Pinien haben gegenüber Palmen einen entscheidenden Vorteil: Sie verbreiten einen ganz wunderbar frischen Duft. Und der passt perfekt zur Atmosphäre des Pine Cliffs Resorts an der Algarve. Text: Claudia Kickel

Mist, Sonnenbrille vergessen! Das ist mein erster Gedanke, als wir in Albufeira ankommen. Nach drei Flugstunden und einer halben Stunde Autofahrt fühle ich mich wie in einer anderen Welt. Einer Welt, in der Sonnenbrillen ein Muss sind und in der es nach Pinien duftet. Nach meinem ersten Rundgang durch das komplett neu renovierte Pine Cliffs Resort und einer erfreulichen Begegnung mit frischen Pastéis de Nata, den typisch portugiesischen Blätterteigtörtchen mit Cremefüllung, ahne ich, welcher Herausforderung ich mich in den nächsten Tagen stellen muss: Es wird ein Balanceakt zwischen Schlemmen und Sport, Aktivsein und Genießen. Sozusagen ein Spagat zwischen Pilates und Pastéis.

Grüne Pinien, rote Klippen und blaues Meer

Ich kannte die Algarve vom Hörensagen, und doch hat es mich umgehauen, wie wunderschön die Landschaft tatsächlich ist. Das Pine Cliffs Luxury Collection Resort liegt auf einem Plateau oberhalb der majestätischen Sandsteinklippen der portugiesischen Südküste. Der tolle Panoramablick über die Klippen auf den kilometerlangen Sandstrand und das Meer hat natürlich seinen Preis – den zahlt man in Form einer Aufzugfahrt und etwa fünf bis zehn Gehminuten (je nachdem, ob runter oder hoch) durch die Klippenlandschaft, um zum Strand zu gelangen. Diesen Preis zahle ich gern. Ist ja auch irgendwie Pilates.

Pine Cliffs Hotel an der Algarve, Portugal

Claudia Kickel

Vom Ommmmm zum hmmmmm

Richtiges Pilates (oder auch Yoga) kann man hier natürlich auch machen, gerne auch im Freien mit Blick auf die Pinien und das Meer. Da sag ich nicht nein, schließlich steht es in Sachen Pilates gegen Pastéis de Nata bei mir momentan noch 0:1. Also rein in die Sportklamotten und ab zum Yoga. Unsere Yogalehrerin ist eine dieser bewundernswerten Frauen, die zu 100 Prozent in sich zu ruhen scheinen, immer ein Lächeln im Gesicht haben und auch jenseits der Zwanziger noch problemlos eine Buddha-Kette mit Bommel tragen können. Als Gelegenheits-Yogi hinke ich styling- und performance-technisch natürlich Lichtjahre hinterher, gebe aber trotzdem mein Bestes und werde belohnt von dem guten Gefühl, etwas für mich selbst getan zu haben.

Und wer den Tag sportlich beginnt, der macht am besten gesund weiter. Ganz nach dem Motto »Body, Mind and Soul« ist es im Restaurant »Zest« es fast unmöglich, zu sündigen.

Pine Cliffs Hotel an der Algarve, Portugal

Claudia Kickel

Hier klingt alles gesund UND lecker. Ich bestelle frische Sommerrollen mit Gemüsechips und ein »Gardener’s Tonic« dazu – einen giftgrünen Mix aus verschiedenen Gemüse- und Obstsorten, der schmeckt, als hätte der Chefkoch höchstpersönlich den Garten gehegt.

Wellness von innen und außen

Mit dem frischen Geschmack des grünen Glücks noch auf der Zunge betrete ich das hauseigene Spa »Serenity The Art of Well Being« und fühle mich gleich ein bisschen zen. Vor mir liegt eine 80-minütige Körperbehandlung mit natürlichen Zutaten der Algarve-Region. Nachdem meine Haut mit allerlei wohltuenden und wohlriechenden Dingen gepeelt, verpackt, geölt und massiert wurde, wandere  ich noch etwas wohlig benommen von der neumodischen Massageliege in den Ruheraum, wo mir frischer Zitronengrastee mit Honig gereicht wird – beides aus der Region und in Kombination absolut köstlich. Das nenne ich Wellness von innen und außen.

