Marokko ist der Inbegriff des Orients. In dem Land treffen exotische Gewürze auf historische Architektur und kristallklare Strände auf endlose Sandwüsten. Das Königreich der Vielfalt verzaubert Liebhaber des Morgenlandes. Hier sind unsere Tipps für eine Reise nach Marokko. Text: Madeline Böse

Kultur in Casablanca, Rabat und El Jadida

Casablanca, Rabat und El Jadida bieten die perfekte Kulisse für einen Strandurlaub in Marokko. Die ersten Versuche im Surfen starten, sich auf einem Pferd oder Dromedar entlang der Küste tragen lassen oder einfach nur den feinen Sand unter der Haut spüren – all das ist an den weißen Stränden an der Atlantikküste möglich.

Darf es nach einem ausgiebigen Sonnenbad noch etwas Kultur sein? Kein Problem. Vor allem in der Hauptstadt Rabat mit seinem historischen Kern kann man viel entdecken. Entlang der almohadischen Stadtmauern schlendern, durch die Andalusischen Gärten spazieren oder die merinidische Totenstadt Chellah besuchen, Weltkulturerbe gibt es hier an jeder Ecke!

Gasse in Rabat

Hishem Zineddine

Ab in die Wüste

Noch näher kommt man der Kultur und den Traditionen bei einer Wüsten-Safari. Der kleine Wüstenort Merzouga ist das Tor in eine fremde Welt und der Ausgangspunkt für Saharatouren. Auf Kamelen tagsüber das Sandmeer durchstreifen und am Abend unter dem wohl klarsten Sternenhimmel in einem traditionellen Zelt einschlafen – näher kann man der Wüste Marokkos nicht kommen!

Nomade mit Kamel in Wüste

Federico Gutierrez

Auch empfehlenswert: Auf dem Weg in das kleine Oasen-Dörfchen Skoura lohnt es sich, ein wenig Zeit für die schönsten Kasbahs des Landes einzuplanen. Die ehemaligen Festungen aus Stampflehm thronen über dem Tal und bieten eine spektakuläre Aussicht. In Skoura, dem kleinen Paradies am Rande der Sahara, gibt es außerdem einige Berberschlösser und Burgen zu besichtigen. Falls es in der Steinwüste zu warm wird, spenden die palmenübersäten Oasengärten, die zum Wandern in angenehmer Stille einladen, den notwendigen Schutz.

Wenn ihr einen längeren Aufenthalt im ländlichen Marokko plant und Lust habt, eine Tour mit dem E-Bike zu machen, dann schaut doch mal hier.

Blaues Wunder in Chefchaouen

Wusstet ihr, dass sich in Marokko die wohl bekannteste »blaue Stadt« der Welt befindet?. Und zwar in Chefchaouen, wo ihr ein wunderschönes Postkartenmotiv mit blauen Häusern und engen Gassen bestaunen könnt.
Treppe in Chefchaouen

Mohammed lak

Übersetzt heißt Chefchaouen »zwei Hörner« und bezieht sich auf zwei Berggipfel, die von der Stadt aus zu sehen sind. Den Bewohnern zufolge soll die blaue Farbe vor bösen Blicken schützen.
Rund um Chefchaouen gibt es schöne Wanderwege. Besonders lohnt sich eine Wanderung zur Bouzâafar-Moschee, die über der Stadt thront. Hier ist der Ausblick über die »blaue Stadt« hinreißend schön. Regelrecht magisch wird die Stimmung, wenn man zur Stunde des Muezzins auf die Stadt hinunterblickt und die Gebetsrufe aus den Moscheen zwischen den Bergen widerhallen.

Zwischen Leder und Gewürzen

Marokko erleben ohne einmal auf einem Souk gewesen zu sein? Undenkbar, gelten sie doch als das Herzstück und wichtigster Versammlungsplatz jeder Stadt! Den wohl touristischsten und meist besuchten Souk findet ihr in Marrakesch. Orientalisches Flair und eine berauschende Auswahl bieten die Souks der Stadt – die größten in ganz Marokko. Die bunten Töpfermärkte erreicht man über die Nordseite des zentralen Platzes Djemaa el Fna. Durch das Haupttor des großen Marktes eröffnet sich der riesige Textilsouk mit traditioneller und moderner Kleidung und prächtigen Stoffen. Als Wunderwelt für alle Sinne locken die Gassen der Handwerker. Wollfärber und Holzschnitzer, Kupfer- und Eisenschmiede arbeiten in einfachen Werkstätten und bieten ihre Waren gleich zum Verkauf an – Handeln erwünscht!

