Barbados ist gleich doppeltes Inselglück: Die bergige Osthälfte der Insel liegt am rauen Atlantik, der Westen hingegen ist flach und sandet weich und weiß in das türkise Karibische Meer. Unser Reise-Guide verrät alles weitere Wissenswerte über den Inseltraum zwischen den Meeren.

Anreise. Condor fliegt einmal wöchentlich von Frankfurt mit Zwischenlandung in Tobago direkt nach Bridgetown.

Einreise. Deutsche Staatsangehörige benötigen für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen lediglich einen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate nach der Einreise gültig sein muss.

Klima und Reisezeit. Barbados liegt in den Tropen, von Juli bis November ist hier Regenzeit. Daher eignen sich besonders die trockenen und etwas milderen Monate von Dezember bis Mai als Reisezeit.

Sprache. Amtssprache auf Barbados ist Englisch. Alltagssprache vieler Menschen auf Barbados ist Bajan, eine auf dem britischen Englisch basierende Kreolsprache.

Währung. Die Währung auf Barbados ist der Barbados-Dollar, der im Verhältnis zwei zu eins an den US-Dollar gekoppelt ist.

Zeitunterschied. Barbados liegt 7 Stunden hinter der mitteleuropäischen Zeitzone.

Sicherheit. Barbados gilt als eine der sichersten Inseln der Karibik. Vorsicht sollte allerdings immer geboten sein, besonders abends und in den Städten. Nächtliche Strandspaziergänge sollte man zum Beispiel lieber sein lassen.

Zwei Frauen beim Heimweg des sonntäglichen Kirchenbesuches.

Marie Tysiak

Ostküste oder Westküste?

Unterkunft. An der Westküste befinden sich die meisten Hotels und Resorts der Insel, oft unmittelbar an der seichten Karibikküste gelegen. Das bekannteste von ihnen ist das Sandy Lane, in dem schon zahlreiche Stars wie Rihanna, Oprah Winfrey oder sogar die Queen gewohnt haben. Neben den rund 100 Zimmern und Villen verfügt das Resort über einen ausgezeichneten Golfplatz. DZ ab ca. 1.000 Euro die Nacht inkl. Frühstück. Sandy Lane, St. James, BB24024, Tel: +1 (246) 444-2000.

Nicht weit vom Sandy Lane liegt das The Sandpiper, ein familienbetriebenes Luxushotel mit 50 Zimmern und Suiten. Das Resort liegt am weißen Sandstrand mit einem kleinen Riff direkt vor der Küste. DZ ab ca. 420 Euro die Nacht inkl. Frühstück. The Sandpiper Hotel, St. James, BB24017, Tel: +1 246 422 2372.

An Barbados‘ rauer Ostküste befindet sich einer der schönsten Strände der Insel: The Crane Beach. Das zugehörige Resort The Crane ist das älteste der Insel und ist heute eine kleine Resortstadt mit unzähligen Zimmerkategorien, Restaurants und Freizeitmöglichkeiten, die allerdings teils leicht überholungsbedürftig erscheinen. Die Ostküste der Insel ist rauer und weitaus weniger besucht als der Westen der Insel. Das Frühstück wird mit Blick auf den atemberaubenden The Crane Beach serviert. DZ ab ca. 170 Euro die Nacht ohne Frühstück. The Crane, St. Philip, Tel: +1(246) 423-6220.

Barbados Traumküste lädt zum Baden ein.

Marie Tysiak

Die Gourmet-Insel der Karibik

Essen. Auf Barbados finden sich viele ausgezeichnete Restaurants, nicht umsonst trägt die Insel den Beinmanen Gourmet-Insel der Karibik. Im Champers, einem der beliebtesten Restaurants der Insel, diniert man in toller Kulisse auf einer Terrasse am traumhaften Rockley Beach. Serviert wird internationale und lokale Küche. Hauptgerichte ab ca. 25 Euro. Reservierung empfohlen.

Oistin’s Fish Fry. In Oistins an Barbados‘ Südküste findet am Wochenende ein allabendliches Barbecue statt, bei dem zudem Kunsthandwerk verkauft wird und Live-Musik gespielt wird.

Im Lobster Alive in Bridgetown wird gegrillter Hummer serviert, in legerer Atmosphäre direkt am Strand und manchmal mit Live-Musik.

Im Lobster Alive in Bridgetown wird frisch gegrillter Hummer serviert.

