die Provinz Salta im Norden Argentiniens ist vor allem für ihren Wein bekannt. Touristen können hier eine Menge entdecken. Besonders auf der Weinstraße von Salta, die auf einer Höhe zwischen 1750 und 3050 Metern liegt. Sie ist damit die höchstgelegen Weinstraße der Welt. Cafayate ist der wichtigste Touristenort in der Region der Calchaquíes-Täler. Die Täler sind die Wiege von Weinbergen und Weinkellereien, die sich hier in der gesamten Region ausbreiten. Eine einzigartige Besonderheit der Täler war ihr Terroir, das grundlegend für die Entwicklung der Persönlichkeit der Salta-Weine ist: das Ergebnis einer Kombination aus Klima, Boden, Weinreben, menschlicher Erfahrung und vor allem der Höhenlage.

Weinanbaugebiet in Salta

sunsinger/Shutterstock.com

Kunsthandwerk in Cafayate

Bevor man Cafayate erreicht, ist man als Besucher überrascht über die Landschaft des Naturreservats Quebrada de las Conchas. Schön anzusehen sind die Felsformationen, die an Tierfiguren erinnern, die  Castillos, rote Burgen aus Felsen, das natürliche Amphitheater mit wunderbarer Akustik und der Wasserfall Garganta del Diablo. In Cafayate selbst ist der Kunsthandwerksmarkt hervorzuheben, die Weinkellereien und das Museum des Weins und der Weinrebe. Hier ist der Start des Wanderwegs zum Hügel San Isidro en el Divisadero, wo Höhlen mit Malereien zu bestaunen sind. Man kann auch einen Spaziergang entlang des Ufers des Colorado-Flusses unternehmen. Es gibt dabei viele Wasserfälle zu entdecken. Oder man durchquert die Médanos, kleine Berge aus weißem Sand, die sich ständig in ihrer Form verändern und im Mondschein eine ganz besondere Schönheit erlangen.

El Qhapaq Ñan, der Pfad der Inka

Der Qhapaq Ñan ist ein altes Straßensystem der Inka, das von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Die Pfade durchqueren sieben Provinzen Argentiniens, vorbei an Gebirgen, Tälern und Wüsten. Es ist ein Weg vorbei an Landschaften von unglaublicher Schönheit. In der Provinz Salta kann man den Spuren der Inka bis zum Vulkan Llullaillaco (6739 Meter) folgen. Dort befindet sich der höchstgelegene zeremonielle Komplex der Welt. Hier hat man archäologische Funde gemacht und die Leichen von drei Kindern gefunden, die während der Ära der Inka in einem Ritual geopfert wurden.

Inka-Stätte in Salta, Argentinien

Alfredo Ottonello/Shutterstock.com

Auf dem Weg, der von San Antonio de los Cobres bis zur Stadt Salta hinunterführt, befindet sich die archäologische Stätte Tastil. Mehr als 7000 Blöcke mit Felsgravuren sind hier erhalten. Und wenn man tief in die Calchaquíes-Täler eintaucht, trifft man auf Potrero de Payogasta, wo man ein altes Verwaltungszentrum der Inka besuchen kann, mit allen architektonischen Attributen, die es ausmachen: kallanca, ushnu, collcas. Der Pfad führt weiter nach Los Graneros de La Poma, einem komplexen System der Lagerung und Umverteilung.

El Tren a las Nubes – der Zug zu den Wolken

Der »Zug zu den Wolken« ist eine der drei höchst fahrenden Eisenbahnen der Welt. Er bietet eine einzigartige und besondere Fahrt, die aus zwei Abschnitten besteht. Ruta nacional 51 mit dem Bus, inklusive Foto-Stopps an Aussichtspunkten. In San Antonio de los Cobres angekommen, beginnt die Reise mit dem Zug zu den Wolken, die sich in ihrer Pracht am Viadukt zeigt.

Polvorilla-Viadukt in Salta

Oliver Foerstner/Shutterstock.com

Der Zug kommt in La Polvorilla an, mit der Lokomotive, die die hinteren Wagen anschiebt. Der Viadukt befindet sich auf eine Höhe von 63 Metern und bildet eine 224 Meter lange Kurve. Am Ende der Fahrt steigt man aus und genießt die kühle und reine Luft – man spürt, dass man buchstäblich die Wolken berührt.

Der zweite Halt ist in San Antonio de los Cobres, einem alten Dorf, in dem man den Lebensstil kennenlernen und Einblicke in die Kultur der Region gewinnen kann: traditionelle Tänze und Musik, Kunsthandwerk und Webarbeiten aus Lamawolle, Vikunja und Alpaka. Von hier geht die Reise mit dem Bus zurück in die Stadt Salta.

Kunsthandwerk aus Salta in Argentinien

VojtechVlk/Shutterstock.com

Vogelbeobachtung in den Naturreservaten

Drei Nationalparks, 21 Naturreservate und 30 »Aicas« (wichtige Gebiete für den Erhalt von Vogelarten) verwandeln Salta in einen idealen Ort für Vogelliebhaber. Die Provinz verfügt über 65 Prozent des Gesamtvogelbestands in Argentinien. Darunter sind 654 Arten, von denen viele national und international einzigartig sind.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?