Eine neue Tour im Amphibienfahrzeug führt Touristen erstmalig auch am südlichen Great Barrier Reef durch den ursprünglichen Lebensraum der Aborigines.

Australiens Ureinwohnern begegnet man nicht nur im äußersten Norden von Queensland. Erstmalig können Urlauber nun auch am südlichen Great Barrier Reef in Central Queensland das Leben der Aborigines kennenlernen. Bei der Goolimbil Walkabout Tour schlüpfen Besucher in die Rolle der Jäger und Sammler und unternehmen eine Expedition durch die Mangrovenwälder, das Buschland und den küstennahen Regenwald des Eurimbula Nationalparks. Dabei gewinnen sie viele Eindrücke von der seit Jahrtausenden existierenden Kultur der Ureinwohner.

Mangrovenwald und blauer Himmel

Markus Gebauer/Shutterstock.com

Lecker Buschnahrung!

Zunächst geht es mit einem Amphibienfahrzeug von dem am Festland liegenden Ort Town of 1770 durch den Round Hill Creek in den Nationalpark. Beim anschließenden Rundgang mit Mitgliedern des Gooreng Gooreng-Stammes durch das Land, das schon James Cook bei seiner Entdeckungsreise im Jahr 1770 betrat, können sich die Teilnehmer zahlreiche Jagdtechniken aneignen. Auch die Sprache und die Lebensweise der Aborigines werden demonstriert. Zur Stärkung bekommen Gäste eine Kostprobe der traditionellen Buschnahrung.

Aboriginies zünden Feuer an

ChameleonsEye/Shutterstock.com

Die zweistündige Goolimbil Walkabout Tour startet dienstags und freitags jeweils um 9.30 Uhr und kostet umgerechnet circa 55 Euro. Das Städtchen Town of 1770 befindet sich gut sechs Autostunden nördlich von Queenslands Hauptstadt Brisbane und ist zudem Ausgangspunkt für Schnorchel- und Tauchausflüge nach Lady Musgrave Island am südlichen Great Barrier Reef.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?