Es braucht einen guten Grund, um sich aus der entspannenden Atmosphäre des Spa-Bereichs loszureißen. Ein Drink im Freien mit Blick auf den Sonnenuntergang ist meiner Meinung nach ein ziemlich guter. Pünktlich zur goldenen Stunde sitze ich – dank Peeling mit sehr weicher Haut – in der Mirador Champagne Bar und blicke auf die Klippen und das Meer hinaus. Hach, ist das schön hier. Ausnahmsweise ist mein Timing perfekt und so bekomme ich zusätzlich zu meinem Getränk noch ein wunderschönes Naturschauspiel serviert: Die Sonne taucht die Sandsteinklippen in dramatische Rottöne und wirft lange Schatten auf die zahlreichen Pinien, bevor sie über dem Meer untergeht. Ein kleiner Schwips mit einzigartigem Ausblick – besser kann ein Sonnentag kaum zu Ende gehen.

Pine Cliffs Hotel an der Algarve, Portugal

Claudia Kickel

… und ein bisschen Vitamin Sea

Auch am nächsten Morgen strahlt sie wieder, die Sonne. Und das Mitte Oktober. Der gute Vorsatz, den Tag mit einem Strandspaziergang zu starten, wird von der starken Anziehungskraft des Frühstücksbüffets zunichte gemacht. Ich bin eben  ein leidenschaftlicher Frühstücker, schon immer gewesen. Ein reichhaltiges, frisches und vielseitiges Frühstücksbüffet ist für mich Luxus pur. Gestärkt mache ich mich dann doch noch auf zum Strand, ein bisschen Vitamin Sea tanken bei 21 Grad Wassertemperatur. Und das Mitte Oktober. Okay, ich wiederhole mich. Aber mit so tollen Bedingungen hatte ich einfach nicht gerechnet.

Eine Ersatz-Sonnenbrille habe ich mir mittlerweile übrigens auch zugelegt und so bin ich nach nur wenigen Tagen an der Algarve bestens erholt, leicht gebräunt, neu bebrillt und rundum glücklich. Dieses Fleckchen Erde inspiriert einfach dazu, sich genau das zu gönnen, was man selbst als Luxus empfindet. Ob das nun eine Spa-Behandlung, ein Personal Training, ein leckeres Mittagessen in der Strandbar oder ein paar Stunden am Pool mit einem guten Buch ist. Und weil die Anlage so weitläufig ist und sich jeder auf seine Art die Zeit vertreibt, tritt man sich auch nicht gegenseitig auf die Füße.

Adeus Algarve

Wobei »Zeit vertreiben« vielleicht nicht der richtige Ausdruck ist. Denn Zeit möchte ich hier nicht vertreiben. Ich möchte sie anhalten, und gegen Ende des Aufenthalts sogar gern noch mal ein bisschen zurückdrehen. So fühle ich mich jedenfalls, als ich in der Lobby auf gepackten Koffern sitze und auf den Flughafentransfer warte, zum Abschied einen letzten Gardener’s Tonic in der Hand.

Pine Cliffs Hotel an der Algarve, Portugal

Claudia Kickel

 

Was meinen Balanceakt zwischen Pilates und Pastéis de Nata angeht, muss ich letztendlich zugeben, dass die Pastéis de Nata (stellvertretend für alle möglichen Leckereien) wohl ein bisschen mehr Zuwendung von mir bekommen haben. Das liegt aber eher an meinen persönlichen Prioritäten und meiner Definition von Luxus als am Vorhandensein der Möglichkeiten.

Adeus Algarve, ich komme gerne wieder – und dann üben wir das mit dem Spagat noch mal.

Anreise Mit Lufthansa oder Eurowings von München, Frankfurt und Düsseldorf nach Faro

Hotel Pine Cliffs, a Luxury Collection Resort, Algarve. Praia de Falésia, 8200-909 Albufeira, Portugal.

Unterkunftsarten & Preise Pine Cliffs Hotel: 217 Zimmern und Suiten, alle mit Balkon oder Terrasse. Deluxe Room ab € 140 die Nacht inkl. Frühstück (Nebensaison), ab € 380 die Nacht in der Hauptsaison inkl. Frühstück.

Pine Cliffs Ocean Suites:148 Apartments mit 1-2 Schlafzimmern mit Balkon oder Terrasse zum Meer. Junior Ocean Suite ab € 160 in der Nebensaison, ab € 450 in der Hauptsaison ohne Frühstück.

Pine Cliffs Residence: 154 Apartments mit 2-3 Schlafzimmern, Kochnische und Waschmaschine. Zwei-Bett-Schlafzimmer ab € 160 (Nebensaison), ab € 650 (Hauptsaison) ohne Frühstück.

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?