Eine lange Küste, felsige Inseln und Bergpanoramen zum Verlieben: Der zu Neuengland gehörende US-Bundesstaat Maine ist noch ein Geheimtipp für USA-Entdecker. Wir verraten, welche Outdoor-Aktivitäten in Maine locken.

Egal ob ihr gern wandert, klettert, mit dem Mountainbike unterwegs seid oder im Winter lieber Ski fahrt: Maine hat für jeden etwas in petto.

Maine mit dem Fahrrad entdecken

An Radwegen mangelt es Maine wahrlich nicht. Ob entlang der Küste, über Bergrouten oder durch grüne Wälder – überall locken wunderschöne Fahrradrouten.

Outdoor-Aktivitäten in Maine: Mountainbiker im Carrabesesett Valley

Sugarloaf

Tolle Ausblicke aufs Meer habt ihr, wenn die leicht zu bewältigende Casco Bay Route entlangdüst. Die Route ist Teil des »East Coast Greenway«. Sie ist 56 Kilometer lang und führt von Portland über Freeport nach Brunswick.

Großer Beliebtheit bei Radfahrern erfreuen sich auch die Straßen im Acadia National Park, dem einzigen Nationalpark in Neuengland. Charakteristisch für den Park sind die zerklüftete Felsküste und die herbe Landschaft mit zahlreichen Bergen und Seen. Es gibt ein rund 100 Kilometer langes Wegenetz, das vorbei an Bergen und Bächen und um Gewässer wie den Eagle Lake und den Jordan Pond führt.

Besonders schön zum Radfahren sind die Strecken im östlichen Teil des Parks, im »Schoodic Peninsula«.

Panoramasicht über den Eagle Lake vom Cadillac Mountain in Maine

Maine Office of Toursim

Sandstrände im Süden Maines, Natur im Carrabassett Valley

Felsen, Felsen, Felsen – wenn ihr an der Küste in Maine unterwegs seid, denkt ihr vielleicht, hier gibt es nur zerklüftete Felsküsten zu entdecken. Die Wahrheit ist: nicht ganz! Im Süden des Bundesstaates nämlich gibt es auch traumhafte Sandstrände. Orientiert euch bei eurem Trip am besten an das Nubble Lighthouse. In der Gegend gibt es viele Sandstrände.

Seevögel in Maine

Ray Hennessy

So zum Beispiel im rund 13 Kilometer nördlich gelegenen Örtchen Ogunquit. Hier locken fünf Kilometer Sandstrand und Dünen. Eine schöne Strandpromenade gibt es auch, genauso wie viele Restaurants, die sich auf Hummergerichte spezialisiert haben.

Im Westen Maines lockt das Carrabassett Valley. Im Winter könnt ihr rund um den Sugarloaf Mountain prima Skifahren. Aber auch wer im Sommer hier ist, kann einiges in der freien Natur unternehmen. Wenn ihr gern mit dem Mountainbike unterwegs seid, solltet ihr Kurs auf den Oak Knoll Trail nehmen. Solltet ihr lieber wandern wollen, dann könnt ihr auf dem Appalachian Trail im nahe gelegenen Bigelow Preserve die Natur hautnah genießen.

Flora und Fauna im Katahdin Woods and Waters entdecken

Ein echtes Naturparadies erwartet euch im Norden von Maine: die Katahdin Woods and Waters. Seit dem Spätsommer 2016 ist der Park ein sogenanntes National Monument, ein wertvolles Naturschutzgebiet also. Die Region ist vor allem für Wanderer ein Paradies. Ihr könnt zum Beispiel eine Wanderung zum Gipfel des Barnard Mountain unternehmen, von wo ihr einen sensationellen Ausblick auf die Landschaft habt.

Wanderer im Wald

photo-nic.co.uk nic

Oder ihr wandert zum Millinocket Lake, von dessen Ufer ihr einen tollen Blick auf den Mount Katahdin, den mit 1.605 Metern Höhe höchsten Berg Maines, habt. Aber ihr könnt ihr nicht nur wandern, sondern auch super Kanufahren, Mountainbiken, Fischen oder Schneeschuhwanderungen unternehmen. Und mit etwas Glück begegnet ihr sogar Wildtieren, denn der Park ist Heimat von Elchen, Hirschen, Mardern, Rotluchsen und Weißkopfseeadlern.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

koffer-anhänger geschenkt

ZUR AKTUELLEN HERBST-AUSGABE REISEN EXCLUSIV