Marie Tysiak

Essen, wo auch die Einheimischen ausgehen

The Village Bar ist bekannt für gute, lokale Küche und bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt. Man sitzt auf Plastikstühlen und bezahlt sein Essen an der Kasse. Unter der Woche wird Mittagessen serviert, am Wochenende zusätzlich Abendessen – es werden keine Reservierungen entgegengenommen. Wer spät kommt, muss mit Wartezeiten rechnen.

Zwischen Holetown und Bridgetown liegt das schicke CinCin By The Sea mit einer Terrasse und hippen Lounge- Bar über dem blauen Ozean und serviert mediterrane Küche mit karibischen Einfluss. Reservierung empfohlen, Hauptgerichte ab ca. 25 Euro.

Shopping. Für lokales Kunsthandwerk lohnt ein Besuch beim abendlichen Oistins Fish Fry am Wochenende. Auf der belebten Einkaufsstraße Swan Street in Bridgetown findet sich von bunter Kleidung über Obst zu allerlei Kuriosem alles zu kaufen, unweit der Shoppingmalls der Stadt entfernt. In St. George erwacht jeden Samstag Morgen auf dem Plantagengelände der Brightons Farmers Market, auf dem Kunsthandwerk, Souvenirs und Lebensmittel verkauft werden.

Reges Treiben in Bridgetown, der Hauptstadt von Barbados.

Marie Tysiak

Einen Traumstrand für jeden Geschmack

Sehenswürdigkeiten. Klar, wer nach Barbados kommt, der sollte ein wenig Zeit einplanen, um an den Traumstrände der Insel zu entspannen. Viele der langen, seichten Strände befinden sich an der Westküste, wie zum Beispiel der Mullins Beach. Die Strände an der Ostküste sind kleiner, felsiger und leerer, so z.B. der Crane Beach oder die Bottom Bay. Der Rockley Beach im Süden lohnt ebenso einen Besuch, an einem Felsen über der Bucht trohnt hier auch das Champers-Restaurant. Eine Auswahl an schönen Stränden auf Barbados finden Sie hier.

Die Geschichte der Insel ist eng verbunden mit dem Anbau von Zuckerrohr und Barbados als das Geburtsland des Rums. Vier Distillerien produzieren auf der Insel heute noch Rum, die Mount Gay Distillerie ist die Älteste . Hier oder auch bei der  Foursquare Rum Distillerie werden Führungen und Verkostungen angeboten. Die St. Nicholas Abbey lohnt nicht nur des Rums wegen – das historische Gebäude ist ein Hingucker, der Garten eine Entspannungsoase.

Bei einer Führung durch die Foursquare Rum Distillerie darf am Ende dann reichlich probiert werden.

Marie Tysiak

Natur pur

Ausflüge. Pflanzen- und Ruheliebhaber sollten den Andromeda Botanical Gardens einen Besuch abstatten. Sharon, die den Garten hegt und pflegt, führt mit Begeisterung durch die Anlage, der auch schon die Queen einen Besuch abstattete.

An der felsigen Nordküste führt eine schmale Treppe in eine unterirdische Höhle ans Meer hinab, der Animal Flower Cave. Wer möchte, kann in einem natürlichen Pool schwimmen.

Die Hauptstadt Barbados im Süden lohnt einen Stadtbummel. Straßenstände, Cafés, ein Yachthafen und das bunte Treiben auf der Straße verkörpern Stadttrubel in doch typisch karibischer Gelassenheit.

In Oistins im Süden der Insel kommen im Hafen die Fischer mit ihrem Fang zurück – der gleich frisch gegrillt wird. Ein Muss ist ein Besuch des Oistins Fish Fry, der am Wochenende abends bis tief in die Nacht stattfindet und weit mehr als ein gemeinsames Barbecue ist. Es wird gegessen, getrunken, musiziert, getanzt und Kunsthandwerk verkauft.

Auf dem Oistins Fish Fry kommen am Wochenende Einheimische und Touristen zu einem Barbecue zusammen.

Marie Tysiak

Der Export-Schlager der Insel

Das „Beer of Barbados“ ist mittlerweile auch über die Küsten des kleinen Karibikstaates bekannt und wird in die Karibik, Europa und die USA exportiert. Wer mehr über das Bier hinter dem weiß, roten Logo erfahren möchte, der kann an einer Führung durch die Brauerei teilnehmen.

