Er ist ein populäres Ausflugsziel: der Yosemite National Park in Kalifornien. Jährlich besuchen den Park rund vier Millionen Besucher. Es locken Wasserfälle, Granitfelsen und Mammutbäume. Und sonst so? Wir verraten, was man hier alles unternehmen kann.

Yosemite Park in den USA

Dr Quentin

Rafting auf dem Merced River

Was könnte es im heißen Sommer angenehmeres geben, als bei Sonnenschein eine Abkühlung zu genießen? Kein Problem im Yosemite National Park. Hier könnt ihr nämlich mit dem Floß oder dem Schlauchboot fahren. Und zwar nicht nur mal eben ein paar Hundert Meter, sondern knapp fünf Kilometer lang.

Bis zu vier Personen finden Platz in dem Floß. Die Fahrt flussabwärts ist nicht nur eine lustige Angelegenheit, sondern verspricht auch tolle Ausblicke und – klar, Floßfahrt halt – eine Menge Wasserspritzer. Abhängig von der Temperatur und Tiefe des Wassers geht die Raftingsaison bis Ende August. Die Touren starten zwischen 10 Uhr und 16 Uhr.

Ausflüge in Yosemite sind ein großer Spaß

Ivana Cajina/Grant Ritchie

Bustour durch den Park

Wer auf gemütliche Weise möglichst viel vom Nationalpark entdecken möchte, sollte eine geführte Bustour durch Yosemite unternehmen. Es gibt verschiedene Schwerpunkt-Touren; je nachdem, was euch interessiert:   Natur, Ureinwohner und erste Siedler oder Wildtiere. Die fünf verschiedenen Touren starten an der Yosemite Valley Lodge. Sie werden von Führern begleitet und dauern zwischen zwei und acht Stunden. Wer keine Lust hat, die ganze Zeit im Bus abzuhängen, kann auch Touren zu Fuß mitmachen.

Fliegenfischen im Yosemite Park

TYson Dudley

Am Haken

Stock und Hut steht dir gut, aber angeln könntest du auch mal wieder? Dann mal ran an den Speck! 1.250 Kilometer an Flüssen und Bachläufen laden von April bis November dazu ein, die Angelrute auszuwerfen. Da dürfte sich der passende Ort zum Angeln finden. Nicht nur dort: In den unberührten Seen des Nationalparks darf sogar ganzjährig gefischt werden. Was euch an die Angel geht? Vermutlich Regenbogenforellen, Rotaugen, Stichlinge und Barsche sind nur einige der Fische, die anbeißen.

Sternegucken in Yosemite

Garrett Patz

Blick in die Sterne

Über uns nur die Sterne … ach ja. Ein bisschen Romantik darf es ja ruhig auch sein, oder? Die Dunkelheit jedenfalls ruft im Yosemite National Park die sogenannten Star Gazer auf den Plan. An ausgewählten Plätzen tummeln sich dann Hobbyastronome und glotzen in die Sterne. Die Teilnehmerzahl ist auf 70 Personen begrenzt, als Spaziertour auf 25 Teilnehmer. Also, meldet euch lieber rechtzeitig an. Bei der Starry Night Skies Over Yosemite Tour gibt es allerlei Wissenswertes über den Mond, die Milchstraße, Kometen und damit verbundene Folklore zu erfahren.