Strände wie auf Postkarten, Luxusresorts zum Entzücken: Mit den Seychellen verbinden viele vor allem einen Badeurlaub am Strand und Pool im Fünf-Sterne-Segment. Nicht euer Ding? Kein Problem. Wer davon genug hat und Reißaus nehmen will, für den bieten sich auf der Inselgruppe durchaus Alternativen. Wir verraten, was man auf den Seychellen abseits von Pool und Luxusresort unternehmen kann.

Auf Schusters Rappen durch die Inseln

Wandern auf den Seychellen? Das geht? Diese Frage wird sich nun vielleicht so manch einer erstaunt stellen. Aber die Antwort: ja, absolut. Viele Routen ziehen sich durch die Tropennatur der Inseln. Allen voran der Wanderweg »Dans Gallas«, dessen Startpunkt ihr am Infostand des Nationalparks in Le Niol findet. Von dort aus geht es vorbei an lauschigen Teeplantagen, zwischendurch müsst ihr auch mal steilere Aufstiegen bewerkstelligen. Aber keine Sorge, der Weg ist gut befestigt. Nach rund anderthalb Stunden gelangt ihr schließlich an den Granitfelsen der Bucht Anse Major.

Frau beim Wandern auf den Seychellen

LRPhotographies/Shutterstock.com

Am Strand reiten

Pferdeliebhaber, aufgepasst! Im Westen Mahés findet ihr einen der schönsten Strände der Seychellen: den Anse Barbarons. Er ist von Palmen und Takamakabäumen gesäumt – herrlich. Hier könnt ihr bei dem Anbieter Turquiose Horse Trails geführte Reittouren buchen. Das Angebot von Turquiose Horse Trails ist ziemlich groß, ihr könnt ein- bis zweistündige Reittouren am Strand oder auch durch den Dschungel buchen. Auch Picknicks, Foto-Sessions und Reitkurse sind möglich.

Frau reitet auf Pferd am Strand

conrado/Shutterstock.com

Adrenalinkicks im Wasser und in der Luft

Am Strand von Beau Vallon im Norden Mahés ist immer eine Menge los. Das liegt vor allem an den Sportbegeisterten, die sich hier austoben. Vor allem Fans von Parasailing kommen hier auf ihre Kosten. Gehoben von einem Fallschirm und gezogen von einem Motorboot schwebt ihr rund hundert Meter über dem Indischen Ozean durch die Lüfte. Wer sich nicht nass machen will, aber trotzdem in die Luft gehen will, sollte sich auf dem Weg zu SMAC Adventures machen. Bei dem Unternehmen könnt unter Anleitung einen 18 Meter hohen Granitfelsen erklimmen und euch dann wieder abseilen. Etwas schneller wird es auf dem Ziplining-Parcours: Acht Ziplines mit Längen zwischen 85 und 120 Metern führen über die Gipfel des Regenwaldes mit Ausblicken über die Bucht von Port Launay.

Parasailing auf den Seychellen

Trebor Eckscher/Shutterstock.com

Den Wurm baden

Okay, angeln ist nicht jedermanns Sache. Manchmal vergehen Stunden, ohne dass irgendetwas passiert. Kann ganz schön öde sein. Auf den Seychellen allerdings gibt’s eine Menge Fische. Da ist die Gefahr ziemlich gering, dass ihr Ewigkeiten auf einen Fang warten müsst. Auf gebuchten Touren oder gemeinsam mit Einheimischen könnt ihr euch hier als Angler beweisen. Im Angebot sind Hochsee-, Grund- und Stippangeln. Ein besonderes Juwel bieten Ausflüge von Alphonse Island zur Saint François Lagune. Hier finden Fliegenfischer die großen Räuber Giant Trevally, Bluefin Travally oder Doogtooth Tuna – vielleicht habt ihr ja Glück und ihr erwischt eines der Prachtexemplare.

Älterer Mann im Meer beim Angeln

Ruslan Guzov/Shutterstock.com

Oooohhh- und Boooooaaah-Feeling unter Wasser

An mehreren Dutzend Tauch- und Schnorchelplätzen könnt ihr euch auf den Seychellen unter Wasser austoben. Es gibt eine Menge zu sehen und zu entdecken: Mehr als 150 Fischarten wie Rochen, Riffhaie oder Drachenköpfe, dazu Riesenschildkröten und eine sich regenerierende Korallenlandschaft. Die Touren zu den Tauch- und Schnorchelspots führen zu den Inner und Outer Inseln, dazu können Wrack- und Nachttauchgänge gebucht werden.

Taucher in den Seychellen

Jag_cz/Shutterstock.com

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?