Mann in einem Basar in Marokko

Wei Pan

Etwas weniger überlaufen, dafür aber mindestens genauso bunt und vielfältig ist der Souk von Fès. Er gilt mit seinen unzähligen Gässchen und ineinander verschachtelten Ständen als der schönste des Landes! Taucht ein in ein Labyrinth aus Handwerkern und Marktschreiern, schillernden Stoffen und gewebten Teppichen und erlebt die Seele Marokkos! Mit einer frischen Minze in der Hand und den Gerüchen von Safran, Kurkuma und Ingwer in der Nase wird der Besuch zu einer tollen Sinnesreise durch die Welt des Orients!

Zwischen Gourmet- und Garküchen

Nirgendwo sonst werden die Geschmacksnerven so verzaubert wie hier! Die marokkanische Küche vereint das Beste aus verschiedenen Kulturen. Die Süße aus frischen Datteln, ein Hauch von kühler Minze und die Schärfe von Kurkuma und Ingwer lassen jedes Essen zu einer Gaumenfreude werden.

Essen in Marokko

Annie Spratt

Probiert auf jeden Fall einen typisch marokkanischen Tajine; egal ob mit Fisch, Fleisch oder vegetarisch – die Schmortöpfe der Berber sind die richtige Wahl und bekommen durch Mandeln, Dörrpflaumen oder Aprikosen eine exotische Note. Wer lieber in exklusivem Ambiente die Kulinarik Marokkos genießen möchte, der sollte unbedingt im La Medina Privilège einkehren. Hier bekommt ihr feinste traditionelle Küche ganz nach eurem Wunsch im Hauptrestaurant, im Hof am Pool oder in kleinen privaten Salons serviert.

Mode, Mode, Mode!

Im April verwandelt sich Marrakesch in eine Modemetropole und zieht namenhafte und wichtige Persönlichkeiten der High-Fashion-Szene an, wenn das Luxuslabel Dior die Cruise Collection Show veranstaltet. Für noch mehr Fashion-Highlights solltet ihr den Jardin Majorelle besuchen. Niemand anderes als Yves Saint Laurent hat das Haus restaurieren lassen, sodass es nun mit seiner kobaltblauen Fassade und der beeindruckenden Parkanlage zu den Top-Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört!

Wer weniger an der High-End-Mode interessiert ist und mehr das Abenteuer sucht, kann mit goxplore Rundreisen durch das Land unternehmen. Gerade für Backpacker bieten sich hier ungeahnte Möglichkeiten und außergewöhnlichen Hostels wie das Riad Verus in Féz.

Hoteltipps für eine Reise nach Marokko

Ihr könnt es nun kaum erwarten in den Orient einzutauchen und eine Reise a la Aladdin zu erleben? Dann sind hier unsere Hoteltipps:

Das Four Season Resort Marrakesh  ist eine grüne Oase inmitten der roten Stadt und verbindet Tradition mit moderner Architektur. Der Blick auf den Atlas von der privaten Terrasse aus und das Angebot von Marokkanischen Spa Ritualen sind der Inbegriff von tiefer Entspannung! Der Preis für eine Übernachtung beginnt bei 330 Euro im Doppelzimmer.

Das Les Jardins de La Koutoubia ist ein Luxushotel in der Altstadt von Marrakesch. Direkt am Djemaa el Fna gelegen, könnt ihr hier höchste marokkanische Küche genießen und die turbulenten Straßen in dem exklusiven Spa-Bereich ausblenden. Der Preis für eine Übernachtung beginnt bei 220 Euro im Doppelzimmer.

Das Mazagan Beach & Golf Resort in El Jadida liegt an einem sieben Kilometer langen Sandstrand und bietet diverse Sportmöglichkeiten direkt an der Küste des Atlantiks. Nach einer Partie auf dem hoteleigener Golfplatz könnt ihr an den Pools entspannen, während die Kinder im Kids Club versorgt werden! Der Preis für eine Übernachtung beginnt bei 220 Euro im Doppelzimmer.

Redakteurin Ulli war 2018 zu Gast im Amanjena Marrakesch. Was sie dort erlebt hat, erfahrt ihr hier.

DAS NEUE HEFT IST DA

JETZT ERST RECHT: 
ÜBER REISEN LESEN