Bathsheba im Osten ist ein Paradies für Surfer. Aber auch, wer nicht des Wellenreitens mächtig ist, kann hier den tosenden Wellen, die an die großen Felsblöcke im Wasser rollen, zusehen und durch das kleine Dorf schlendern.

In Bathsheba rollen die Wellen an die Felsen, ein Paradies für Surfer.

Marie Tysiak

Noch bis 2003 verband das Überschallflugzeug Concorde von British Airways Barbados ohne Stopp mit London – und bewältigte die Strecke in unglaublichen drei Stunden und 45 Minuten. Heute hat die Maschine am Flughafen Bridgetown ihren ewigen Parkplatz gefunden und kann im Rahmen der Concorde Experience in einer  Führung besichtigt werden.

Barbados ist ein Paradies für Wassersportler: Segeln, Tauchen, Angeln, Schnorcheln, Surfen und viele weitere Angebote für Wasserratten locken ins und aufs türkise Wasser. Auch zu Land kann man auf der Insel aktiv werden beim Wandern, Golfen oder Reiten.

Stolz zeigt eine Fischverkäuferin auf Barbados den Fang des Tages.

Marie Tysiak

Baden geht nicht überall

Besser nicht. Auf Barbados ist es illegal, Kleidung mit Camouflage-Muster zu tragen!

Der Manchinelbaum sieht dem Apfelbaum sehr ähnlich. Wer allerdings seine grünen Früchte isst, kann davon sterben. Der giftige Baum, der vor allem an den Küsten Barbados vorkommt, sollte auch nicht als Schattenplätzchen genutzt werden, denn die Giftstoffe des Baumes können auch bei Regen oder beim Verbrennen des Holzes Schäden auf der Haut anrichten. Die meisten dieser Bäume sind rot markiert, aber nicht alle.

Die Strände an der Ostküste sind wellenreich – und voll gefährlicher Strömungen! Am besten sollte man sich immer vorher erkundigen, wo man sicher schwimmen kann.

Bevor man in den Mietwagen steigt, sollte man sich nochmal kurz daran erinnern: Hier fährt man auf der linken Straßenseite!

Wer eine Schildkröte beim Eierablegen beobachtet, sollte ihr nicht zu nah kommen und das Barbados Sea Turtle Project unter ihrer 24-stündigen Hotline unter (246) 230-0142 informieren. Meeresschildkrötenschützer nehmen die Eier dann nach Ermessen in ihre Obhut, um die geschlüpften Schildkröten später wieder auszusetzen. Mehr Informationen finden Sie beim Sea Turtle Project.

Eine Schildkröte nähert sich dem Schiffswrack auf Barbados.

Marie Tysiak

Ein Muss auf Barbados ist ein Katamaran-Segeltörn

Persönlicher Tipp. Ein beeindruckendes Erlebnis ist ein Katamaran-Segeltörn. Viele der Anbieter kombinieren die Tour mit einem Schnorchel-Stopp bei einem Schiffwrack oder einem Riff, bei dem nicht selten Schildkröten vorbeischwimmen.

Abenteuerlustigen sei es ans Herz gelegt, einen Motorroller oder ein Auto zu mieten und damit die Insel auf eigene Faust zu erkunden! Wer früh aufbricht, schafft es, die Insel an einem Tag zu umrunden.

Meeresfrüchteliebhaber sollten auf Barbados mindestens einmal gegrillten Hummer essen, sei es im Lobster Alive in Bridgetown, beim Oistins Fish Fry oder anderswo.

Eine Katamaran-Segeltour ist ein Muss im Barbados-Urlaub.

Marie Tysiak

Souvenirs. Ein sehr typisches Souvenir aus Barbados ist eine Rumflasche einer der lokalen Rum-Distillerien. Aber Achtung, hier sollte die Ausfuhrgrenze beachtet werden. Auch holzgefertigtes aus Mahagonie ist beliebt.

Reiseliteratur. Der Reisführer von Iwanowski informiert detailreich über Barbados, St. Lucia und Grenada. 300 Seiten, 18,95 Euro.

Info. Visit Barbados liefert hilfreiche Informationen zu Planung, Unterkünften und Aktivitäten auf der Insel.

Unsere Reportage zu Barbados lest ihr hier.

Die Ostseite von Barbados ist weitaus bergiger als die westliche Inselküste.

Marie Tysiak

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?