In der Hafenmetropole zwischen weißen Karstklippen und Meer vereinen sich k. u. k-Tradition und mediterrane Lebensart. Das gilt auch fürs Essen. Wir verraten, wo sich Schleckermäuler in Triest besonders wohlfühlen.

Die friulanische Hauptstadt Triest mit ihren prachtvollen Boulevards und den weiten Plätzen, allen voran die monumentale Piazza Unità d´Italia, zählt zu den schönsten Städten der Region. Seit vielen Jahrhunderten ist sie ein Schmelztiegel von Kulturen, Sprachen und Ethnien, weshalb sie von den Italienern auch als »Città mitteleuropea«, als mitteleuropäische Stadt, bezeichnet wird.

Wer Triest in den Wintermonaten besucht, etwa um entlang des Canal Grande oder im historischen Stadtzentrum zu schlendern, tut gut daran, immer wieder einen wärmenden Stopp einzuplanen. Denn die Bora, ein Fallwind aus dem Norden, fegt dann oftmals über die historische »Stadt der Winde« hinweg und zerzaust so manche Frisur.

Italy Square in Triest

Madrugada Verde/Shutterstock.com

Doch das ist kein Problem. Dank der vielen unterschiedlichen Einflüsse findet man vom rustikalen Gasthaus bis zum eleganten Restaurant in Triest alles, was des Genießers Herz begehrt. Auch bei den Cafés ist die Auswahl enorm.

Kein Wunder, gilt Triest doch als Italiens Kaffeehauptstadt schlechthin. Die Triestiner konsumieren rund dreimal so viel Kaffee wie der Rest des Stiefels. Eine der schönsten Adressen für einen tiefschwarzen Caffé oder cremigen Cappuccino ist das 1914 gegründete Literaturcafé San Marco in Jugendstilambiente mit venezianischen Anklängen.

Kaffeebohnen, gemahlener Kaffee, fertiger Kaffee

Nathan Dumlao

Hier wird der Kaffee in riesigen, glänzenden Retro-Espressomaschinen zubereitet. Im Café Tommaseo an der gleichnamigen Piazza kann man indes nicht nur eine stilvolle Kaffeepause einlegen, sondern mit Blick aufs Meer auch original friulanische Fischküche genießen.

Rustikales im Siora Rosa, Weinparadies Gran Malabar

Wer etwas handfesteren Genüssen zugeneigt ist, macht einen Abstecher zum Buffet bei »Siora Rosa«. Hier steht rustikale Küche im Vordergrund. Es gibt Schweinernes, Meerrettich, Kraut & Co. wie man es aus den Wiener Gasthäusern kennt. Businessleute, Handwerker und Arbeiter legen hier gerne eine Mittagspause in unprätentiösem Ambiente ein.

Moderner, aber ebenso einen Besuch wert ist der unlängst direkt am Wasser eröffnete Ableger einer EATALY-Foodfiliale. Hier kann man zahlreiche regionale Spezialitäten nicht nur erwerben, sondern auch mit Blick auf die Marina verspeisen.

Von hier Richtung Osten erstreckt sich entlang des Canal Grande das belebte Viertel San Teresiano mit seinen charmanten Restaurants.

Canal Grande in Triest

Sopotnicki/Shutterstock.com

Fischliebhaber werden das »Antico Panada« lieben, das mit Gerichten wie Pasta mit Seeigeln oder Steinbutt überzeugt. Wer indes auf der Suche nach einem guten, regionaltypischen Wein aus der Karstregion ist, darf einen Besuch in der Gran Malabar nicht versäumen. 60.000 Flaschen lagern in den Kellern von Besitzer Walter Cusmich, der für seine Gäste stets 40 offene Weine bereithält – natürlich aus dem Friaul ebenso wie aus dem benachbarten Österreich. Prost und alla salute! Auf die Vielfalt dieser kulinarisch kunterbunten Stadt!

Tipp: Schlemmerausflug nach Grignano

Nach einem Abstecher zum prunkvollen direkt am Meer gelegenen Castel Miramare lohnt sich ein Ausflug in die elf Kilometer vom Zentrum entfernte Gemeinde Grignano. Hier lässt sich im Ristorante »Tavernetta al Molo« bei Grillfisch, Muscheln und Scampi frische Meeresluft schnuppern und anschließend in der Bar »Principe di Metternich« in guter alter k.und k.- Marnier ein kleiner Brauner genießen – eine ideale Mischung aus mediterranem und österreichischem Savoir Vivre.

Muscheln in der Travernetta al Molo

Susanne Wess

Weitere Restauranttipps in Triest

Ristorante Albagatto. Traditionsreiches zentral gelegenes Restaurant mit exquisiter Fischküche sowie einer großen friulanischen Weinauswahl vor allem kleinerer Produzenten. Für romantische Candle-Light-Dinner steht ein Séparée zur Verfügung.

Fischvorspeise im Restaurant Albagatto

Susanne Wess

Harry’s Piccolo Restaurant. DAS Gourmetrestaurant am Platz: elaborierte Gerichte mit allen Feinheiten aus aller Herren Länder. Sommelière Elena präsentiert eine 550 Positionen starke Weinkarte mit regionalem Schwerpunkt.

Hier schläft es sich gut!

Grand Hotel Duch d’Aosta. Altehrwürdiges Hotel in renoviertem Stadtpalazzo aus dem 19. Jahrhundert an der Piazza Unità d’Italia inklusive Wellnessbereich.

Urban Design Hotel. Cooles, zentral gelegenes Designhotel mit Lofts in denkmalgeschütztem Gebäude.

Savoia Excelsior Palace. 4-Sterne-Luxushotel mit klassischem Charme direkt an der historischen Strandpromenade Riva del Mandracchio und herrlichem Blick auf den Golf von Triest.

Grand Hotel Duch d’Aosta, renovierter Stadtpalazzo aus dem 19. Jh. an der Piazza Unità d’Italia inkl. Wellnessbereich. Urban Design Hotel, cooles, zentral gelegenes Designhotel mit Lofts in denkmalgeschütztem Gebäude. Hotel Miramare, minimalistisches Hotel am Strand mit einzigartigem Meerblick und empfehlenswertem Fischrestaurant.

Infos. Das Fremdenverkehrsamt von Friaul-Julisch-Venetien hat viele Reisetipps und Infos in petto.

 

koffer-anhänger geschenkt

ZUR AKTUELLEN HERBST-AUSGABE REISEN EXCLUSIV