In kaum einer anderen Stadt ist es einfacher, die kulturelle Vielfalt einer Metropole mit dem einmaligen Naturerlebnis der Schären zu verbinden – egal, ob während eines Kurzurlaubs übers Wochenende oder einem längeren Aufenthalt.

Denn in Göteborg ist es nur ein Katzensprung hinaus in die faszinierende Inselwelt – mit Bus oder Bahn ist sie in nur 30 Minuten vom Stadtzentrum aus erreichbar. Unsere Tipps für einen Trip in die Schären von Göteborg.

Hier gibt es kleine Küstenorte mit Charme, fantastische Wander- und Fahrradmöglichkeiten, einsame Strände und natürlich urtümliche Restaurants und Unterkünfte, in denen sich das Inselleben von seiner besten Seite genießen lässt.

Zu den Top-5-Tipps in den Schären zählt beispielsweise die Unterkunft Kajkanten. Es liegt auf der Insel Vrångö im südlichen (autofreien!) Schärengarten. Hier stehen insgesamt elf ehemalige Bootshäuser am Kai für die Übernachtung direkt am Wasser zur Verfügung. Zudem können Kajaks gemietet sowie geführte Wanderungen oder Angeltouren unternommen werden.

Restaurant- und Ausgehtipps

Eine wahre Perle des Schärengartens ist das erstklassige Restaurant Styrsö Skäret auf der Insel Styrsö. Neben hervorragendem Essen in romantischer Schärenatmosphäre bietet die kleine Pension auch gemütliche Zimmer voller Geschichte.

Die vielleicht trendigste Bar der Schären von Göteborg ist das Isbolaget auf der Insel Donsö – ein ehemaliges Eishaus. Während der Woche dient es als Café und Mittagsrestaurant, freitags ist After Work angesagt und am Wochenende wird lebendiges Barleben – teilweise mit Livemusik – geboten.

Robbensafari und Fahrradtour

Wer die Welt der Schären vom Wasser aus erleben möchte, sollte sich eine Robbensafari ab Fiskebäck nicht entgehen lassen. Denn hier leben, jagen und spielen zahlreiche Robbenkolonien, die sich vom Boot aus intensiv beobachten lassen – und zwar ohne sie zu stören.

Und wer die Schären aktiv erkunden möchte, sollte sich ein Fahrrad mieten und auf eigene Faust losradeln. Mietfahrräder gibt es beispielsweise auf den Inseln Brännö, Björkö und Hönö. Wie wäre es mit ein wenig Inselhopping per Drahtesel? Viele Inseln sind durch Brücken oder kostenlose Fähren miteinander verbunden – man muss sich nur entscheiden.

Was es sonst noch in Göteborg sowie der Inselwelt der Metropole zu entdecken gibt, erfährt man hier.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?