300 Sonnentage pro Jahr, malerische Buchten, 7.000 Jahre alte Tempel und ein gern mal ausschweifendes Nachtleben – wo gibt’s denn sowas? Auf Malta! Die Mittelmeeinsel rockt und reisen EXCLUSIV weiß warum. Hier die Sehenswürdigkeiten auf Malta, die ihr unbedingt besuchen solltet.

1. Das volle Kulturprogramm in Valletta

Die kleinste und südlichste Hauptstadt der EU, Valletta, ist Unesco-Welterbe. Okay, mit dem Titel schmücken sich viele, viele andere auch. Aber 2018 war Valletta schließlich eine von zwei Kulturhauptstädten Europas. Im südeuropäischen Inselstaat trifft Antike auf Moderne, ein Kulturmix aus orientalischen und britischen Einflüssen auf mediterranes Lebensgefühl. Restaurants und Cafés, das bunte Treiben auf Straßen, Häfen und Parks, ein traumhafter Meerblick und viele Events laden ein, mal in der Hauptstadt von Malta vorbeizuschauen.

Fort St. Elmo in Valletta, Malta, aus der Vogelperspektive

Nicholas Courtney/ Shutterstock.com

2. Comino ist eine wunderschöne Sehenswürdigkeit

Malta ist ein Archipel, das aus sieben kleinen Inseln besteht. Malta und Gozo sind die beiden größten Inseln. Die drittgrößte oder besser gesagt drittkleinste, Comino, hat nur vier Einwohner und nur ein Hotel. Aufgrund seiner Blauen Lagune, des leuchtend, türkisblauen Wassers zwischen Felsen und Höhlen, feinen Sandstrands und nahezu unbewohnten Landes, gehört Comino zu den beliebtesten Attraktionen Maltas. Weitere Traumstrände auf Comino sind die Buchten Santa Marija Bay und San Niklaw Bay.

Insel comino - gehört zu Malta- von oben betrachtet mit zwei Yachten vor Anker

Mike Nahlii

3. Felsen und Klippen zum Knipsen

Das berühmte maltesische Felsentor Azure Window ist im März 2017 bei einem Sturm ins Meer gestürzt. Einst durch Wind und Wasser entstanden, ist es genau diesen Elementen zum Opfer gefallen. Naturliebhaber und Hobby-Fotografen müssen aber keineswegs den Kopf in den Sand stecken. Malta und die Schwesterinsel Gozo haben noch viele weitere eindrucksvolle Felsen und Klippen zu bieten. Ob für eine waghalsige Klettertour oder für das ideale Fotomotiv, gekennzeichnete Kletterrouten, teils mit angelegten Bohrhaken, bieten Spaß in der Vertikale. Einen hübschen Blick auf das Mittelmeer gibt es on top.

Mann mit einer Kamera sitzt auf einem Felsen am Meer in valletta

Jacco Rienks

4. Maltas Sehenswürdigkeiten a la Hollywood

Eine Reise durch die Game-of Thrones-Königreiche und Holllywood-Filmkulissen ist auf Malta vor allem in der ehemaligen Hauptstadt Mdina möglich. Bereits das Stadttor dürfte Fans der Kultserie Game of Thrones bekannt vorkommen, nämlich als das Tor von Königsmund.

Sehenswürdigkeiten auf Malta: Das Haupttor von Mdina, das als Drehort von Game of Thrones diente

Karina Movsesyan/ Shutterstock.com

Hollywood hat die maltesischen Inseln als Filmkulissen für sich entdeckt. Megastar Brad Pitt war gleich zweimal zu Dreharbeiten auf Malta: das Historienepos »Troja« und der Blockbuster »World War Z« wurden auf Malta gedreht. Viele Hollywood-Regisseure wie Steven Spielberg und Ridley Scott wählten Maltas Traumkulissen für ihre Filme. Ausschau halten lohnt sich.

5. Spaß und Abenteuer für Outdoor-Fans

Auch Abenteurer und Sportskanonen kommen auf Malta auf ihre Kosten. Die Landschaft und gut ausgebaute Wanderwege laden zum Erkunden der Insel ein. Wer den Extra-Adrenalinkick sucht, kann die Insel mit dem Mountainbike entdecken. Auf dem Wasserweg bieten einheimische Führer Kajaktouren um bizarre Feldformationen und Klippen an. Auf Maltas Schwesterinsel Gozo findet man besonders außergewöhnliche Kajak-Reviere. Gozo zieht Kletterfans mit steilen Klippen jahrhunderteralter Salzpfannen an.

Ein Schiff segelt vor Gozo in en Sonnenuntergang

M Ashraful Alam

6. Älter als Ägyptens Pyramiden: Maltas megalithische Tempel

Auf Malta befinden sich die ältesten freistehenden Sakralbauten des gesamten Mittelmeerraums. Einige sind zwischen 5.000 und 7.000 Jahre alt und damit älter als die ägyptischen Pyramiden. 25 Tempelanlagen befinden sich auf den Inseln Malta und Gozo. In den felsigen Tempeln, die zum Unesco-Weltkulturerbe zählen, befinden sich viele Skulpturen und Ornamente. Neben den mystischen Tempelanlagen gibt es zahlreiche archäologische Stätten, die Malta so einzigartig machen. Darunter z. B. das Hypogeum, eine Art unterirdischer Palast, Grabkammer und Tempel auf einer Fläche von etwa 500 Quadratmetern.

Mnajdra-Tempel auf Malta

viewingmalta.com

7. Gozo – ein Paradies für Taucher

Mit kristallklarem Wasser und einer bunten Unterwasserwelt ist Malta ein Paradies für Tauchfans. Rund um die Inseln gibt es weder starke Strömungen noch Gezeiten, die das Tauchvergnügen beeinträchtigen können. Natürliche Häfen, Buchten und zahlreiche Schiffswracks bieten Entdeckungstouren unterhalb der Wasseroberfläche. Da die meisten Tauchgebiete dicht beieinander liegen, entfallen lange Anfahrtswege. Sowohl auf Malta als auch auf der Schwesterinsel Gozo gibt es viele Tauchschulen mit qualifizierten Tauchlehrern und dem nötigen Equipment.

Azure Window an Küste von Gozo

TheLiftCreativeServices/ Shutterstock.com

8. Essen wie Gott in Frankreich

Foodies sind auf Malta richtig. Meeresfrüchte, vegetarische Pastizzi, Bitterorangen- und Kräuterlimonaden oder deftige Aufläufe, für jeden Geschmack dürfte da etwas dabei sein, hmm? Besonders groß ist die Vielfalt in Maltas Hauptstadt Valletta.

Straße in der Altstadt von Valletta

Paul Rysz

Die Küche ist geprägt von sizilianischen und nordafrikanischen Einflüssen, jedoch stets mit eigenem Twist. Auch die maltesischen Weine sind weltberühmt. Die einheimischen Sorten Gellewza und Ghirghentina können mit der Konkurrenz aus Frankreich und Italien mithalten.

Mehr Infos zu Malta.